Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Fußball und Musik verbinden

30.01.2017

Lebenshilfe und Turngemeinde freuen sich über gelungenes Fußballturnier


Schweinfurt  Sport zu machen, ist eine gute Sache. Nicht nur der Gesundheit wegen. Wenn man möchte, kommt man dabei auch unkompliziert mit anderen Menschen ins Gespräch. Diesen Umstand machten sich die Lebenshilfe Schweinfurt und die Turngemeinde Schweinfurt 1848 zunutze: Am Sonntag haben sie zum dritten integrativen Fußballturnier in die Georg-Wichtermann-Halle eingeladen. 31 zum Teil emotionsgeladene Spielbegegnungen standen auf dem Programm, sechs U-13-Mannschaften aus der Region sowie sechs Erwachsenen-Mannschaften aus dem Behindertensport zeigten ihr Können. Das Ziel des Turniers: Menschen mit und ohne Behinderung in Kontakt miteinander zu bringen, um Berührungsängste abzubauen. Das Turnier-Motto: Fußball verbindet. Die Jugend- und die Erwachsenen-Mannschaften spielten wegen des Altersunterschieds allerdings unter sich. Der Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch.  

 

„Am Anfang des Jahres einen solchen sportlichen Höhepunkt zu haben, ist toll“, sagte Dr. Horst Golüke, der Vorsitzende der Lebenshilfe Schweinfurt. Die war während des Turniers mit Mannschaften aus ihren Werkstätten für behinderte Menschen in Sennfeld, Augsfeld, Nüdlingen, Hammelburg und Hohenroth vertreten. Eine weitere Erwachsenen-Mannschaft schickten die Lebenshilfe Würzburg und der BVSV TG 48 Schweinfurt.  

 

Dr. Georg Appold, der Vorsitzende der Turngemeinde Schweinfurt 1848, freute sich über das bunt gemischte Teilnehmerfeld. „Das bringt uns im Sinne der Inklusion ein Stück weiter.“ Den Stellenwert, den das Fußballturnier in dieser Hinsicht genießt, unterstrichen auch Mitglieder des Schweinfurter Stadtrats und einige geistliche Würdenträger aus der Stadt und dem Landkreis Schweinfurt. Wie schon im Vorjahr sandten sie auch heuer aus ihren Reihen wieder zwei Mannschaften. Die unterhielten die Zuschauer mit einem 40-minütigen Einlagespiel, das die geistlichen Würdenträger mit 5:1 für sich entschieden. Die Schweinfurter Stadträte hatten bis zur letzten Sekunde hart, aber fair um den Ball gekämpft.  

 

Ein besonderer Moment war auch der Auftritt der Breakdance-Gruppe „Ape“. Zum einen arbeitet einer ihrer Tänzer in der Sennfelder Werkstatt der Lebenshilfe Schweinfurt. Zum anderen geschah etwas Bemerkenswertes, als die Zuschauer von Francismico Quiem, Besnik Buteli, Larissa Gessner und Artur Segmüller lautstark eine Zugabe forderten. Kaum erklangen die ersten Takte der Musik, fingen einige Spieler der Erwachsenen- und U-13-Mannschaften an, spontan zusammen mit „Ape“ zu tanzen. In diesem Moment war es zu spüren: Fußball verbindet. Und Musik auch.  

Gruppe A

BVSV TG 48 Schweinfurt – Lebenshilfe Schweinfurt 0:3, Lebenshilfe Augsfeld – Lebenshilfe Nüdlingen 1:0, Lebenshilfe Hammelburg – Lebenshilfe Würzburg 2:0, BVSV TG 48 Schweinfurt 3:1, Lebenshilfe Schweinfurt – Lebenshilfe Hammelburg 2:1, Lebenshilfe Nüdlingen – Lebenshilfe Würzburg 3:0, BVSV TG 48 Schweinfurt – Lebenshilfe Hammelburg 2:0, Lebenshilfe Schweinfurt – Lebenshilfe Nüdlingen 0:1, Lebenshilfe Würzburg – Lebenshilfe Augsfeld 0:3, Lebenshilfe Nüdlingen – BVSV TG 48 Schweinfurt 1:0, Lebenshilfe Würzburg – Lebenshilfe Schweinfurt 1:5, Lebenshilfe Augsfeld – Lebenshilfe Hammelburg 0:3, Lebenshilfe Würzburg – BVSV TG 48 Schweinfurt 2:1, Lebenshilfe Schweinfurt – Lebenshilfe Augsfeld 3:0, Lebenshilfe Hammelburg – Lebenshilfe Nüdlingen 0:0

Abschlusstabelle Gruppe A

1. Lebenshilfe Nüdlingen 6:0 Tore/13 Punkte mit Wolfgang Bohlig, Kevin Lauerbach, Mike Fuhrmann, Sascha Stefan, Thomas Rack, Sebastian Löffler, Heiko Weidner

2. Lebenshilfe Schweinfurt 13:3 Tore/12 Punkte mit Matthias Götz, Clemens Schmee, Florian Hofmann, Werner Hubert, Julian Pfeuffer, Nico Seuffert, Besnik Buteli, Christopher Sacher

3. Lebenshilfe Hammelburg 6:4 Tore/7 Punkte mit mit Alexander Klühspies, Sebastian Vogt, Michael Rauch, Roland Pfaff, Marcel Schärpf, Joachim Mahler, Stefan Iff, Marcel Göhl, Rüdiger De Haan

4. BVSV TG 48 Schweinfurt 6:7 Tore/6 Punkte mit Alexander Brandt, Tobias Schenker, Lisa Schüßler, Sven Beck, Shan Niedermeyer, Lars Henning, Michael Mahr, Manuel Neues, Marcel Köhler

5. Lebenshilfe Augsfeld 4:10 Tore/3 Punkte mit Benjamin Schwarz, Tobias Fradl, Jürgen Bauer, Timo Steppert, Benjamin Engel, Sven Rink, Bernd Pabst, Sascha Sereda

6. Lebenshilfe Würzburg 3:14 Tore/3 Punkte mit Erich Sonnenberg, Nicolas Noé, Klaus Metzger, Mario Stabel, Mesat Velioglu, Maren Barfknecht, Jens Graupner, Florian Obiditsch, Jonny Eid, Thorsten Bede, Klemens Fries, Kevin Schöfer

Bester Torwart: Alexander Klühspies (Lebenshilfe Hammelburg)

Bester Feldspieler: Tobias Fradl (Lebenshilfe Augsfeld)

Gruppe B

TG 48 Schweinfurt – JFG Euland Region 1:0, SG Dittelbrunn – TSV Grafenrheinfeld 2:1, TSV Aidhausen – (SG) DJK SV Rieden 0:3, TG 48 Schweinfurt – SG Dittelbrunn 0:1, JFG Euland Region – TSV Aidhausen 5:0, TSV Grafenrheinfeld – (SG) DJK SV Rieden 2:1, TG 48 Schweinfurt – TSV Aidhausen 5:1, JFG Euland Region – TSV Grafenrheinfeld 2:1, (SG) DJK SV Rieden – SG Dittelbrunn 0:0, TSV Grafenrheinfeld – TG 48 Schweinfurt 1:2, (SG) DJK SV Rieden – JFG Euland Region 0:3, SG Dittelbrunn – TSV Aidhausen 3:0, (SG) DJK SV Rieden – TG 48 Schweinfurt 0:2, JFG Euland Region – SG Dittelbrunn 0:1, TSV Aidhausen – TSV Grafenrheinfeld 0:3

Abschlusstabelle Gruppe B

1. SG Dittelbrunn 7:1 Tore/13 Punkte mit Alex Birgukov, Andreas Reißle, Jonas Seidel, Lias Weissenberger, Elias Höfner, Luis Markert, Korbinian Mai, Eduard Tanplaru, Jan-Sky Clarell

2. TG 48 Schweinfurt 10:3 Tore/12 Punkte mit Alex Geil, Jordan Ensel, Nick Vogelsang, Berkant Isik, Denis Seljimi, Lukas Starikovic, Alexander Kanich, Alen Arnautovic, Pascal Niestroj, Onurhan Isik

3. JFG Euland Region 10:3 Tore/9 Punkte mit Max Heuler, Julian Gresic, Henning Welsch, Nils Schneider, Tibor Scheuring, Arthur Anisimer, Tom Sattles, Christian Fuß, Timo Weber, Luisa Jaitl, Ben Katzenberger

4. TSV Grafenrheinfeld 8:7 Tore/6 Punkte mit Lena Lukas, Julian Reuß, Andreas Ratner, Jonas Ostlinning, Lukas Bauer, Noah Kastner, Klaus Fiele, Henry Zöller, Lukas Popp, Melih Cat

5. (SG)DJK SV Rieden 4:7 Tore/3 Punkte

6. TSV Aidhausen 1:19 Tore/0 Punkte mit Silas Pflüger, Florian Hesse, Emily Schneider, Johannes Wolf, Henrik Hepp

Einlagespiel

Stadträte Schweinfurt – Geistlichkeit Stadt und Land Schweinfurt 1:5

Tore: 0:1 Laurens Wilfert, 0:2 Ulrich Werner, 0:3 Johannes Messorerer, 1:3 René Gutermann, 1:4 Felix Eckstein, 1:5 Thorsten Kapperer

Stadträte Schweinfurt: Adi Schön, Oliver Schulte, Jürgen Montag; Ulli Hader, Jürgen Rojek, Bernd Weiß, René Gutermann

Geistlichkeit Stadt und Land Schweinfurt: Julia Schlereth, Ulli Göbel, Ulrich Werner, Laurens Wilfert, Peter Hartlaub, Felix Eckstein, Thorsten Kapperer, Johannes Messorer

Vorstandsmitglied Hilmar Knoblach äußerte sich zufrieden über den Verlauf der beiden Turniere. Die Idee, ein Turnier gleichzeitig mit behinderten Erwachsenen und Jugendlichen durchzuführen stammte von Michael Zöller, berichtete Knoblach. Das erste Turnier in Grafenrheinfeld war noch nicht so professionell aufgezogen, wurde aber immer besser. Jetzt nach dem dritten Turnier freuen sich alle teilnehmenden Teams schon auf das Turnier im nächsten Jahr, dass nach den Worten von Knoblach wahrscheinlich noch etwas anders aufgezogen wird. Das Vorstandsmitglied bedankte sich herzlich bei den Sponsoren, ohne diese könnte so ein Turnier nicht aufgezogen werden.

Finanzielle Unterstützung

Dr. Georg Schäfer-Stiftung

Oskar Soldmann Stiftung

Eintrittskarten

TSV Großbardorf

Fan-Artikel

FC Bayern München

1. FC Nürnberg

Deutscher Fußballbund

T-Shirts

s. Oliver Rottendorf

Essensgutscheine

Pizzeria Ai due Galli Grafenrheinfeld

 

Bester Torwart: Alexander Klühspies (Lebenshilfe Hammelburg), Bester Feldspieler: Tobias Fradl (Lebenshilfe Augsfeld)__Sieger des U13 Turniers, SG Dittelbrunn: Hinten die Trainer Alexander Mai und Jan Marten Dey. Mitte von links: Eduard Tanplaru, Lias Weissenberger, Luis Markert, Andreas Reißle. Vorne von links: Elias Höfner, Korbinian Mai, Alex Birgukow. Es fehlen Jonas seidel und Jan-Sky Clavell

Von: SIGGI/RG