Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Fußballturnier in Ochsenfurt.

30.01.2017

Schiri-Gruppe Main-Spessart schafft das Triple


95 Jahre ist es her, als sich die Schiedsrichtergruppe Kitzingen gründete. Das nahm die nunmehr seit 2010 verschmolzene Schiri-Gruppe Kitzingen/Ochsenfurt zum Anlass das 31. Hallenfußballturnier auf Bezirksebene auszutragen und zwar in der Ochsenfurter Dreifachsporthalle am 29. Januar 2017.

 

Alle zehn unterfränkischen Schiri-Gruppen nahmen am Turnier teil und einige davon zeigten durchaus deutlich auf, dass ihre Sportkameraden auch im Umgang mit dem Ball durchaus fit sind. Gespielt wurde nach den offiziellen Futsalregeln und dabei kam es, wie im richtigen Leben, durchaus auch zu zweierlei Meinungen zwischen Akteuren und Unparteiischen, allerdings alles in allem jeweils mit sportlich fairem Ausgang im gemeinsamen Dialog und Anerkennung der getroffenen Entscheidungen.

 

Eröffnet wurde das Turnier um 10:00 Uhr durch den Lehrwart und Hauptorganisator der SR-Gruppe KT/OCH, Niklas Baudach, der mit großen BFV Bannern auch visuell darauf hinwies, dass Rassismus im Fußballsport nichts zu suchen hat und der Umgang miteinander im gegenseitigen Respekt mit Fairness und Toleranz durchzuführen ist.

 

Niklas Baudach konnte vor, während und nach dem Turnier auch auf einen großen Helferstab seiner Gruppe zurückgreifen und eine gut organisierte Veranstaltung präsentieren, wie durchweg von vielen Teilnehmern bestätigt wurde. Besonders dankte er den aktiven Frauen jener Schiedsrichter, welche sich im Wirtschaftsbereich um die Rundumverpflegung einbrachten.

 

Zum Schirmherrn und Topsponsor konnte er Jakob Pritzl von der Kauzen-Bräu Ochsenfurt gewinnen, der am Ende des Turniers mit der 2. Bürgermeisterin Rosa Behon und dem Sportreferenten Paul Hofmann zusammen mit den BFV-Funktionären Jürgen Pfau (Bezirksvorsitzender), Norbert Kröckel (BSO) und Helmut Wittiger (KSO) die Siegerehrung vornehmen.

 

VSA Walter Moritz fand ebenfalls den Weg nach Ochsenfurt und freute sich über ein gut organisiertes Turnier, genau wie Stadtrat und Sportreferent Herbert Gransitzki.

 

Auch sportlich konnte die SR-Gruppe KT/OCH das Turnier als Erfolg verbuchen, mussten sie doch lediglich im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger MSP eine Niederlage einstecken. Im Spiel um Platz Drei gegen die Gruppe Schweinfurt siegten die Ausrichter mit 2:0 und konnte so erhobenen Hauptes die Halle verlassen. Im Finale standen sich die Gruppen MSP und GEO gegenüber. Nach den Turniersiegen der Jahre 2015 und 2016 konnten die Kicker der Schiri-Gruppe MSP mit einem 3:1 über die Gruppe Gerolzhofen das Triple perfekt machen und dürfen nunmehr den Pokal als ihr Eigentum vereinnahmen.

 

Die Vorrunde wurde wie folgt abgeschlossen:

Gruppe A – 1. MSP (9 Punkte / 8:4 Tore), 2. SW (7/4:3), 3. WÜ (6/2:2), 4. AB/MIL (4/3:6), 5. NES (3/3:5);

Gruppe B – 1. GEO (10/7:2), 2. KT/OCH (10/4:1), 3. KG (6/4:4), 4. Kahl (3/2:6), 5. HAS (0/0;4).

Die vier Spiele der Zwischenrunde endeten wie folgt:

AB – KG 0:2, WÜ – Kahl 5:4 (n. 6m-Schießen), SW – GEO 0:1 und MSP – KT/OCH 6:1.

Die Platzierungsspiele endeten im Spiel um

Platz 9 NES – HAS 1:2;

Platz 7 AB/MIL – Kahl 1:0;

Platz 5 KG – WÜ 4:2;

Platz 3 SW – KT/OCH 0:2 und das

Finale GEO – MSP 1:3.

Die Turniersieger der SR-Gruppe Main-Spessart (Mitte) präsentieren den Kauzen- und Turnierpokal zusammen mit (von links) Paul Hofmann (Sportreferent), Jakob Pritzl (Schirmherr) und Norbert Kröckel (BSO), sowie (von rechts) Rosa Behon (2. Bürgermeisterin), Helmut Wittiger (KSO) und Jürgen Pfau (BFV Bezirksvoristzender). Bild: Walter Meding

Von: SIGGI/WM