Soziale Netzwerke

  

Anzeige

U13-Förderliga:

11.10.2017

Nach dem Kleeblatt kommen nun die Löwen!


FC Würzburger Kickers - SpVgg Greuther Fürth 0:4 (0:1, 0:2)

Am Ende etwas zu deutlich mit 0:4 (0:1, 0:2) unterlag die U13 der Würzburger Kickers dem Nachwuchs der SpVgg Greuther Fürth. Besonders im Mitteldrittel schnupperten die jungen Rothosen am möglichen Ausgleich, kassierten dann mitten in die Druckphase hinein den vorentscheidenden Gegentreffer. Im Schlussabschnitt erhöhte das Kleeblatt dann sogar noch um zwei weitere Tore.

 

Nervös und merklich beeindruckt von der tollen Atmosphäre – rund 100 Zuschauer hatten das Gelände gesäumt – startete die Elf von Carsten Breunig in ihre erste Heimpartie im Sportpark Sieboldshöhe. Deutlich abgeklärter wirkten hingegen die Gäste aus Mittelfranken und nutzten prompt ihre erste Möglichkeit. Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte legte Frederik Ruß vor dem herausgeeilten Tilman Lang quer und Julius Schöniger musste nur noch einschieben (4.). Ein Auftakt nach Maß für das kleine Kleeblatt, das in der Folge die Partie dominierte, ohne sich allerdings gefährliche Möglichkeiten zu erspielen. Würzburg hingegen fand besonders im Mittelfeld keinen Zugriff und blieb im ersten Drittel gänzlich ohne nennenswerte Offensivaktion. So war es kurz vor dem ersten Seitenwechsel Fürths Azad Ramic, der freistehend über das Kickers-Gehäuse schoss (23.).

 

Rothosen wurden stärker

Erst eine taktische Umstellung in der ersten Pause brachte die Gastgeber ins Spiel, die fortan mindestens ebenbürtig waren. Zwar war es wieder Ramic, der aus elf Metern verzog, doch auch die Würzburger zeigten sich nun mehrmals vor dem Fürther Kasten. Die beste Möglichkeit vergab dabei Antonio Sicaja nach Fabio Weisenseels Hereingabe. Die kleinen Rothosen spielten nun befreiter auf, mussten aber defensiv weiter auf der Hut sein. Denn die Mittelfranken hatten durch Nick Doktorczyk und Frederik Ruß – beide Schüsse wurden knapp vor der Linie geklärt – sowie Taylan Avci, der an Tilman Lang scheiterte, dreimal in einer Aktion die Chance zu erhöhen (36.). Als sich dann Luiz Rost auf dem rechten Flügel durchgesetzt hatte und im Rückraum Denis Pfaffenrot bediente, war auch Lang ein zweites Mal geschlagen (44.). In der Folge hatten die Gäste gegen die noch immer mit dem 0:2 hadernde Breunig-Elf sogar die Chancen zu erhöhen. Doch sowohl gegen Frederik Ruß, dessen Schuss er an den Pfosten lenkte, als auch gegen Pfaffenrot hielt Lang bravourös (46.). Auch Luka Bagaric vergab kurz vor der zweiten Pause den dritten Treffer für die Gäste (49.).

 

Endgültige Entscheidung im Schlussdrittel

Hätten das Kleeblatt nach dem starken Ende des zweiten Abschnitts bereits höher führen können, war es nach dem zweiten Seitenwechsel wieder der FWK-Nachwuchs, der den ersten Akzent setzte. Doch Marcelo Operskalski köpfte einen Weisenseel-Freistopf knapp vorbei (53.). Auf der anderen scheiterte Jonathan Darkwa am gut reagierenden Tilman Lang (54.). Doch im zweiten Abschnitt waren es die Gäste, die die Würzburger Fehler bestraften. Nach einem Ballgewinn am Mittelkreis fasste sich Julius Schöniger ein Herz und wuchtete das Leder aus 20 Metern in die Maschen (63.). Die Partie war nun endgültig entschieden und Azad Ramic legte kurz vor Schluss sogar noch den vierten Treffer nach (68.). Damit feierten die Gäste ihren ersten Saisonsieg, während die jungen Rothosen ihre zweite Niederlage kassierten. Dennoch zeigte der FWK-Nachwuchs in einer tollen Atmosphäre phasenweise erneut, dass er mithalten kann. Im Mitteldrittel hatten die kleinen Kickers sogar die Möglichkeit auszugleichen.

Nun gastieren am kommenden Sonntag (12:00 Uhr) – wiederum im Sportpark Sieboldshöhe – die kleinen Löwen zum nächsten heißen Tanz.


Von: SIGGI/FWK