Soziale Netzwerke

  

Anzeige

294 Jungmeisterinnen und Jungmeister geehrt

08.12.2018

Meister stehen für Wissen, Können und Wollen


Insgesamt 294 Jungmeisterinnen und Jungmeister aus 17 verschiedenen Handwerksberufen ehrte die Handwerkskammer für Unterfranken am Donnerstag, 6. Dezember 2018, im Rahmen der Meisterfeier im Konferenzzentrum Maininsel in Schweinfurt. Für ihre sehr guten Prüfungsleistungen erhielten 47 von ihnen neben dem Meisterbrief auch einen Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung.

 

„Dieser Tag gehört euch. Die Zukunft übrigens auch“, sagte Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, in Richtung der 294 Jungmeisterinnen und Jungmeister, die bei der Meisterfeier am 6. Dezember 2018 in Schweinfurt geehrt wurden. Die Qualifikation zum Meister vereine Wissen, Können und Wollen; Meisterbetriebe seien eine wichtige Stütze der regionalen Wirtschaft. „Sie bieten die so wichtigen Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort“, so der Handwerkskammer-Präsident. Auch Dr. Paul Beinhofer gratulierte den Meisterinnen und Meistern. In seinem Grußwort betonte der Regierungspräsident von Unterfranken mit Blick auf das selbstständige Unternehmertum und die Ausbildungsleistung des Handwerks: „Das Handwerk braucht Sie!“.

 

Ehrung für Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer

Im Rahmen der Meisterfeier wurde der Regierungspräsident mit dem Titel „Ehrenmeister des unterfränkischen Handwerks“ geehrt. Die Handwerkskammer für Unterfranken würdigt damit sein Engagement für das regionale Handwerk. „Sie sind immer ein Fürsprecher des Handwerks in der Region gewesen und haben dessen Bedeutung als Stütze der heimischen Wirtschaft betont. Ein dringliches Anliegen war Ihnen auch immer die Aus- und Weiterbildung im Handwerk“, erklärte Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein in seiner Laudatio. Als Regierungspräsident von Unterfranken hat Dr. Paul Beinhofer seit dem Jahr 2000 bei den Meisterfeiern der Handwerkskammer für Unterfranken insgesamt knapp 11.000 Meisterbriefe mit übergeben sowie rund 2.200 Meisterpreise der Bayerischen Staatsregierung überreicht. Ende des Jahres tritt Dr. Paul Beinhofer in den Ruhestand.

 

Meisterpreise für 47 Jungmeisterinnen und Jungmeister

Höhepunkt der Meisterfeier war der Aufruf der insgesamt 294 Jungmeisterinnen und Jungmeister auf die Bühne, wo sie ihre Meisterbriefe entgegennehmen durften. 47 von ihnen wurden mit Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Diese Ehrung erhalten die erfolgreichsten 20 % eines Meisterprüfungsjahrgangs.

 

Förderung und Gleichwertigkeit

Die Weiterbildung zum Meister im Handwerk vermittelt umfassendes praktisches und theoretisches Fachwissen sowie Kenntnisse in der Unternehmensführung und befähigt dazu, Lehrlinge auszubilden. Der Freistaat Bayern fördert den erfolgreichen Abschluss einer Meisterprüfung und gleichwertiger Fortbildungen mit dem Meisterbonus in Höhe von aktuell 1.500 Euro. Ab dem 1. Juni 2019 wird der Bonus auf 2.000 Euro angehoben, wie das Bayerische Wirtschaftsministerium mitgeteilt hat. „Das ist ein wichtiges Signal für die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung und erhöht zugleich den Anreiz, sich beruflich fortzubilden“, betont Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein.

Meisterpreisträgerinnen und -preisträger: Die besten 20 Prozent der Meisterprüfungsabsolventen erhielten neben dem Meisterbrief auch den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung. Foto: Rudi Merkl

Von: S.Thomas/N. Heß