Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Der Radio-Weihnachts-Hit aus Haßfurt

22.12.2010

Haßfurt / Columbus - "Last Christmas", den Song des Duos Wham!, hört man zur Weihnachtszeit auf allen Kanälen. Und das seit Mitte der 80er Jahre. So lange gibt´s auch schon den Titel "Christmas Time", der 2009 aber erst unter dem Bandnamen Gingerbread käuflich erhältlich ist. Trotzdem wird der Titel im Radio schon lange vorher rauf und runter gespielt. Geschrieben hat ihn der Haßfurter Felix Weber zusammen mit Irmgard Klarmann. Weber, 50, lebt heute in Columbus, Ohio in den USA und war früher Keyboarder bei Relax.


32 Jahre ist es her, als Felix Weber aus der Schule kam und anfing, in Bands zu spielen. "Und dann ging das so weiter mit der Musikerkarriere. Ich habe eigentlich noch nie etwas anderes gemacht", erzählt er von der ersten produzierten Platte im Galgenbergstudio in der Nähe von Heilbronn und von der Zeit bei Relax. Das Quintett hatte mit "Weil i di mog" oder "A weißes Blatt´l Papier" Top-10-Hits. Den Song "Du hast mein Herz in der Hand" schrieb Weber, der nach einiger Zeit aber ausstieg und sich auf die internationale Musik konzentrierte. Davor komponierte er Titel für Kristina Bach, Wolfgang Fierek, Hans Hartz, Veronika Fischer und Bernie Paul.

Weil er danach fast ausschließlich an internationalen Projekten arbeitete, ergab sich der Umzug vor ziemlich genau zehn Jahren in die USA. Zahlreiche Erfolge hatte der Unterfranke zu verzeichnen. Er arbeitete zusammen mit Paul Anka, schrieb Titel für Jennifer Rush oder La Toya Jackson, hatte seine größten Erfolge mit Chaka Khan ("Love you all my Livetime" war in den US-Billboard-Charts die Nummer 1), Toni Braxton ("The good Life" war 1990 und dann wieder 2007 in den Charts) sowie mit dem Projekt La Bouche, deren Album "I´ll be there" sich weltweit vier Millionen Mal verkaufte.

1985 aber war es schon, als "Christmas Time" entstand. "Mein Freund Thomas Schmitt arbeitete damals für eine Künstleragentur und er wollte für sie einen modernen Weihnachtssong komponiert haben, den er eben zu Weihnachten verschenken wollte. Wir haben ihm diesen Song geschrieben. Und weil er richtig gut geworden ist, wurde eine kleine Promotionaktion gemacht  und die Radiostationen bekamen den Song. Die haben den Song dann tatsächlich auch gespielt und er ist fester Bestandteil des Weihnachtsprogramms geworden. Das schaffen nur ganz wenige Songs und meistens stammen sie von namhaften Interpreten", erzählt Felix Weber.

Als Schallplatte aber gab es den Song nie zu kaufen. "Es existierte lediglich eine Scheibe für die Radio-DJ's der deutschsprachigen Stationen. Das war eine Entscheidung unseres damaligen Verlegers", sagt Weber. Erst seit 2009 kann man den Song kaufen. Über downloads u.a. bei Amazon oder I-Tunes. Gingerbread heißt die Band, die ihn präsentiert. Dahinter verbergen sich David, Philip, Jonas und Johanna, die Kinder von Felix Webers langjährigen Freunden und Songschreiber- bzw. Geschäftspartner Irmgard Klarmann und Thomas Schmitt. Letzterer ist Geschäftsführer der Haßfurter Soundhouse Veranstaltungstechnik GmbH.

"Ich denke, ´Christmas Time´ ist definitiv ein Hit und das hat der Song durch seine Popularität auch bewiesen. Im kommenden Jahr werden wir versuchen, die neue Version auch in Australien und den USA zu veröffentlichen", sagt Felix Weber über Zukunftspläne. Momentan arbeitet er an drei verschiedenen Projekten. Zusammen mit Irmgard Klarmann und Thomas Schmitt will er dafür sorgen, dass die aus Wasserlosen stammende Meri Voskanian groß herauskommt. "Sie ist eine fantastische Sängerin, von der man nächstes Jahr einiges hören wird", glaubt der 50-Jährige. Und dann ist da das "English Project", das aus Lindsey English und Dan O'Conner besteht. "Beide sind ganz neue Talente auf dem Musikmarkt und den Stil würde ich als ´Nu Country´ bezeichnen, als eine Mischung aus Alternative Rock und Country Pop." Mit den Studiomusikern von Natalie Cole, Chaka Khan und Elton John produziert er zudem gerade ein Jazz-Projekt, arbeitet an verschiedenen Filmkompositionen, welche er den Studenten der Filmakademie Warschau für ihre Projekte zur Verfügung stellt.  "Langfristig würde ich ganz gerne an meiner ganz eigenen, kompromisslosen Musik arbeiten", sagt Felix Weber.

Bei all den Vorhaben kommt der Kontakt in die alte Heimat natürlich zu kurz. Obwohl Mutter, Geschwister und Freunde noch in der Kreisstadt leben. "In Haßfurt war ich schon seit vielen Jahren nicht mehr, plane aber im nächsten Frühjahr oder Sommer ein paar Wochen im ´guden alden Frangen´ zu verweilen." Das dann zu einer Zeit, wo man "Christmas Time" sicher nicht mehr im Radio hören wird. Aber auch dann gilt: Weihnachten 2011 steht irgendwann wieder vor der Türe...

Der Song "Christmas Time" im Netz:
http://www.youtube.com/watch?v=0-gI2YiXpnk
www.gingerbreadmusic.com
www.felixweberproductions.com


Von: Michael Horling