Soziale Netzwerke

  

Anzeige

LandkreisSPD baut weiter auf Volkmar Halbleib im Bayerischen Landtag

12.10.2017

Einstimmiges Votum auch für Linsenbreder als Bezirkstagskandidatin


Die LandkreisSPD baut weiter auf Volkmar Halbleib als Vertreter der Region im Bayerischen Landtag. Bei seiner jüngsten Sitzung schlug der Vorstand der LandkreisSPD den 53jährigen Juristen einstimmig als Kandidat für die Landtagswahlen im September 2018 vor. Altbürgermeister Heinz Koch, Urgestein der LandkreisSPD, begründete den Vorschlag: "Halbleib ist einer der bekanntesten und profiliertesten Abgeordneten in Mainfranken. Mit Kompetenz, viel Fleiß und großer Präsenz hat er sich sowohl in der Region wie im Landtag Respekt und Anerkennung für seine politische Arbeit verschafft."

 

Halbleib ist seit 2008 Mitglied des Bayerischen Landtages und hat sich dort insbesondere als stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen einen Namen gemacht. Als Parlamentarischer Geschäftsführer ist er zweiter Mann in der Führung der 42-köpfigen SPD-Landtagsfraktion und gilt im Maximilianeum als Mann mit Einfluss. Halbleib gehört seit 2002 dem Kreistag des Landkreises Würzburg an und war bis 2014 Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. In seiner Heimatstadt Ochsenfurt ist er nach wie vor Stadtrat. "Gerade diese Mischung aus landespolitischer Bedeutung einerseits und Bodenhaftung in der Kommunalpolitik andererseits ist für die Menschen und die Kommunen in der Region wichtig", unterstrich der stellvertretende Vorsitzende der LandkreisSPD, Gerbrunns Bürgermeister Stefan Wolfshörndl, die Kandidatur Halbleibs. Den Rückhalt, den Halbleib in der LandkreisSPD genießt, zeigte auch die Unterstützung durch die Arbeitsgemeinschaften der Senioren, der Jusos, der Frauen und der Arbeitnehmer, die sich ebenfalls für Halbleib aussprachen. "Wir sind froh, dass wir so einen Abgeordneten haben", brachte es der 60plus-Vorsitzende Rudi Hepf (Veitshöchheim) auf den Nenner.

 

Halbleib selbst zeigte sich hochmotiviert für die erneute Kandidatur und sieht drei Schwerpunkte für seine Landtagsarbeit: "Ich möchte mich zum einen weiter einsetzen für kommunale Finanzen und die Infrastruktur in Mainfranken - von Breitband und Kita-Plätzen über die Sanierung von Straßen und Brücken bis hin zu barrierefreien Bahnhöfen und den Erhalt von Schwimmbädern. Zum anderen treiben mich die neuen Zukunftsherausforderungen in der Region um, etwa neue Ansätze bei der Mobilität, der Umgang mit der Digitalisierung, die Folgen des Klimawandels und der Schutz von Wasser und Boden in unserer Heimat. Und schließlich hoffe ich mit guten Konzepten, glaubwürdiger Haltung und ehrlicher Gesprächsbereitschaft auch die Bürger anzusprechen, die aus unterschiedlichen Gründen unzufrieden mit der aktuellen Politik sind, wie sich bei der Bundestagswahl deutlich gezeigt hat."

 

Ebenso einhellig schlug das Gremium Eva-Maria Linsenbreder als Bezirkstagskandidatin vor. Linsenbreder ist seit 1991 Bürgermeisterin von Kleinrinderfeld und gehört dem Bezirkstag Unterfranken seit 2003 an. Seit 2008 ist Linsenbreder stellvertretende Bezirkstagspräsidentin. Im vergangenen Bundestagswahlkampf war Linsenbreder die SPD-Kandidatin für den Bundeswahlkreis Würzburg. "Bei Eva-Maria Linsenbreder, die als soziale Kümmererin in der Region zum Markenzeichen geworden ist, sind insbesondere die Anliegen derjenigen in guten Händen, die es nicht so leicht im Leben haben," begründete Heinz Koch den Vorschlag. Halbleib freut sich über seine Mitstreiterin im Landtags- und Bezirkstagswahlkampf: "Gemeinsam wollen wir für Mainfrankens Zukunft arbeiten und dabei die Daseinsvorsorge in den Kommunen und die sozialen Anliegen der Menschen in den Mittelpunkt stellen."

 

Die abschließende Entscheidung über die beiden Kandidaturen fällt die Stimmkreiskonferenz der LandkreisSPD am Freitag, den 20. Oktober, um 18.30 Uhr, im Eibelstadter Schützenhaus. Erstmals gehören die Delegierten aus Rottendorf und Gerbrunn nicht mehr zur Konferenz, da die beiden Gemeinden ab der Landtagswahl 2018 dem Stimmkreis Würzburg-Stadt zugeschlagen werden. 

Auf Vorschlag von SPD-Urgestein Heinz Koch (links) hat der Vorstand der LandkreisSPD Volkmar Halbleib (Bildmitte) als Kandidat für die Landtagswahlen und Eva-Maria Linsenbreder (rechts) als Kandidatin für die Bezirkstagswahlen 2018 vorgeschlagen. Das Bild entstand bei der Zwiebelkirchweih 2017. Foto: SPD

Von: SIGGI/EG