Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Pflanzen aus der französischen Partnerstadt Mamers in der Gerolzhöfer Allee gesetzt

13.02.2018

Rose und Goldregen aus Mamers in der Allee in Gerolzhofen


 

Gerolzhofen „Die Begegnungen der Menschen, das Kennenlernen der Kulturen sowie das Erleben von Tradition und Brauchtum stellen das Fundament für lange freundschaftliche Beziehungen dar. Deshalb waren und sind Städtepartnerschaften für das offene und friedliche Europa, so wie wir es heute kennen, von enormer Bedeutung“, sagt Gerolzhofens Bürgermeister Thorsten Wozniak.

 

Im Juli feierte die Stadt Gerolzhofen ein großes internationales Partnerschaftsfest. Höhepunkt war ein Festakt im Spitalgarten, bei dem die Jubiläen der Städtepartnerschaften mit Einträgen ins Goldene Buch der Stadt gefeiert wurden.

 

So pflegt die Stadt Gerolzhofen folgende Städtepartnerschaften:

  • 45 Jahre Städtepartnerschaft mit Mamers/Frankreich
  • 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Rodewisch
  • 15 Jahre Städtepartnerschaft mit Scarlino/Italien
  • 30 Jahre Freundschaftsvertrag und
  • 9 Jahre Städtepartnerschaft mit Elek/Ungarn

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch Geschenke überbracht. Aus Mamers erhielt die Stadt Gerolzhofen die Rosensorte Pierre de Ronsard und einen Edelgoldregen.

 

Die Pflanzen wurden im Herbst von der Gerolzhöfer Stadtgärtnerei in der Allee in der Nähe des Einheitsbrunnens eingepflanzt; beim jüngsten Besuch der Delegation aus Mamers wurden die neuen Pflanzen, die nun dauerhafter Bestandteil der grünen Stadt Gerolzhofen sein werden, „offiziell gesetzt“.

 

„So wie die Rose und der Goldregen, so muss auch eine Freundschaft immer wieder gepflegt werden – von den politisch Handelnden, aber insbesondere auch von den Bürgerinnen und Bürgern“, sagte Bürgermeister Wozniak. Bei der Freundschaft zwischen Mamers und Gerolzhofen funktioniere das sehr gut. Und: „Ich freue mich bereits jetzt auf die Besuche in unserer Partnerstadt Mamers im Mai und im November“.

Fotos: Stadt Gerolzhofen

Von: SIGGI/TW