Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Prinz Engin I. und Prinzessin Basak Burcu I. regieren das Narrenvolk

10.11.2018

„Wir möchten eine Brücke der Kulturen schaffen“


Schweinfurt (eva). Sie sind Regenten auf Zeit, Prinz Engin I. und Prinzessin Basak-Burcu I., das erste türkischstämmige Faschingsprinzenpaar Schweinfurts. Für das, was sie sich für die 115tägige Regentschaft vorgenommen haben, bräuchte es unter normalen Umständen Jahre, wenn nicht Jahrzehnte. Da aber der Fasching alles andere als eine normale Zeit ist könnte dem sympathischen Paar der Brückenschlag zwischen Orient und Okzident gelingen. Oder wie es Prinz Engin bei der Pressevorstellung ausdrückte: "Wir wollen eine Brücke schlagen zwischen den Kulturen und den Völkern."

 


Wie so ein Brückenschlag aussehen kann, das beweist Engin Secgin in seiner täglichen Arbeit als Versicherungskaufmann. "Ich lerne meinen Mitarbeitern die Tugenden des deutschen und türkischen Volkes zu verbinden. Deutsche Pünktlichkeit und Disziplin verbinden wir mit türkischer Gastfreundschaft. Man muss die guten Tugenden verbinden, muss das Leben bewußt leben." Zu diesem bewußten Leben gehöre es, Schnittstellen für interkulturelle Begegnungen zu schaffen. Engin Secgin weis hier nur zu gut wovon er spricht, setzt er doch die interkulturellen Begegungen in seiner Rollen als Schauspieler in die Tat um. Mit 20 Jahren stand der heute 36-jährige erstmals auf der Bühne. Im Jahr 2005 brachte der gebürtige Schweinfurter das türkische Theater in die Region. Heute tourt er mit bekannten türkischen Schauspielern nicht nur die großen Städte der Bundesrepublik oder den Niederlanden. Einem Theater mit Untertiteln, wie Engin ausführt. Die Schauspieler sprechen türkisch, auf einem Beamer lesen die Besucher die deutsche Übersetzung. Zu seinen besten Freunden gehören Bernd Lemmerich von der Disharmonie und Erden Alkan, bestens bekannt aus der Krimiserie "Mordkommission Istanbul". Um Mord geht es auch im nächsten Film mit Engin Secgin.

 

Vor kurzem wurde ein hessischer Tatort abgedreht in dem er "den Superschurken" spielt. Die Ausstrahlung in der ARD erfolgt 2019. Eine Rolle als "Superschurken" kann man dem immer verschmitzt lächelnden eigentlich gar nicht abnehmen. Eher schon die Rolle des Brückenbauers. Wie führt er als Kosmopolit aus: "Ich fühle mich diesem Land verbunden, ich habe aber auch eine zweite Heimat." Gleiches gilt für seine Frau Basak-Burcu, die er vor einem Jahr geheiratet hat. Die 29-jährige ist in Samsun am Schwarzen Meer geboren und war am Tag der Pressevorstellung zu Besuch bei ihrer Mutter. Auch Basak-Burcu ist Schauspielerin. Unter welchem Motto das Prinzenpaar regieren wird, dies wird in den kommenden Tagen von Bürgermeisterin Sorya Lippert, Matthais Kreis (Geschäftsführer des Integrationsbeirates) und einigen Helfern festgelegt. Bereits festgelegt ist der Tag der Inthronisation, der 11. Januar 2019. Die Regierungsübernahme geht am Samstag, 19. Januar 2019 vonstatten und am Samstag, 23. Februar 2019 starten die Prunksitzungen der ESKAGE. Kartenreservierungen sind ab Mitte November unter www.eskage.org möglich. Der Schlusspunkt der Regentschaft ist der Faschingszug am 5. März 2019, der dann wohl hoffentlich ein interkulturelles Gesicht zeigen wird, der den tausenden von Gästen die bunte Vielfalt Schweinfurts offenbart.


Von: PM/EV