Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Rettung von Menschen aus Lebensgefahr

13.07.2018

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer spricht Lebensretterin die öffentliche Anerkennung aus


Würzburg – Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer hat gestern in seinem Dienstzimmer der

15-jährigen Svenja Rennert, Bergrheinfeld, Landkreis Schweinfurt

für ihren umsichtigen und verantwortungsvollen Einsatz für Mitmenschen in Lebensgefahr eine öffentliche Anerkennung ausgesprochen und die Urkunde sowie die Medaille „Patrona Bavariae“ ausgehändigt.

 

Svenja Rennert (15) rettete am 23. Oktober 2017 einen heute 90-jährigen Mann aus Lebensgefahr. Der Rentner war auf dem Weg zum Zeitungsbriefkasten gestürzt und hatte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. Auf dem Weg zum Unterricht sah die Schülerin den hilflosen Mann auf der Treppe seines Hauses sitzen und erkannte sofort, dass schnelle Hilfe nötig war. Sie ging ins Haus, holte eine Decke, informierte die Ehefrau des Verunglückten und alarmierte den Rettungsdienst, der den Rentner schließlich ins Krankenhaus brachte. Bis der Rettungswagen eintraf, blieb Svenja Rennert bei dem Ehepaar und beruhigte es. Durch ihr schnelles Eingreifen konnte der Mann rasch ärztlich versorgt werden. Die Neuntklässlerin hat bereits mehrere Erste-Hilfe-Kurse inner- und außerhalb ihrer Schule besucht und konnte ihr Wissen in diesem Notfall praktisch anwenden.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer (3. v. l.) übergibt die Urkunde und Medaille an Svenja Rennert (Mitte) im Beisein ihrer Eltern Kerstin (3. v. r.) und Markus Rennert (rechts) aus Bergrheinfeld (Landkreis Schweinfurt), des 2. Bürgermeisters von Bergrheinfeld Dieter Wagner (links) und des Landrats des Landkreises Schweinfurt Florian Töpper (2. v. links). Mit dabei auch der Gerettete Dr. Horst Tennstedt (2. v. rechts). Foto: Johannes Hardenacke/Regierung von Unterfranken

Von: S. Thomas/U. Baumann