Soziale Netzwerke

  

Anzeige

15. Todestag von Professor Bertold Hummel am 9. August 2017

08.08.2017

Willi Dürrnagel berichtet


Würzburg: Morgen, vor 15 Jahren, am 9. August 2002, starb der Komponist und frühere Präsident der Hochschule für Musik Professor Bertold Hummel, der in Würzburg unvergessen ist und bleiben muss.

 

Martin Hummel teilte mir mit, dass der Bayerische Rundfunk heute Nacht fünf gewichtige Werke von ihm senden wird:

www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-1113092.html

 

Bertold Hummel ist am 27. November 1925 in Hüfingen geboren und am 9. August 2002 in Würzburg gestorben.

 

Bertold Hummel studierte 1947 bis 1954 Komposition an der Musikhochschule in Freiburg im Breisgau wo er auch bis 1963 als Komponist Cellist, Kantor und freier Mitarbeiter des Südwestfunks arbeitete. Anschließend, ab 1963, war er Lehrer für Musiktheorie am Bayerischen Staatskonservatorium Würzburg. Er übernahm bereits 1963 die Leitung des Studios für Neue Musik für 25 Jahre. In Würzburg arbeitete er auch mit Klaus Hinrich Stahmer und dem Tonkünstlerverband Würzburg eng zusammen und veranstaltete 155 Konzerte mit zeitgenössischer Musik. 1973 wurde er Professor für Komposition.

 

In den Jahren 1979 bis 1987 war Bertold Hummel Präsident der Hochschule für Musik und ab 1988 deren Ehrenpräsident. Er prägte das Musikleben Würzburgs und darüber hinaus. Dafür erhielt er 1988 den Kulturpreis der Stadt Würzburg.

 

Am 9. August 2002 starb Bertold Hummel und wurde auf dem Würzburger Waldfriedhof beigesetzt.

 

Denken wir heute in Ehrfurcht an die großartigen Leistungen dieses einzigartigen Menschen

Ihr

Willi Dürrnagel

 

Aus dem Studio Franken: Concerto bavarese Fränkische Komponisten

Nacht auf morgen, 09.08.2017
00:12 bis 02:00 Uhr

 

Bayern 2

Zum 15. Todestag des Komponisten Bertold Hummel
Bertold Hummel: Symphonie Nr. 2 - "Reverenza" (Bamberger Symphoniker: Hanns Reinartz); Concertino, op. 27 b (Sergio Azzolini, Fagott; Il Capriccio: Friedemann Wezel); "Benedicamus Domino", op. 102 (Petr Rajnoha, Orgel); Streichquartett Nr. 2, op. 46 (Seraphim-Quartett); "Faustszenen", op. 72 a (Bläserensemble und Schlagzeugensemble der Münchner Philharmoniker: Dankwart Schmidt/Peter Sadlo)

Foto: wuerzburg.de

Von: PM/WD