Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Countdown: Bis 22. April beim Dance-Contest anmelden

07.04.2018

DAK-Gesundheit : längere Meldefrist für Gruppen bis 15 Teilnehmer


Schweinfurt, 06.04.2018. Mehr Zeit: Nun können sich Tanzteams noch bis zum 22. April 2018 beim Dance-Contest der DAK-Gesundheit anmelden. Viele Gruppen benötigen wegen der Osterferien mehr Zeit für den Videodreh, mit dem sie sich zunächst bewerben. Einige Gruppen baten darum, mit mehr als zehn Teilnehmern auf die Bühne zu kommen. Auch diesem Wunsch kam die DAK-Gesundheit nach. Nun dürfen 15 Nachwuchstänzer mitwirken. Nach der Vorauswahl durch eine fachkundige Jury und ein Online-Voting werden die besten Gruppen zum Finale am 21. Juli nach Ingolstadt eingeladen. Dort können Sie die Bühne nutzen, um die Jury auf dem Rathausplatz zu überzeugen. Mehr dazu unter www.dak-dance.de.

 

Der DAK-Wettbewerb steht unter dem Motto „Beweg dein Leben“ und damit ganz im Zeichen der Gesundheit. „Noch sind einige Wochen Zeit, um sich anzumelden. Ich hoffe auf starke Teams, die unsere Region, im Finale des Dance-Contest vertreten“, sagt Jörg Müller von der DAK-Gesundheit. Die Gruppen dürfen sich im Wettbewerb auf die große Begeisterung des Publikums und besonders der mitgereisten Fans freuen. Beim Dance-Contest studierten seit 2011 rund 3.300 Gruppen mit mehr als 16.000 Tänzern ihre Shows ein. In diesem Jahr unterstützt der Deutsche Tanzsportverband e.V. (DTV) das Event. Partner des Dance-Contest ist auch Ingo Froböse, Sportprofessor und einer der bekanntesten Präventionsexperten in Deutschland.

 

Dance-Contest: Kreativität ohne Grenzen

Am Dance-Contest der DAK-Gesundheit können Kinder und Jugendliche ab sieben Jahren teilnehmen. Teams von zwei bis zu zehn Teilnehmern studieren einen Tanz zu einem Song oder Remix ihrer Wahl ein und drehen einen maximal dreiminütigen Video-Clip. Der Kreativität können die Gruppen beim Tanzstil freien Lauf lassen. Der Film kann entweder unter www.dak-dance.de hochgeladen oder auf USB-Stick eingesendet werden. Hier gibt es auch alle weiteren Infos, zum Beispiel zur Jury, zur Einteilung in Leistungsgruppen und besondere Regeln für Inklusionsgruppen.

Symbolbild---Finale 2017 Siegerehrung

Von: S. Thomas/J. Müller