Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Josefine Rieks gastiert mit Romandebüt

07.04.2018

Dienstag, 17.4., 20.00 Uhr in der Stadtbücherei im Falkenhaus, Lesecafé


Josefine Rieks: „Serverland“

Das Internet ist seit Jahrzehnten abgeschaltet, die Statussymbole von früher sind nur noch Elektroschrott. Der Mittzwanziger Reiner sammelt Laptops aus dieser längst vergangenen Zeit. Er wird unfreiwillig zum Begründer einer Jugendbewegung, die verklärt, was es früher wohl einmal gab – die Freiheit einer Gesellschaft, die alles miteinander teilt. Mittels einer Autobatterie gelingt es, eine Verbindung zu lange stillgelegten Servern herzustellen. Die Jugendlichen sehen, was seit Jahrzehnten keiner mehr gesehen hat: das Internet. Mit einem sezierenden Blick auf unsere Gegenwart hat Josefine Rieks einen rasanten wie klugen Roman geschrieben. Ein Debüt, das man mit weit aufgerissenen Augen liest.

 

Josefine Rieks (* 1988) studierte Philosophie und lebt in Berlin. Sie schrieb das Drehbuch zum No-Budget-Film „U3000 – Tod einer Indie-Band“. 2017 erhielt sie das Alfred-Döblin-Stipendium. „Serverland“ ist ihr erster Roman.

 

Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei im Falkenhaus. Kartenreservierung ist per Fax (0931/373638), per Mail (stadtbuecherei@stadt.wuerzburg.de) oder per Telefon bei Frau Rau unter Tel. 0931/372444 möglich.

 

Eine Induktionsanlage in der Stadtbücherei Würzburg ermöglicht es Ihnen, die Lesungen störungsfrei und drahtlos über die Hörgeräte zu empfangen.

 

Sofern ein Gebärdensprachdolmetscher gewünscht wird, bitten wir um Information.

Josefine Rieks © Tim Bruening,

Von: S. Thomas/G. Wagenbrenner