Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Klavierschüler aus China brillieren auf Seiler-Flügeln

04.08.2018

Seiler Piano Competition das 1. Mal in Würzburg


Am 31.7. und 1.8. richtete Seiler Samick Musical Instruments Shanghai die Seiler Piano Competition 2018 aus. Dafür reisten an die 50 Klavierschüler, Studenten und angehende Pianisten aus ganz China in Begleitung ihrer Eltern und Lehrer an die Hochschule für Musik in Würzburg.

 

Die Seiler Pianofortefabrik GmbH in Kitzingen stellte hochklassige Instrumente und unterstützte die Organisation vor Ort. Die Stadt Kitzingen übernahm die Schirmherrschaft für die Veranstaltung.

 

Offiziell eröffnet wurde der Wettbewerb bereits am 30.8. mit einer Willkommens-Veranstaltung in der Produktionsstätte von Seiler in Kitzingen. Geschäftsführer Daniel Kwon begrüßte die weitgereisten Gäste und Teilnehmer im Alter von fünf bis 23 Jahren und lud sie auf eine Werksführung ein. Kitzingens Bürgermeister Stefan Güntner hieß die chinesische Delegation in der heißesten Stadt Deutschlands willkommen und lobte das Engagement der Firma Seiler bei der Gestaltung des kulturellen Lebens in Kitzingen, besonders auch in der Unterstützung des Stadtmarketingvereins. Herr Rudolf Ramming von der Hochschule für Musik in Würzburg und Professor Han Bing vom Chinesischen Konservatorium in Peking freuten sich im Namen der insgesamt fünf Juroren, so viele junge Talente so fern der Heimat versammelt zu sehen und motivierten die Teilnehmer für die kommenden Tage. Das Schlusswort hatte Hung Guk Lee, Vize-Präsident von Seiler Samick Shanghai und Initiator des Wettbewerbs, dem die Begeisterung für die Veranstaltung jede Sekunde anzumerken war. Im Anschluss führte man die Gäste durch die Werkshallen am Goldberg. Selbst die Jüngsten zeigten hier reges Interesse an der traditionsreichen deutschen Produktion von Seiler-Flügeln und Klavieren.

 

Die beiden nächsten Vormittage standen ganz im Zeichen des musikalischen Wettstreits. Die Teilnehmer traten hier in vier Altersgruppen an und stellten sich der Jury mit Bravour. Außer Herrn Ramming und Prof. Bing bewerteten auch Prof. Enikö Török, Dozentin für Klavier an der Hochschule für Musik Würzburg (HfM), Prof. Lyu Li, von der Universität Bao Ding und Prof. Fang Yi, vom Harbin Konservatorium. Schon die Kleinsten wussten sich tadellos zu präsentieren und vom Können der älteren Teilnehmer zeigten sich auch die deutschen Juroren tief beeindruckt. Nach ausgeklügeltem Punktesystem wurden am Ende die Preisträger in jeder Altersgruppe festgemacht. Den Siegern winkten Auszeichnungen und Geldpreise von bis zu 1000€.

 

Bei Preisvergabe und Abschluss-Konzert im wunderschönen Großen Saal der HfM Würzburg zeigten die Gewinner dann noch einmal allen, was sie auf dem Kasten hatten. Der unverwechselbare Klang des Seiler-Konzert-Flügels 278 reichte dabei bis in die letzte Reihe des bis zu 900 Menschen fassenden Saals und inspirierte die Preisträger zu immer neuen Höhenflügen.

 

 

Bild 1: Kitzingens Bürgermeister Stefan Güntner bei der Begrüßung der Gäste am Goldberg.___Bild 2: Betriebsleiter Julius Feurich zeigt den chinesischen Gästen, was einen „Echten Seiler“ ausmacht.___Bild 3: Die begeisterten jungen Talente stürzen sich bei der Werksführung auf alles, was Tasten hat.___Bild 4: Volle Konzentration! Eine Schülerin zeigt der Jury ihr Können – zum Sieg hat es leider nicht ganz gereicht.___Bild 5: Ein Preisträger des Vorjahres eröffnet das Abschluss-Konzert im Großen Saal der Hochschule für Musik in Würzburg.___Bild 6: Zufriedene Gesichter: Das Seiler-Samick-Team, die Juroren und Teilnehmer nach der Preisverleihung.

Von: S. Thomas/J. Fuckerer