Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express ins Varietèvergnügen

29.06.2018

„Zoophobia “ - Die Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin beehrt das Bahnland Bayern - Eine artistische Fabel und fabelhafte Artistik


Das haben sich die zehn jungen Artist/innen eigentlich anders vorgestellt: Plötzlich tauchen Tiere auf, mitten auf der Bühne ihrer Artistik-Show! Was wollen die hier? Sind es etwa entlaufene Zirkustiere? Zuerst nur hier und da, vereinzelt und scheu, sind sie später immer frecher und selbstbewusster, diese Viecher, die offenbar von überall her kommen: Ein Zebra, ein Nilpferd, eine Ente...

Bis klar wird: Da verwandeln sich die Menschen in Tiere, mehr und immer mehr! So menschelt es bald gewaltig in der Tierwelt: Die grazile Giraffe wird vom Kakadu gemobbt, der Gepard verträgt sich saugut mit dem Papagei und die Eule ist dem Lemuren spinnefeind – kurzum: ein ziemliches Affen-, äh, Menschentheater!

Klar stellt sich da die Frage: Was macht mich als Menschen aus? Die Krone der Schöpfung, oder ist der homo circensis vielleicht doch nur ein nackter Affe, der das Turnen nicht verlernt hat? Und so werden die Artistik-Acts zu berührenden Reisen ins Innere der Artist*innen: Die Akrobatik als Suche nach der eigenen Identität, die vielleicht zum wahren Ich führt.

Zoophobia verbindet elegante und kraftvolle Artistik mit absurden Bildern und komischen Choreografien. Dabei halten uns ausgerechnet die Tiere einen Spiegel vor und streifen immer mal wieder Themen wie Anonymität, Individualität, die Angst vor der Veränderung und dem Fremden, denn -Achtung!- hinter der nächsten Ecke lauert bestimmt schon wieder eine Phobie!

Nach dem großen Erfolg seiner Inszenierung Grammophobia in 2015 hat Philipp Boë wieder die Regie der Absolventenshow der 1953 gegründeten einzigen Staatlichen Artistenschule Deutschlands übernommen.

Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express fördern Künstler – z.B.: Moritz Haase – der Tänzer der Lüfte

Moritz Haase, aufgewachsen im beschaulichen Karlstadt/Main, besuchte fünf Jahre die Staatliche Artistenschule in Berlin. Der heute 22jährige gehörte damit zur Elite der Artisten in Deutschland: Denn die Schule ist nicht nur die einzige dieser Art, sondern bildet jedes Jahr nur maximal 12 Akrobaten, die einen strengen Eignungstest und eine Aufnahmeprüfung durchlaufen, aus. Neben der Ausbildung zum Artisten erlangen die Schüler ihr Abitur. 10 Stunden am Tag, bestehend aus Training und Unterricht sind keine Seltenheit, Samstagsunterricht die Regel.

 

Über einen Zeitungsartikel in der Mainpost („Der Artist“) wurde die Bahn auf Moritz aufmerksam – es gab ein erstes Gespräch, die Chemie stimmte und seit einiger Zeit unterstützt man den vielseitigen Künstler. Seit dieser Zeit ist Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express Mobilitätspartner der alljährlichen Absolventen-Tour. Peter Weber, zuständig für das Marketing der Mainfrankenbahn und den Main-Spessart-Express: „Wir sind immer auf der Suche nach Außergewöhnlichem und Besonderem, damit erreichen wir ein Alleinstellungsmerkmal und werden, trotz schmalen Budgets, wahrgenommen und erhalten so das Optimum für unsere eingesetzten Mittel.

 

So kam auch vor einigen Jahren die Zusammenarbeit mit den Schweinfurter Breakdancern der Dancefloor Destruction Crew zu Stande, mit denen wir unterfrankenweit – und darüber hinaus – medienwirksam unsere Marken (Mainfrankenbahn, Main-Spessart-Express) und Produkte (Bayern-Ticket) platzieren können und ein positives Image schaffen. So fördern wir nun Moritz und die Absolventenshows: Es sind nicht nur einzigartige Künstler, es sind auch sympathische, kreative Menschen, die ständig neue Herausforderungen suchen und die für die Bühne leben: Mit ihnen können wir glaubhaft unsere Werbebotschaften an den Mann/Frau bringen.“

 

Aktuell ist Moritz in den GOP Theatern in Deutschland zu bestaunen.


Die Künstler von „Zoophobia“

Paulin – Cloudswing
Der erste Schritt war die Hauptrolle 2008/09 bei Apassionata: Danach gab es für Paulins Leidenschaft kein Halten mehr. Wie ein fliegender Wirbelwind auf dem Doppelschwungseil genießt sie es, im Takt der Musik und mit der Kraft im Körper Sport und Kunst zu einer begeisternden Choreografie zu vereinen.

Leonie – Cyr Wheel
Leichtigkeit, Schwerelosigkeit und Eleganz - auf der Bühne ist Leonie in ihrem tänzerischen Element und ruht doch fest in sich. Ursprünglich kommt die Berlinerin vom Eiskunstlauf, nun dreht sie ihre Kreise im Cyr Wheel und auch mit ihrer zweiten Darbietung, einer Kombination aus Tanztrapez und Eiskunstlauf.

Marla – Luftring
Ihre Lust an der Beweglichkeit führte Marla zum Luftring. Schwerkraft, Balance, Dynamik: All' dies ist zu ihrer Leidenschaft geworden, das sie immer wieder auf's Neue erkundet. Auch in ihrer ruhigen Darbietung mit weichen Bewegungen entlockt sie der Schwerkraft ihre Geheimnisse.

Dennis – Handstand-Äquilibristik
Dennis möchte beim Publikum für ein Lächeln und gute Laune sorgen. Daher verabschiedete er sich vom Geräteturnen und entschied sich für die Artistik: Hier kann er seine Darbietung in eine Geschichte betten und mit Humor garnieren. Das Publikum weiß es zu schätzen!

Niklas – Vertikalseil
Mit zehn unternahm Niklas seine ersten Tanzschritte in die Welt. Seither begleiten ihn die Lust auf's Scheinwerferlicht, der Spaß an Kostüm und Make-up und die Vorfreude auf den Applaus. Ob am Vertikalseil oder mit den Hula Hoops: Niklas zuzusehen verblüfft und macht manchmal schwindelig, aber immer fröhlich!

Sophia – Mast
Schon mit zwei Jahren begann Sophia mit dem Kunstturnen. Ihre Erfüllung aber findet sie in den verschiedenen Feldern der Artistik – neben dem Mast z. B. auch in der Partnerakrobatik und der Äquilibristik. Hier kann sie mit dem Wechsel von Kraft und Spannung hin zu weichen und eleganten Bewegungen ihre Vielseitigkeit präsentieren.

Lisa – Tuchschlaufe
Als Kind im Circus oder Varieté wusste Lisa immer: „Ich will Artistin werden!“ Und auch ihre Entscheidung für ihr Requisit war spontan, wie eine Eingebung. So sehen wir sie nun an der Tuchschlaufe in einer sehr dynamischen Darbietung mit vielen Abfallern, geschmückt mit Spagaten.

Toke – Cyr Wheel
Seit frühster Kindheit hat der Berliner Junge Toke Spaß an der Bewegung. Zunächst beim Geräteturnen, wechselte er 2012 zur Artistik. Mit dem Cyr Wheel, diesem dynamischen, geradezu tänzerischen Requisit, findet er immer wieder kraftvolle Momente der Ruhe, als ob für einen Augenblick die Zeit stehen bleibt.

Andrea – Tanztrapez
Mit Wurzeln in mehreren Ländern im Herzen Europas kam Andrea im Alter von 14 Jahren alleine aus der Schweiz nach Berlin, um Artistin zu werden. Sie wurde beim European Youth Circus-Festival in Wiesbaden ausgezeichnet und konnte u. a. in England und Frankreich schon erste Erfahrungen in ihrem Traumberuf sammeln.

Luna
Wegen einer Verletzung kann Luna ihre Artistik leider nicht zeigen. Ihre Leidenschaft für die Bühne ist aber so stark wie eh. Deshalb will sie den Darstellenden Künsten treu bleiben und auf, vor oder hinter der Bühne aktiv sein, um ihre Faszination weiter zu ergründen.

Tourdaten in Süddeutschland

30.06. + 01.07. ULM-ULMER ZELT
www.ulmerzelt.de 

3.07. MÜNCHEN-GOP VARIETÉ-THEATER
www.variete.de 

08.07. MANNHEIM - ZIRKUS PALETTI
www.kulturfenster.de 

13.07.  BIETIGHEIM-BISSINGEN - BIETIGHEIMER WUNDERLAND
www.kronensaal-bietigheim.de 

15.07. TUTTLINGEN - HONBERG-SOMMER
www.honberg-sommer.de 

23.07. COBURG - SCHLOSSPLATZFEST
www.schlossplatzfest-coburg.de

27.07. + 28.07. HAMMELBURG-LANGENDORF - CIRCUS-LUNA-HOF
www.circusluna.de 

11.08. + 12.08. STUTTGART - FRIEDRICHSBAU VARIETÉ
www.friedrichsbau.de 

23.08. - 26.08. DARMSTADT - BESSUNGER KNABENSCHULE
www.knabenschule.de 

Weitere Daten und Informationen unter www.absolventenshow.de

Anreise mit der Bahn
Nutzen Sie zur Anreise zu den Events die Bahn: Bequem, entspannt und ohne Parkplatzsorgen – außerdem gut für die Umwelt! Genießen Sie die Fahrt besonders mit unseren neuen, klimatisierten Zügen. Auf vielen Bahnstrecken haben Sie mindestens einen Stundentakt.

Ideales Ticket für die bayerischen Shows – das Bayern-Ticket
Mit dem Bayern-Ticket können Sie die jeweiligen Stadtverkehr (Straßen- und U-Bahnen, Busse,…etc) gratis nutzen!
Reisen Sie gemeinsam an – da kann man sich bereits bei der Fahrt auf das Erlebnis einstimmen!
Mit dem Bayern-Ticket gibt es für Hin- und Rückreise schon ab 9,80 Euro!

Ermäßigungen für Bahnfahrer
Kooperationspartner der Bahn bieten für Kunden der Bahn zudem interessante Vergünstigungen: Sie erhalten gegen Vorlage der Bahnfahrkarte bei den Partnern Ermäßigungen auf die Eintrittspreise oder andere Vergünstigungen. Beim „Bayern-Ticket“ und „Schönes-Wochenende-Ticket“ erhalten je Ticket bis zu fünf Personen die vereinbarten Ermäßigungen.
Informieren Sie sich in unseren Broschüren über das Angebot, die in den Zügen, an den Bahnhöfen und weiteren Partnern (z.B. Tourismusbüros, Landratsämter, Gemeinden) ausliegen.

Weiter Info unter www.bahn.de/bayern   

Mainfrankenbahn – mobil in der Region
Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg – Kitzingen – Nürnberg, Würzburg – Schweinfurt – Bamberg, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen und Würzburg – Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern.
Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel. Egal, ob man beruflich oder privat reist – schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region.
Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.bahn.de/mainfrankenbahn     
   

Main-Spessart-Express - verbindet Franken mit Hessen
Einsteigen und erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart - entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regionalexpress-Linie "Bamberg - Schweinfurt – Würzburg – Karlstadt – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Frankfurt").
So starten Sie entspannt ins Ausflugsvergnügen: Ohne Stress, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießen Sie mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften.
Seit Dezember 2015 umsteigfreie Verbindung der Linie bis Bamberg und Erweiterung des Fahrplanangebotes!

 

Weitere Infos gibt es unter: www.bahn.de/main-spessart-express     
   

Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) - Die BEG bewegt das Bahnland Bayern Bahnland Bayern – mit dieser Marke stellt die BEG seit 2010 die Weichen für die Zukunft. Sie ist Ausgangspunkt der aktuellen Werbekampagne und Richtpunkt für die PR-Strategie. "Bahnland Bayern" soll eine emotionale Verbindung zum Freistaat herstellen. Einheimische wie Touristen erleben Bayern als sympathisches Bundesland mit einem attraktiven Bahnangebot.Anzeigen- und Plakatmotive mit dem Motto "Bahnland Bayern – Zeit für dich" werden dies künftig in ganz Bayern kommunizieren. Mit der PR-Kampagne "Wir bewegen das Bahnland Bayern" möchte die BEG Meinungsbildnern, Politikern, Partnern und Journalisten die komplexen Aufgaben der BEG sowie die Rolle des Freistaats bei der Planung und Optimierung des Regional- und S-Bahn-Verkehrs vermitteln.Die BEG ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr plant, kontrolliert und finanziert sie den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern.

 

Weitere Infos gibt es online unter: www.bahnland-bayern.de und www.bahnland-bayern.de/beg 


Von: PM/PW