Soziale Netzwerke

  

Anzeige

ZF Aftermarket-Azubis engagieren sich für die Palliativstation

12.01.2018

IHK-Kammersieger übergeben 2.000 Euro an den Förderverein der Palliativstation des Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt; Soziales Engagement Teil der Unternehmensphilosophie des ZF-Konzerns


Die Auszubildenden von ZF Aftermarket organisieren bereits seit 2012 jährlich eine Spendenaktion und unterstützen damit soziale Projekte. Für den Förderverein der Palliativstation des Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt sammelten die Jugendlichen nun Spenden in Höhe von 2.000 Euro.

 

Am 12. Januar 2018 fand die Spendenübergabe an den Förderverein der Palliativstation des Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt statt. Überreicht wurde die Spende in Höhe von 2.000 Euro von den IHK-Kammersiegern unter den Auszubildenden von ZF Aftermarket. Diese zeichnen sich nicht nur durch ihr besonderes Engagement im jeweiligen Ausbildungsberuf aus, sondern auch durch ihre sozialen Aktivitäten.

 

Die Vorsitzende des Fördervereins Ursula Pöpperl, die schon seit über 15 Jahren ehrenamtlich für die Palliativstation tätig ist, freut sich sehr über den Einsatz der Jugendlichen: „Die Spende nutzen wir für die Atemtherapie, die vor allem Patienten zugutekommt, die an Atemnot leiden. Es handelt sich um eine spezielle Therapieform, deren Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen werden. Umso mehr freut es uns, dass uns die Auszubildenden von ZF Aftermarket mit einer Spende unterstützen.“

 

Die Palliativstation betreut und begleitet unheilbar erkrankte Menschen. Mit einer familiären Atmosphäre zusätzlich zur medizinischen Betreuung fördert die Station die Lebensqualität von Patienten und deren Angehörigen.

 

Im Rahmen einer Betriebsversammlung im Dezember 2017 verkauften die insgesamt 26 Auszubildenden selbst gebackenen Kuchen und sammelten so Spenden in Höhe von 1.000 Euro von ZF Aftermarket-Mitarbeitern, die sich jedes Jahr aufs Neue gerne an der Spendenaktion beteiligen. Die Divisionsleitung von ZF Aftermarket rundete den Betrag noch auf – und so kam eine Gesamtsumme von 2.000 Euro in den Spendentopf.

 

Soziales Engagement und gesellschaftliche Verantwortung sind tief in der Unternehmensphilosophie des gesamten ZF-Konzerns verwurzelt. Dies möchte das Unternehmen deshalb auch an seine jungen Nachwuchskräfte weitergeben. Leitungsteam wie auch Betriebsrat und Ausbilder freuen sich daher besonders über ihre Auszubildenden, die sich über die eigene Arbeit hinaus eigenständig für soziale Zwecke einsetzen.

 

Auch für 2018 steht der nächste Einsatz schon fest: Die Auszubildenden werden, neben der jährlich stattfindenden Spendenaktion, der Schweinfurter Kindertafel mit 100 Arbeitsstunden unter die Arme greifen.

 

Auszeichnung der IHK für besonders gute Leistungen

Das Thema Ausbildung hat schon seit jeher einen hohen Stellenwert bei ZF Aftermarket. Das Unternehmen fördert junge Menschen und unterstützt sie beim erfolgreichen Start ins Berufsleben mit verschiedenen Aus- und Weiterbildungsprogrammen. ZF Aftermarket ist deshalb besonders stolz auf die Nachwuchskräfte, die 2017 von der IHK für ihre besonders guten Leistungen als Kammersieger ausgezeichnet wurden:

 

  • Julian Eichner, Fachkraft für Lagerlogistik, 1. Kammersieger in der Region Mainfranken
  • Florian Enders, Fachlagerist, 1. Kammersieger in der Region Mainfranken und Bayernsieger
  • Lea Bieber, Fachlagerist, 2. Kammersieger in der Region Mainfranken ZF Friedrichshafen AG
  • Nadja Aumüller, Fachlagerist, 3. Kammersieger in der Region Mainfranken

Auszubildende von ZF Aftermarket übergeben Spende an den Förderverein der Palliativstation des Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt. Reihe 1, v.l.n.r.: Ursula Pöpperl, Vorsitzende des Fördervereins der Palliativstation St. Josef; Nadja Aumüller, Lea Bieber, Auszubildende ZF Aftermarket; Dr. Susanne Röder, Chefärztin der Palliativstation St. Josef; Stefanie Moll, Ausbildungsleiterin ZF Aftermarket. Reihe 2, v.l.n.r.: Julian Eichner, Florian Enders, Auszubildende ZF Aftermarket; Armin Hehn, Betriebsratsvorsitzender ZF Aftermarket Schweinfurt; Dr. Ulrich Walz, Leiter Domain Markt ZF Aftermarket; Markus Felk, Personalleiter Region DACH & EMEA ZF Aftermarket. Bild: ZF

Von: SIGGI/UK