Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Schweinfurt

09.02.2017

Aus dem Stadtgebiet

Ladendieb flüchtet, wird aber wieder festgenommen - weiteren Diebstahl aufgedeckt

Gegen einen 44-Jährigen aus Münnerstadt wird seit dem Montagmittag wegen zweimaligen Ladendiebstahls ermittelt. Bei der Sachbearbeitung gelang ihm zunächst die Flucht, er konnte aber kurz darauf wieder eingefangen werden.

Gegen 12.45 Uhr beobachtete eine Mitarbeiterin eines Bekleidungsgeschäftes in der Stadtgalerie den späteren Beschuldigten, wie er sich mit zwei Unterhosen namhafter Hersteller im Wert von rund 60 Euro ohne zu bezahlen davonmachen wollte. Er konnte aber bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Noch während die Ordnungshüter die Sache vor Ort aufnahmen, gelang ihm aber in einem kurzen unbeobachteten Moment die Flucht. Der Dieb hatte jedoch nicht mit der Sportlichkeit der Beamten gerechnet und nach einem kurzen "Nachhetzen" konnte der Täter in der Bauschstraße wieder festgenommen werden.

Der Grund der Flucht war danach auch schnell klar, denn bei seiner Durchsuchung ist weiteres Diebesgut entdeckt worden.

Der gebürtige Münnerstädter hatte auch noch drei T-Shirts im Wert von knapp 50 Euro einstecken, die er zuvor in einem großen Bekleidungsgeschäft am Georg-Wichtermann-Platz gestohlen hatte.

Sämtliches Diebesgut wurde ihm abgenommen und an die Eigentümer zurückgegeben.

Nach einer Beschuldigtenvernehmung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Mittvierziger anschließend wieder entlassen.

 

Diebstahlssicherung enttarnt Ladendiebin

Nicht mit der Diebstahlssicherung hat eine Ladendiebin am Montagnachmittag gerechnet. Beim Verlassen des Geschäftes in der Oskar-von-Miller-Straße hat diese "Alarm" geschlagen.

Jetzt wird gegen die armenische Asylbewerberin wegen Ladendiebstahls ermittelt.

Gegen 14 Uhr war die spätere Ladendiebin in Begleitung einer anderen Frau in dem Schuhfachgeschäft aufhältlich. Während ihre Begleiterin an der Kasse ihren Einkauf beglich, verließ die 29-Jährige währenddessen das Geschäft schon. Dabei ertönte dann die Diebstahlssicherung. Daraufhin ging sie sofort in das Geschäft zurück und versteckte ihre Beute, ein Paar Schuhe im Wert von knapp 20 Euro, in verschiedene Regale. Dies konnte jedoch von einer Angestellten beobachtet werden.

 

Rauschgiftbesitzer flüchtet und wird wieder festgenommen

Beim Erblicken eines Streifenwagens hat ein 22-Jähriger am Montagnachmittag etwas weggeworfen. Als die Beamtin und der Beamte der Sache auf den Grund gehen wollten, flüchtete der junge Mann; jedoch vergeblich, er wurde wieder eingeholt und festgenommen. Bei den Sachen, die er sich zuvor entledigte, handelte es sich um Rauschgift.

Kurz nach 13 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung am Schuttberg unterwegs. Dabei konnte eine Gruppe junger Leute auf einer Sitzbank gesichtet werden. Als wiederum diese den BMW wahrnahmen, warf eine Person etwas ins Gebüsch.

Als daraufhin die Funkstreife anhielt, nahm der "Werfer" seine Füße in die Hände und gab Fersengeld in Richtung Landwehrstraße.

Ein Beamter nahm sofort die Verfolgung auf und konnte den 22-Jährigen aus einer benachbarten Landkreisgemeinde schon bald einholen, zu Boden bringen und die Handschellen anlegen. Bei seiner Festnahme versuchte der junge Mann noch Daten von seinem Handy zu löschen, was unterbunden werden konnte. Das Mobiltelefon wurde deshalb zu einer weiteren Auswertung sichergestellt.

Zwischenzeitlich hatte die Kollegin das Gebüsch durchsucht und eine geringe Menge Haschisch und fünf Ecstasy Tabletten mit Hakenkreuz Emblem gefunden und sichergestellt.

Nach einem Sachvortrag an die Staatsanwaltschaft ordnete ein Amtsrichter eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Beschuldigten an. Diese verlief jedoch negativ.

Nach einer Beschuldigtenvernehmung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung kam der junge Mann wieder auf freien Fuß.

Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Rauschgift und eines möglichen Handeltreibens sind eingeleitet worden.

Die fünf mit anwesenden jungen Mädels im Alter zwischen 15 und 21 Jahren, aus Gochsheim, Elfershausen, Hammelburg, Münnerstadt und Dittelbrunn, wollten mit der Sache nichts zu tun haben.

Bei ihren jeweiligen Durchsuchungen konnte bei der 21-Jährigen jedoch ein Einhandmesser aufgefunden werden. Da sie keinen plausiblen Grund für das Mitführen angeben konnte, ist jetzt gegen sie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß dem Waffengesetz eingeleitet worden. Deshalb wurde ihr das Messer auch abgenommen.

 

Fahrrad gestohlen

Am Samstagabend um 23 Uhr kettete der Eigentümer eines blauen Haibike, Typ Big Curve, mit einem Zeitwert von 300 Euro, sein Vehikel mit einem Kettenschloss um einen Laternenmast bei der Ludwig-Krug-Straße 15.

Als er am Sonntag um 8 Uhr damit wieder Richtung Niederwerrn heimradeln wollte, war es samt dem Schloss spurlos verschwunden.

Fahrraddieb beobachtet - Opfer soll sich melden

Weil die Meldung eines vermutlichen Fahrraddiebstahls erst verspätet am Montagnachmittag bei der Polizei eingegangen ist, waren weiterführende Fahndungsmaßnahmen nicht mehr erfolgversprechend.

Jetzt sucht die Polizei aber nicht nur nach dem unbekannten Dieb, sondern auch noch nach dem Fahrradbesitzer.

Gegen 16.30 Uhr machte ein aufmerksamer Passant eine verdächtige Wahrnehmung am Hauptbahnhof, bei den Fahrradständern vor dem Zeitungskiosk.

Er sah einen Mann, der mit Hammer und Schraubenzieher bewaffnet das Fahrradschloss eines hier abgestellten silbernen Fahrrades knackte. Anschließend machte sich der vermeintliche Dieb mit seiner Beute auf und davon.

Bei einer späteren Bestreifung der näheren und ferneren Tatortumgebung konnte der Beschuldigte nicht mehr gesichtet werden.

Täterbeschreibung:

Mann, zirka 30 Jahre alt und schlank; war bekleidet mit olivgrüner Jacke mit Stehkragen, schwarzer Hose, hellgrüner Schirmmütze und hatte dazu noch braune Lederhandschuhe an.

Wer nun sein silbernes Fahrrad von den Fahrradständern am Hauptbahnhof vermisst beziehungsweise weitere Hinweise zu dem unbekannte Dieb abgeben kann, möge sich bitte umgehend bei der Polizei melden.

 

Geparkten Ford verkratzt

Auf einem Parkplatz beim Theater in der Roßbrunnstraße parkte am Sonntag um 14 Uhr die Besitzerin eines blauen Ford Mondeo mit polnischer Zulassung ihr Fahrzeug.

Als sie den Ford am Montagmorgen wieder benutzen wollte, musste sie einen frischen und mutwillig herbeigeführten Schaden daran erkennen.

Vermutlich mittels eines Schlüssels oder eines sonstigen scharfkantigen Gegenstandes ist damit auf der Beifahrerseite ein rund 120 Zentimeter langer und tiefer Kratzer in den Lack gezogen worden.

Die Schadenshöhe wird mit 750 Euro angegeben.

 

Verkehrsgeschehen:

Pkw Fahrer unter Alkoholeinfluss

Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige über rund 530 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots kommen demnächst auf einen weiteren Autofahrer zu.

Bei einer Kontrolle am frühen Dienstagmorgen in der Straße "Im I. Wehr" stellten die Beamten eine Alkoholfahne fest. Ein diesbezüglicher Test vor Ort verlief positiv.

Deshalb musste der Endfünfziger seinen Porsche am Kontrollort stehen lassen und den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben.

Bei einem späteren Test in der Polizeiwache erzielte der Betroffene knapp 1 Promille.

Nach Beendigung der erforderlichen Maßnahmen wurde der Mann, jetzt zu Fuß, wieder auf freien Fuß gesetz.

 

 

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Auffahrunfall mit einer verletzten Person

Sennfeld

Bei einem Auffahrunfall am Montagmittag in der Gerolzhofer Straße ist ein Beteiligter leicht verletzt worden. Der Gesamtschaden bei dem Unfall wird auf 9500 Euro geschätzt.

Dazu kam es, als gegen 11.40 Uhr ein 44-Jähriger mit seinem BMW X3 in ein Firmengrundstück nach rechts abbiegen wollte. Wegen eines Fahrradfahrers, der auf dem parallel dazu verlaufenden Gehsteig entlang fuhr, musste er kurzfristig anhalten. Der nachfolgende 74-Jährige mit seinem Opel Meriva hielt vermutlich den Sicherheitsabstand nicht ein und knallte deswegen beinahe ungebremst auf den BMW auf.

Bei der Unfallaufnahme klagte der BMW Lenker über Kopfschmerzen.

Deshalb wird jetzt gegen den Rentner wegen einer fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

 

Weiterer Verkehrsunfall mit einem gestürzten Rollerfahrer

Schwebheim

Ein weiterer Verkehrsunfall, diesem Mal mit einem gestürzten Rollerfahrer, hat sich auch noch am Montagnachmittag ereignet. Die Unfallörtlichkeit war der Verkehrskreisel am Ortsende in Richtung Röthlein.

Gegen 13.30 Uhr fuhr ein 55-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad bereits im Kreisel und wollte an der Ausfahrt zum Etzberg ausfahren. In diesem Moment fuhr eine 54-Jährige mit ihrem Peugeot 308, aus Richtung Röthlein kommend, in den Verkehrskreisel ein. Anscheinend hatte sie den Zweiradfahrer nicht wahrgenommen. Um nicht mit dem Auto zusammen zu stoßen, leitete der "Biker" eine Ausweichbewegung mit Bremsung ein, wobei er aber zum Sturz kam. Deshalb kam es zwar zu keinem Zusammenprall mit dem Auto, der Mittfünfziger zog sich aber nach einer ersten Diagnose an der Unfallstelle schmerzhafte Prellungen und Stauchungen zu.

Ein herbeigerufener Rettungswagen nahm ihn vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Der Schaden an seinem Gefährt beträgt zirka 750 Euro.

Gegen die Autofahrerin wird jetzt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

 

Seinen 3er BMW "zerlegt"

SW 15, Waigolshausen - Theilheim

Nur noch Schrottwert hat ein 316er BMW, nachdem sich der Fahrer damit am frühen Montagabend überschlagen hat. Verletzungen machte der 21-jährige Landkreisbewohner nicht geltend. Ein Abschleppdienst barg später das total demolierte Fahrzeug.

Gegen 19.45 Uhr fuhr der junge Mann auf der Kreisstraße 15 von Waigolshausen in Richtung Theilheim. Aus bisher nicht bekannten Gründen kam der Fahrer ausgangs einer S-Kurve zunächst nach rechts auf das Bankett.

Nun machte er aber den Fehler aller Fehler, indem er das Lenkrad verriss.

Aus diesem Grund kam das Fahrzeug ins Schleudern und geriet deshalb außer Kontrolle. Nun ging die Fahrt in das linksseitig gelegene Feld weiter, wo sich der BMW schließlich überschlug.

Ob an dem Feld jetzt ein Schaden geltend gemacht wird, muss mit dem betreffenden Landwirt noch abgeklärt werden.

Die Gemeinde Waigolshausen wurde verständigt, da die Fahrbahn durch aufgewirbeltes Erdreich stark verschmutzt und deshalb gereinigt werden musste.

Der wirtschaftliche Totalschaden am Auto wird auf 2000 Euro geschätzt.

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Sennfeld

Am frühen Montagnachmittag hat sich vor einer Arztpraxis mit Apotheke eine Unfallflucht abgespielt. Der dabei entstandene Schaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

Zwischen 13 und 13.30 Uhr parkte vor der Reichsdorfstraße 2 - 4 ein blauer Mazda 2 in einer Parkbucht.

Als die Fahrerin zum Mazda zurückkam, musste sie zu ihrem Erschrecken erkennen, dass jemand zwischenzeitlich dagegen gestoßen und anschließend einfach "abgehauen" ist.

Der Heckbereich ist jetzt linksseitig an der Stoßstange eingedrückt und verkratzt.

Vom Verursacher/Verursacherin und dem benutzten Fahrzeug ist derzeit noch nichts weiter bekannt.

 

Pkw Fahrer unter Alkoholeinfluss

Sömmersdorf

Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige über rund 530 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots kommen demnächst auf einen sächsischen Autofahrer zu.

Der Fahrer eines Citroen Jumper wurde am Montagabend zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt. Nachdem ein anschließender Test mit dem Handalkomaten positiv ausfiel, musste er sein Fahrzeug an Ort und Stelle abstellen und den Fahrzeugschlüssel bis zum Nachweis der wiedererlangten Nüchternheit abgeben.

Danach ging es zur Schweinfurter Polizeiwache, um dort einen weiteren Test an einem gerichtsverwertbaren Gerät durchzuführen. Hier erzielte der Endfünfziger einen Wert von knapp 1 Promille.

Anschließend erfolgte seine Entlassung.

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721 / 202-0  um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.


Von: PM/LB