Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Schweinfurt Stadt u. Landkreis

28.11.2017

Aus dem Stadtgebiet

Tasche aus Fahrzeug gestohlen

Den Diebstahl seiner Bauchtasche aus dem Firmenauto meldete das Opfer am Sonntagnachmittag bei der Polizei.

Diese wurde später in der Nähe wieder aufgefunden. Es war noch alles vorhanden, bis auf das Bargeld.

Zwischen 14 und 19 Uhr ereignete sich der Diebstahl bereits am Freitag. Hier parkte das Fahrzeug im Bereich des Rathauses. Dummerweise hatte der Nutzer vergessen, es abzusperren. So hat der noch unbekannte Dieb keine Probleme, die sichtbar im Innenraum liegende Tasche zu stehlen.

Als die Tasche am nächsten Tag in der Nähe wieder aufgefunden worden ist, fehlte daraus das Bargeld, es handelt sich um rund 1600 polnische Zloty.

Umkleidespinde im Silvana aufgebrochen - Täter ist beobachtet worden

Im Tatzeitraum von Sonntag, 20.10 bis 21.10 Uhr, hat ein Unbekannter sechs Umkleidespinde im Silvana aufgebrochen. Dabei fielen ihm mehrere Hundert Euro Bargeld in die Hände.

Laut Zeugenbeobachtungen liegt eine Täterbeschreibung vor. Sie lautet:

Männlich, etwa Mitte Zwanzig, rund 1, 75 Meter groß und schlank, sprach nur gebrochen Deutsch; war bekleidet mit einem blauen Kapuzenpullover.

Möglicherweise war der Täter mit einem BMW unterwegs, der mit einem Ausfuhrkennzeichen der Hansestadt Hamburg -HH- beschildert war.

Der Sachbearbeiter erhofft sich noch durch die Auswertung einer Überwachungskamera zusätzliche Hinweise auf den Dieb zu bekommen.

Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde festgestellt, dass der Gesuchte mit einem mitgebrachten Werkzeug die sechs Spinde gewaltsam geöffnet hat. Aus den dort vorgefundenen Geldbörsen entnahm er jeweils das Scheingeld. Andere Wertgegenstände ließ er unberührt.

 

Weitere Zeugen des Vorfalls mögen sich bitte an die Polizei wenden.

 

Verkehrsgeschehen:

Unfallflüchtige ermittelt - Strafverfahren eingeleitet

Ein geparktes Auto angefahren und danach sofort geflüchtet, das kann einer Schweinfurter Autofahrerin eventuell "teuer" zu stehen kommen. Anhand Zeugenangaben konnte die Beschuldigte relativ zeitnah ermittelt werden.

Wegen Unfallflucht wird sie jetzt bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht werden.

Gegen 17.25 Uhr fuhr die Zeugin am Sonntag auf der "Alte Bahnhofstraße" in Richtung des Paul-Rummert-Rings.

Kurz vor ihr fuhr die spätere Unfallflüchtige mit ihren Ford Fiesta. Auf Höhe der Hausnummer 11 krache die 79-Jährige gegen einen geparkten Seat. Ohne sich weiter darum zu kümmern fuhr die Seniorin anschließend in Richtung "Oberer Marienbach" weiter.

Anhand der guten Zeugenbeobachtung konnte die Beschuldigte einige Zeit später ermittelt werden. Bei einer ersten Befragung will die Frau von einer "Unfallberührung" nichts mitbekommen haben.

Der Fremdschaden wird auf 1500 Euro, der Eigenschaden auf etwa 1000 Euro geschätzt.

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Bereits am vergangenen Donnerstag hat sich auf dem Parkplatz der Hochschule in der Fritz-Drescher-Straße eine Unfallflucht zugetragen. Sie ist aber erst am Sonntag zur Anzeige gebracht worden.

Im Zeitraum von 9.20 bis 16.10 Uhr parkte dort ein grauer VW Golf mit BA-Kennzeichen.

Als der Nutzer zum Auto zurückkam erkannte er sofort die frische Beschädigung daran. Beinahe die gesamte Fahrerseite war verkratzt und leicht eingedellt. Anscheinend war beim Ein- oder Ausparken daneben ein anderes Fahrzeug am Golf entlanggestreift.

Der Schaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

Hinweise auf den gesuchten Fahrzeuglenker oder sein Auto gibt es bisher noch nicht.

 

-Die nächste Straftat eines unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde vom Parkhaus der Stadtgalerie gemeldet.

Sie ereignete sich am Samstag, in der Zeit zwischen 18.15 und 20.10 Uhr.

In dieser Zeit hat der Besitzer eines blauen 3er BMW mit AN-Zulassung sein Fahrzeug dort geparkt.

Bei der Rückkehr stellte er einen frischen Unfallschaden an seinem vorderen rechten Radkasten fest.

Die mutmaßlichen Kosten für die Schadensbehebung werden auf 500 Euro veranschlagt.

Vom flüchtigen Verursacher und seinem Auto liegen noch keine Erkenntnisse vor.

 

 

Aus dem Landkreis

 

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle en massé - 10 Stück - um die 30 000 Euro Gesamtschaden

-OV Poppenhausen - Kronungen

Gegen 5 Uhr fuhr am Sonntag ein VW Passat Lenker auf der Ortsverbindungsstraße von Poppenhausen in Richtung Kronungen. Etwa in Höhe der Weidenmühle kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Straßen wechselnden Reh. Das Tier ging anschließend flüchtig.

Der Blechschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

 

-St 2293, Fuchsstadt - Greßthal

Am Samstag um 20.15 Uhr kam es zur "Begegnung" mit einem Wildschwein. Das Tier rannte danach in die Dunkelheit davon.

Um diese Zeit war eine Mercedes-C-Klasse Führerin auf der Staatsstraße 2293 unterwegs. Bei ihrer Fahrt von Fuchsstadt nach Greßthal kam es am Waldanfang nach der Autobahnunterführung zur Kollision mit dem Wildtier.

Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

 

-B 19, Höhe Hain

Der erste Wildunfall von Samstag passierte gegen 18.50 Uhr.

Ein Audi A 3 Lenker war auf der B 19 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs, als ihm etwa auf Höhe von Hain das Reh vor das Auto sprang.

Der Zusammenstoß ist so heftig gewesen, dass das Tier dabei sein Leben lassen musste.

Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

 

-Tag der Wildunfälle am FREITAG, fünf an der Zahl

Um 20.50 Uhr war ein Ford Kuga Lenker auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Üchtelhausen und Schweinfurt kam es zur Kollision mit einem Wildschwein, den das Tier nicht überlebte.

Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

 

Gegen 17.35 Uhr war ein Kia Soul Führer auf der Kreisstraße 25 unterwegs. Zwischen den Ortschaften Abersfeld und Marktsteinach kommt ihm ein Reh in die Quere. Das Wildtier verstirbt an der Unfallstelle.

Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

 

Kurz vor 17 Uhr fuhr ein VW Multivan Lenker von der Bundesstraße 286 kommend in Richtung nach Maibach. Dort wechselte ein Reh über die Straße und wird erfasst. Anschließend rennt das Wildtier wieder davon.

Bezüglich der Schadenshöhe will der Autobesitzer noch in einer Werkstatt sein Auto begutachten lassen, deshalb können dazu noch keine Angaben gemacht werden.

 

Um 9 Uhr ist eine VW Jetta Fahrerin auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Zwischen Schweinfurt und Üchtelhausen rennt ein Wildschwein, auch Schwarzkittel genannt, kurz vor ihr über die Straße und wird erfasst. Danach verschwindet das Tier im angrenzenden Wald.

Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

 

Der erste Wildunfall am Freitag passierte gegen 7.30 Uhr.

Es kam zum Zusammenstoß zwischen einem Reh und einem VW Golf Fahrer. Das Wildtier verendete an der Unfallstelle.

Die Unfallörtlichkeit liegt auf der Staatsstraße 2293 zwischen Fuchsstadt und Greßthal, etwa einen halben Kilometer vor der Autobahnunterführung.

Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

 

Und der Vollständigkeit halber noch die vom Donnerstag

Wenige Minuten vor der Mitternacht zu Freitag fuhr eine Fiat 500 Lenkerin auf der Kreisstraße 2 von Brebersdorf in Richtung Egenhausen. Kurz vor der Abzweigung nach Kaisten kam es zur Kollision mit einem Reh. Diese überlebte das Tier nicht.

Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

 

Gegen 17 Uhr war ein Opel Insignia Führer auf der Kreisstraße 2277 bei Bergrheinfeld unterwegs. Nach der Ausfahrt aus dem Kreisel in Fahrtrichtung Schnackenwerth lief ihm ein Reh ins Auto. Das wird getötet.

Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

 

Wie so üblich bei Wildunfällen wurden die zuständigen Jagdpächter einerseits zur Abholung der getöteten Tiere und anderseits zur Nachsuche nach den geflüchteten verständigt.

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf - Hinweis auf Fluchtfahrzeug vorhanden

 

Abersfeld, B 303

An der Straßenbaustelle der Bundesstraße 303 bei Abersfeld hat sich von Samstag auf Sonntag eine Unfallflucht zugetragen. Dabei wurden mehrere Warnbaken in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere Hundert Euro.

Bei der Unfallaufnahme ist festgestellt worden, dass ein unbekannter Autofahrer gegen die Warnbaken gefahren ist. Dabei ist ein Außenspiegel seines Fahrzeugs abgerissen worden. Anhand dieses Teils kann angegeben werden, dass der Unfallfahrer mit einem Auto der Marke Suzuki Wagon R unterwegs war.

 

Eventuelle Hinweise zum Fahrer oder seinem beschädigten Auto bitte an die Schweinfurter Polizei richten.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/2020.



Von: PM/LB