Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Schweinfurt Stadt u. Landkreis

05.01.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

Diebische Elstern on Tour

Auch am Mittwoch waren die Ladendiebe wieder fleißig unterwegs.

Die festgestellten Beschuldigten werden nach dem Abschluss der Ermittlungen alle bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt zur Anzeige gebracht.

 

-Um 14 Uhr verließ ein 26-jähriger ivorischer Asylbewerber die Stadtgalerie und lief zur Gutermann Promenade. Hier traf er sich mit weiteren Landsmänner und übergab einem Wartenden neue Puma Sportschuhe im Wert von rund 80 Euro. Beim Zugriff durch die Polizei wurden die zuvor von ihm gestohlenen Schuhe sichergestellt.

 

-Um 14.15 Uhr wurden zwei somalische Asylbewerberinnen im Alter von 20 und 21 Jahren in einem Laden in der Stadtgalerie dabei beobachtet, wie sie diverse Gegenstände in ihre mitgeführten Taschen steckten.

 

Nach dem Verlassen des Geschäftes wurden sie angehalten und der Polizei übergeben. Bei der weiteren Sachbearbeitung konnte bei den beiden Frauen weiteres Diebesgut aus mindestens noch zwei weiteren Geschäften der Stadtgalerie aufgefunden werden. Der Beutewert beträgt insgesamt rund 150 Euro.

 

-Um 15.15 Uhr ein 15-jähriger Schweinfurter Schüler in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße. Der Jugendliche steckte mehrere Getränkedosen, überwiegend Bier, in seinen Rucksack und wollte ohne Bezahlung die Kassenzone verlassen. Der Beutewert betrug über 10 Euro. Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er einer Erziehungsberechtigten übergeben.

 

Das Jugendamt wird ebenfalls darüber informiert werden.

 

-Gegen 18 Uhr ein 19-jähriger somalischer Asylbewerber. Er wurde am Roßmarkt einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei fanden die Beamten vier neue Kleidungsstücke, einen Pullover, eine Jacke, ein Hemd und eine Jeans im Wert von zirka 145 Euro. Der Beschuldigte hatte keinerlei Kaufnachweise dabei. Bei der anschließenden Überprüfung in einem nahegelegenen Bekleidungsgeschäft wurde von einem Verantwortlichen festgestellt, dass diese vier Teile aus ihrem Sortiment fehlten und der Beschuldigte kurz zuvor hier war.

 

Das Diebesgut wurde dem Beschuldigten abgenommen und an das Bekleidungsgeschäft zurückgegeben.

 

-Kurz nach 18 Uhr erwischte ein Detektiv eine 19-jährige Türkin in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße. Die Heranwachsende steckte eine Flasche Wodka in ihre Handtasche und bezahlte an der Kasse ihren sonstigen Einkauf, die Flasche im Wert von 13 Euro jedoch nicht.

 

Bei der späteren Sachbearbeitung wurde zudem festgestellt, dass gegen sie eine Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung, ebenfalls wegen Ladendiebstahls, von einer anderen Staatsanwaltschaft besteht. Anscheinend hat die Beschuldigte noch nichts dazugelernt.

 

An der Erstaufnahmeeinrichtung randaliert - Diebesgut sichergestellt

Wegen einer "Randale" ist die Polizei am frühen Donnerstagmorgen zur Erstaufnahmeeinrichtung gerufen worden. Das Ergebnis war die Ausnüchterung des Verursachers und die Einleitung eines Verfahrens wegen Ladendiebstahls.

 

Gegen 1.15 Uhr ging von dort die Meldung ein, dass ein 32-jähriger und stark betrunkener Somalier dort vehement Einlass begehrt, obwohl ein Hausverbot gegen ihn besteht.

 

Beim Eintreffen der Beamten verhielt sich der in einer anderen Einrichtung im Landkreis Main Spessart untergebrachte Mann ziemlich aggressiv und deutete mehrfach Schläge gegenüber dem Securitypersonal an. Bei einem Alkoholtest erreichte er 1,64 Promille.

 

Die Beamten redeten mit Engelszungen auf den Asylbewerber ein, er ließ sich jedoch nicht beruhigen. So blieb ihnen letztendlich nichts anderes übrig, als ihn zur Ausnüchterung in eine Arrestzelle zu verbringen.

 

Bei der Durchsuchung zur Eigensicherung fanden die Beamten eine neue und noch ungetragene Hose sowie einen Pullover mit Preisetikett bei ihm. Weiterhin führte er auch noch eine Gerätschaft mit, mit der die gängigen Diebstahlssicherungen von Kaufhäusern außer Kraft gesetzt werden können.

 

Diese sowie die beiden Kleidungsstücke wurden ihm abgenommen. Es folgen nun weitere Ermittlungen, woher die gestohlenen Textilien stammen.

 

Joint sichergestellt

Bei einem Amtsbekannten konnte am Mittwochnachmittag bei einer Kontrolle am Roßmarkt ein sogenannter Joint aufgefunden werden. Gegen ihn wird jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

Um 16.30 Uhr wurden die Beamten auf den 25-jährigen Schweinfurter aufmerksam, als der mit einer anderen Person nach einem zuvor länger geführten Gespräch plötzlich in den Roßmarkt Toiletten verschwand. Bei der anschließenden Kontrolle dort wurde ein Joint beim Beschuldigten aufgefunden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fiel den Polizisten noch ein Crusher und ein Bong in die Hände. Sämtliche Gegenstände wurden sichergestellt.

 

Ein neuerliches Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde gegen den Mittzwanziger eingeleitet.

 

Zunächst die Mutter geschlagen und dann auch noch rabiat gegen die Polizeibeamten vorgegangen - in Arrestzelle ausgenüchtert

Wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung wird seit dem frühen Donnerstagmorgen gegen einen 20-Jährigen ermittelt.

 

Den Rest der Nacht und den Beginn des Vormittags verbrachte der Beschuldigte in einer Ausnüchterungszelle.

 

Gegen 4 Uhr rief die Mutter des späteren Beschuldigten hilfesuchend bei der Polizei an. Sie teilte mit, dass ihr Sohn ausgerastet wäre, Mobiliar zerstört und sie auch schon geschlagen hat.

 

Sofort machten sie mehrere Beamte auf den Weg und konnte in der Wohnung im Bereich des Hauptbahnhofs die zuvor von der Mutter am Telefon geschilderten Sachverhalt auch so feststellen. Der Beschuldigte hatte einiges an Mobiliar bereits zerlegt und seine Mutter geschlagen, was die augenscheinlichen Verletzungen in ihrem Gesicht, Armen und Händen auch verrieten.

 

Der höchstwahrscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende junge Mann ließ sich von den Ordnungshütern in keinster Weise beruhigen.

 

Bei der Festnahme zu einem Sicherheitsgewahrsam, um weiteres Unheil für seine Mutter und die Wohnung abzuhalten, leistete er erhebliche Gegenwehr. Dabei wurde ein Beamter verletzt, er konnte seinen Nachtdienst jedoch noch zu Ende bringen.

 

Verkehrsgeschehen:

Ein Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Ernst-Sachs-Straße forderte zwei Leichtverletzte und einen geschätzten Gesamtschaden von 5500 Euro.

 

Gegen den Unfallverursacher ist ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall eingeleitet worden.

 

Gegen 17.45 Uhr fuhren ein 47-Jähriger mit seinem Fiat Punto und dahinter ein 30-Jähriger mit seinem Malteser Fahrzeug auf der Ernst-Sachs-Straße in Richtung Bergrheinfeld.

 

Auf Grund eines Einsatzes blickte der 30-Jährige auf sein Navi und just in dem Moment musste der 47-Jährige vor ihm verkehrsbedingt abbremsen. Der Jüngere leitete zwar noch eine Vollbremsung ein, konnte ein Auffahren jedoch nicht mehr verhindern.

 

Der Fiat Lenker wurde anschließend vorsorglich vom Rettungsdienst zu weiteren Untersuchungen in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert.

Die 38-jährige Beifahrerin im Malteser Fahrzeug klagte ebenfalls über leichte Verletzungen und will sich am Donnerstag selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

Beide Fahrzeuge blieben nach dem Crash noch fahrtauglich.

 

Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen - Beifahrerin zur Festnahme ausgeschrieben

Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand ein 25-jähriger Georgier, den die Polizei am frühen Donnerstagmorgen in der Friedrich-Ebert-Straße kontrolliert hat.

 

Deshalb durfte er danach nicht mehr weiterfahren, der Fahrzeugschlüssel wurde vorübergehend eingezogen und eine Blutentnahme veranlasst.

 

Kurz nach Mitternacht erfolgte die Anhaltung und Kontrolle des Ford Focus Lenkers. Bei dem Mann, der in Deutschland keinen Wohnsitz hat, wurde sogleich eine deutliche Drogenbeeinflussung festgestellt. Diverse neurologische Tests erhärteten den Verdacht. Als dann auch noch der Urintest deutlich auf eine THC-Einnahme ansprach, erfolgte kurz danach eine Blutentnahme durch einen Arzt in der Polizeiwache.

 

Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet. Wegen fehlender Barmittel und Geldkarten ist der Betroffene nach Beendigung der Maßnahmen wieder entlassen worden, nachdem er einen Zustellungsbevollmächtigten benannt hat.

 

Bei der Überprüfung seiner Beifahrerin, einer 23-jährigen Georgierin mit Wohnsitz in den neuen Bundesländern, wurde eine Fahndungsausschreibung zur Festnahme und Abschiebung ermittelt. Der Grund ist ein abgelehnter Asylantrag.

 

Die Frau wurde daraufhin festgenommen und musste die Nacht über in einer Polizeizelle ausharren. Ihr weiterer Werdegang wird im Laufe des Donnerstags mit den dafür zuständigen Behörden abgeklärt.

 

Aus dem Landkreis

 

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall

St 2280, bei Ballingshausen

Um 21.20 Uhr fuhr ein VW Eos Lenker am Mittwoch auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Kurz nach Ballingshausen, im Bereich der Abzweigung zum Ellertshäuser See kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Straße hoppelnden Feldhasen. Über dessen Verbleib ist nichts weiter bekannt.

Der Blechschaden beträgt mindestens 1500 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/202-0.

 


Von: PM/LB