Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Schweinfurt Stadt u. Landkreis

26.01.2018

Aus dem Stadtgebiet

Einbruch in ein Kellerabteil

Noch keine Spur gibt es von einem Täter, der zwischen Mittwoch- und Donnerstagnachmittag gewaltsam in ein Kellerabteil eingebrochen ist. Wie so üblich bei solchen Fällen steht der Beutewert in keinem Verhältnis zu dem angerichteten Sachschaden.

Im Zeitraum von Mittwoch, 14 Uhr bis zum Donnerstag, 14 Uhr, hat der Täter mittels körperlicher Gewalt die Lattentür zu einem Kellerabteil in der Hermann-Barthel-Straße 29 aufgedrückt. Dadurch wurde die Verriegelung derart verbogen, dass er in das Innere eindringen konnte.

Daraus entwendet er fünf Flaschen Sprudelwasser. Weiteres blieb unberührt.

Der Diebstahlswert beträgt einige wenige Euro, der Sachschaden etwa 110 Euro.

 

Beschädigtes Auto

Am frühen Donnerstagnachmittag, etwa im Zeitraum von 13 - 14 Uhr, hat ein noch unbekannter Täter ein geparktes Auto mutwillig beschädigt. Dabei ist ein Sachschaden von rund 150 Euro entstanden.

Im angegebenen Tatzeitraum parkte ein blauer 3er BMW auf Höhe der Pestalozzistraße 16. Als der Eigentümer zu seinem Auto zurückkam, erkannte er sofort den Schaden. Jemand hatte die linke hintere Seitenscheibe seines BMW Coupe eingeschlagen.

 

Betrunkener wirft Fensterscheiben ein und schlägt anschließend bei der Polizei auf

Recht verdutzt schaute der Wachbeamte, als am frühen Freitagmorgen ein 29-Jähriger bei ihm auf der Polizeiwache erschienen ist. Denn der behauptete nämlich, dass er gerade am Stattbahnhof einige Fensterscheiben eingeworfen hat.

Nachdem sich diese Angaben nach einer Überprüfung bestätigten, wird gegen den 29-Jährigen Deutsch-Usbeken jetzt ein Verfahren wegen Sachbeschädigung geführt.

Um 2.30 Uhr klingelte der später Beschuldigte an der Wache und begehrte Einlass.

Der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann verhielt sich sofort aggressiv und führte über "Gott und die Welt" Beschwerde. Er ließ sich überhaupt nicht beruhigen. Bei dem Disput behauptete er auch, dass er gerade eben mit einem Stein Fensterscheiben am Stattbahnhof eingeworfen hat, weil er auch seinen "Brass" auf die Stadt hat.

Da sich dies bestätigte und er mit weiteren Sachbeschädigungen drohte, blieb dem Wachbeamten nichts anderes übrig, als den Beschuldigte einer Ausnüchterung zuzuführen. Hier konnte der Endzwanziger dann für den Rest der Nacht seinen Rausch ausschlafen.

Der Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

 

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Am Donnerstag um 14.10 Uhr hat sich in der Europaallee, an der Ampel zur Auffahrt auf die A 70, eine Unfallflucht zugetragen. Dabei ist ein Sachschaden von zirka 250 Euro entstanden.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei jetzt nach einem grünen Traktor der Marke Claas, der einem gelben Hänger nach sich zog.

Als nämlich dieses landwirtschaftliche Gespann an einem wartenden blauen Skoda Octavia vorbeigefahren ist, löste sich vom Hänger ein Erdklumpen und dieser knallte laut hörbar auf das Dach des Autos.

Der Traktorfahrer, der davon anscheinend nichts mitbekam, fuhr weiter und ließ den verdutzten Autofahrer zurück.

 

-Eine weitere Unfallflucht ereignete sich in der Tiefgarage am Georg-Wichtermann-Platz am Donnerstag zwischen 14.50 und 17.30 Uhr.

In dieser Zeitspanne parkte dort ein grau-schwarzer Jaguar S-Type.

Als der Eigentümer zu seinem Fahrzeug zurückkam, hatte dieses einen frischen Unfallschaden. Die rechte Fahrzeugseite war verkratzt und leicht eingedellt.

Das Opfer gab einen Hinweis auf das Auto eines möglichen Verursacher, der zuvor neben ihm abgestellt war. Es soll sich um einen Range Rover, vermutlich VR6, in der Farbe Schwarz oder Dunkelblau handeln.

Der Schaden am Jaguar wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

Unter Drogeneinfluss hinterm Lenkrad - Fahrzeug nicht zugelassen und mit falschen Kennzeichen versehen

Einiges an Ärger hat sich ein armenischer Asylbewerber am frühen Freitagmorgen eingehandelt.

Nicht nur, dass er "bekifft" hinter dem Lenkrad seines Fahrzeugs angetroffen werden konnte. Bei der weiteren Überprüfung wurde auch festgestellt, dass der Opel Corsa gar nicht zugelassen war und von ihm mit Kennzeichen von einem anderen Fahrzeug versehen waren, um eine offizielle Zulassung vorzutäuschen.

Diverse Ermittlungsverfahren werden jetzt gegen den 25-jährigen Beschuldigten aus Schweinfurt geführt.

Gegen 1.20 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung auf den mit vier Personen besetzten Opel in der Landwehrstraße aufmerksam.

Als der Fahrer anscheinend mitbekam, dass er kontrolliert werden sollte, stellte er das Auto am Schuttberg ab und alle verließen das Fahrzeug.

Die vier armenischen Asylbewerber konnte gleich darauf in der Nähe davon angehalten und kontrolliert werden. Bei der Person, die zuvor hinter dem Lenkrad des Opels saß konnten sogleich deutliche drogentypische Symptome erkannt werden. Auf einen entsprechenden Vorhalt räumte er auch den "Genuss von Gras" ein. Die anschließende Durchsuchung des Fahrzeugs brachte nicht nur eine geringe Menge Marihuana ans Nachtlicht, sondern es wurden auch noch diverse Werkzeuge gefunden, die landläufig auch als Einbruchswerkzeug bezeichnet werden.

Sie wurden sichergestellt und sollen jetzt noch genauer untersucht werden.

Der nicht zugelassene Opel wurde am Kontrollort belassen und die "falschen Kennzeichen" abgeschraubt. Der Fahrzeugschlüssel wurde eingezogen.

Nach weiteren Überprüfungen wurden die vier Männer im Alter von 19 bis 28 Jahren wieder entlassen.

Zuvor musste der 25-Jährige aber noch einer Blutentnahme hinsichtlich seiner Drogenfahrt über sich ergehen lassen.

 

 

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Autofahrer unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln

Sennfeld

Unter sichtbarem Einfluss von Betäubungsmitteln war ein Autofahrer, der am Donnerstagnachmittag in der Schweinfurter Straße kontrolliert worden ist.

Auf den Mittdreißiger aus Schweinfurt kommt jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz zu.

Als die Ordnungshüter gegen 14.35 Uhr den Seat Ibiza Führer angehalten hatten, stellten sie sogleich drogentypische Ausfallerscheinungen, wie unter anderem starkes Körperzittern, Konzentrationsschwierigkeiten und starkes Schmatzen infolge Mundtrockenheit fest.

Auf einen diesbezüglichen Vorwurf verneinte der Autofahrer jeglichen Drogenkonsum und verweigerte auch den angebotenen Drogenschnelltest.

Die Weiterfahrt wurde nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Danach ging es in die Praxis eines Arztes, wo eine Blutentnahme angeordnet und anschließend durchgeführt worden ist.

Nach dem Eingang des Blutuntersuchungsergebnisses wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen den Betroffenen erstattet.

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/202-0.


Von: PM/LB