Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Schweinfurt Stadt u. Landkreis

22.06.2017

Aus dem Stadtgebiet

Automarder unterwegs

Von der Adresse "An den Brennöfen 1" wurde am Dienstagmorgen ein Einbruch in ein geparktes Fahrzeug gemeldet.

Dabei haben die unbekannten Täter diverse Fahrzeugteile aus dem weißen Firmenfahrzeug der Marke BMW 520 ausgebaut und entwendet.

Der Diebstahlsschaden wird auf 6000 Euro geschätzt, der dabei verursachte Sachschaden auf rund 2000 Euro.

Gegen 17 Uhr stellte der Nutzer am Montagnachmittag den BMW versperrt vor dem Haus ab. Als er am Dienstag um 8 Uhr damit wegfahren wollte, erkannte er sofort das Malheur.

Bei der Tatbestandsaufnahme durch einen Ermittlungsbeamten der Inspektion wenig später wurde festgestellt, dass der oder die Täter sehr professionell vorgegangen sind. Anhand der Arbeitsweise wird von überregionalen Tätern ausgegangen.

Nach dem Einschlagen einer zum Gehweg hin zeigenden hinteren Seitenscheibe mittels eines unbekannten Gegenstands drangen sie in das Innere vor. Hier bauten sie nun unter anderem aus der Frontarmatur das große Navigationssystem aus. Weiter fehlt jetzt auch das Lenkrad samt Airbag. Weiterhin bedienten sie sich auch noch an der Mittelkonsole.

Wer in der in Frage kommenden Tatzeit, die Nacht von Montag zum Dienstag, verdächtige Wahrnehmungen am Tatort gemacht hat, möge sich bitte mit der Inspektion in Verbindung setzen.

 

Fahrrad verschwunden

Vom Hofraum des Wohn- und Geschäftsgebäudes Friedhofstraße 9 ist am Dienstag ein Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht worden.

Demnach stellte der Eigentümer sein Vehikel am Montag um 6.45 Uhr unversperrt im dortigen Innenhof ab.

Nach Arbeitsende um 16.15 Uhr fehlte von dem Herrenrad jede Spur, es war wie vom Erdboden verschluckt.

Es handelt sich um eines des Herstellers Bull, in den Farben Schwarz und Blau. Der Zeitwert wird auf 150 Euro geschätzt.

 

Auto mutwillig beschädigt

Auf rund 500 Euro schätzt ein Autobesitzer den Schaden, den ein Unbekannter daran angerichtet hat.

Zur angenommenen Tatzeit, von Montagnachmittag bis zum Dienstagvormittag, parkte der seinen Pkw vor der Schrammstraße 3, einen schwarzer Volvo XC90.

Als der Eigentümer wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste er einen längeren Kratzer im Lack der Beifahrertür erkennen.

 

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Vom Großparkplatz von ZF Sachs in der Ernst-Sachs-Straße 62 wurde am Dienstag nachträglich eine Unfallflucht zur Anzeige gebracht.

Am Montagmorgen parkte eine Autofahrerin ihren weißen VW EOS in einer Parkbucht ein. Als sie am selben Tag gegen 16.45 Uhr zu Hause ankam, bemerkte sie einen frischen Unfallschaden daran. Die Heckstoßstange war jetzt an ihrer linken Seite verkratzt und eingedellt.

Die nun fälligen Reparaturkosten werden mit 2500 Euro veranschlagt.

Bei dem gesuchten Fahrzeug könnte es sich um eines in dunkelgrauer Farbe handeln. Entsprechende Abriebspuren wurden gesichert.

 

Aus dem Landkreis

Automarder auch im Landkreis unterwegs

Werneck

Wie bereits eingangs im Bereich des Stadtgebietes berichtet, trieben sich vermutlich dieselben überörtlich und gut strukturierten professionellen Autoaufbrecher auch in Werneck herum und wurden fündig.

An der Adresse "Von-Fechenbach-Straße 8" gingen sie einen im Hof des Anwesens geparkten weißen 3er BMW an.

Ebenfalls nach dem Einschlagen einer Scheibe gelangten sie in den Innenraum und bauten auch hier fachmännisch das Navigationssystem und das Lenkrad samt Airbag aus. Die Mittelkonsole wurde auch noch in Mitleidenschaft gezogen, um die entsprechenden Kabel zu kappen.

Gearbeitet haben die unbekannten Täter im Zeitfenster von Dienstag, 22 Uhr, bis zur Feststellung durch den Autonutzer am Mittwoch um 6.30 Uhr.

Der Diebstahlsschaden wird auf 6000 Euro geschätzt, der Sachschaden auf etwa 1000 Euro.

Wer in der in Frage kommenden Tatzeit, die Nacht von Dienstag zum Mittwoch, verdächtige Wahrnehmungen am Tatort gemacht hat, möge sich bitte mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

 

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-SW 9, Obbach - Greßthal

Am Dienstagnachmittag kam es auf der Kreisstraße 9 zu einem Wildunfall. Dabei ist das betroffene Wildtier, ein Reh, anschließend wieder davongesprungen.

Gegen 17.35 Uhr war eine VW Golf Lenkerin zwischen Obbach und Greßthal unterwegs, als es zum Zusammenstoß mit dem von links kommenden Reh kam.

Die Schadenshöhe am Fahrzeug wird auf mindestens 2000 Euro taxiert.

Der Jagdpächter ist verständigt worden.

 

-St. 2280, Schweinfurt - Üchtelhausen, Reh gleich zweimal überfahren

Kurz vor 23 Uhr fuhr ein Skoda Fabia Lenker am Dienstag auf der Staatsstraße 2280 von Schweinfurt aus kommend in nördliche Fahrtrichtung.

Kurz nach der Einmündung Üchtelhausen querte plötzlich vor ihm ein Reh die Fahrbahn, so dass keine Chance des Ausweichens mehr gegeben war. Es folgte ein heftiger Zusammenprall.

Infolge des Anstoßes wurde das Tier auf die Gegenfahrbahn gewuchtet, wo eine Entgegenkommende in ihrem Fiat Bravo nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte und das Reh überrollte.

Der Kadaver wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 4000 Euro geschätzt.

 

-SW 4, Abersfeld - Buch

Ein Audi Q5 Führer war kurz nach Mitternacht am Mittwoch auf der Kreisstraße 4 von Abersfeld nach Buch unterwegs. Etwa auf halber Strecke kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Das Tier verschwand danach in der Dunkelheit wieder. Deshalb wurde der Jagdpächter zur Absuche verständigt.

Der Sachschaden wird auf mindestens 2500 Euro beziffert.

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/202-0.

 


Von: PM/LB