Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Schweinfurt Stadt u. Landkreis

05.06.2018

Aus dem Stadtgebiet

Lautsprecherbox gestohlen

Eine vor einem Elektronikgeschäft in der Landwehrstraße 45 aufgestellte Lautsprecherbox im Wert von 400 Euro wurde über das Wochenende gestohlen. Zum Dieb gibt es noch keinerlei Erkenntnisse.

Die in "Felsoptik" gehaltene Box war als Blickfang vor dem Laden angebracht und mit mehreren Kabelbindern gegen ein Wegnehmen gesichert. Irgendwann im Zeitraum zwischen Freitag- und Sonntagnachmittag verschwand die Box spurlos. Dazu zwickte der Täter die Kabelbinder einfach durch.

 

Auf dem Volksfest beklaut worden

Nichts bemerkt hat das Opfer von einem Diebstahl, welcher zu seinem Nachteil verübt worden ist.

Zwischen 16 und 17 Uhr hielt sich der junge Mann auf dem Volksfest in Schweinfurt am Sonntag auf. In diesem Zeitraum hat ihm jemand sein Mobiltelefon aus seiner vorderen Hosentasche entwendet.

Es handelt sich um ein schwarzes Galaxy S8 Plus mit einem angegebenen Zeitwert von 700 Euro.

 

In der Keßlergasse bestohlen worden

Eine Rollstuhlfahrerin ist am frühen Montagnachmittag bestohlen worden. Von alledem hat sie jedoch erst danach etwas bemerkt.

Zwischen 12 und 14 Uhr war die 66-Jährige mit ihrem Rollstuhl in der Innenstadt unterwegs. Vor einer Optikerfiliale in der Keßlergasse stand die Dame für einen längeren Zeitraum. Dort glaubte sie später, dass sie womöglich hier bestohlen worden ist.

Die Frau hatte eine größere Handtasche an eine Halterung an ihrem Rollstuhl befestigt. In dieser Tasche befand sich noch eine weitere kleinere Tasche, in der auch der Geldbeutel lag. Diese kleinere Tasche war später nicht mehr vorhanden.

In der Geldbörse waren neben Bargeld in einer Höhe von 80 bis 100 Euro auch die üblichen Plastikkarten deponiert, wie EC-Karte, Kreditkarte, der Führerschein, Personalausweis und die Krankenversicherungskarte.

 

In der Stadtgalerie bestohlen worden

In einem großen Bekleidungsgeschäft in der Stadtgalerie ist eine Frau am Montagnachmittag bestohlen worden. Das Opfer bekam von alledem erst mit, nachdem sie an der Kasse bezahlen wollte und die Geldbörse fehlte.

Gegen 17.15 Uhr wartete das spätere Opfer in einer längeren Schlange an der Kasse. Dort überprüfte sie noch ihr Portmonee und steckte es sodann wieder in eine Tasche, welche offen am Kinderwagen hing.

Als sie einige Minuten später an der Kasse bezahlen wollte, war der Geldbeutel plötzlich verschwunden.

 

VW Multivan T4 gestohlen

In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte einen VW T4 Multivan gestohlen.

Derzeit liegen noch keine weiteren Hinweise zum Täter und seiner Vorgehensweise vor.

Gegen 19.45 Uhr stellte der Eigentümer gestern Abend sein blaues Fahrzeug bei der Nikolaus-Hofmann-Straße 21 ordnungsgemäß versperrt an der Straße ab.

Heute Morgen um 7.10 Uhr stellte er fest, dass das Auto spurlos verschwunden ist. Der Multivan trägt das Kennzeichen SW - H 394 und hat noch einen Wert von einigen tausend Euro.

Das Kraftfahrzeug hat die Erstzulassung Mai 2000.

Aus zurückliegenden bayernweiten Diebstählen ist bekannt, dass derartige Fahrzeuge auf Grund ihrer Langlebigkeit vor allen Dingen bei osteuropäischen Dieben äußerst beliebt sind und zumeist auch schnellstmöglichst nach dorthin verbracht werden.

Eventuelle Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen zu dem Diebstahl bitte an den Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei richten.

 

Mann beschädigt Auto vorsätzlich

Durch laute Geräusche aufgeschreckt schaute eine Person am späten Montagabend aus dem Fenster seines Hauses. Dabei erkannte er eine ihm unbekannte männliche Person, die sein Auto vorsätzlich beschädigte.

Gegen 22.50 Uhr hielt sich das spätere Opfer in seiner Wohnung in der Sattlerstraße auf, als er durch ein geöffnetes Fenster ein "komisches" Geräusch wahrnahm. Als er es nochmals hörte, begab er sich an sein Fenster und sah auf die Straße hinunter. Mit einer freien Sicht auf sein vor dem Haus geparkten grauen 3er BMW konnte er einen Mann erkennen, der bei seinem Auto stand. Als er nun nochmals laute Geräusche hörte, rannte er sofort zu seinem Fahrzeug hinaus. Der unbekannte Mann war jedoch verschwunden. Zu seiner Verärgerung musste der Kraftfahrzeughalter jetzt feststellen, dass beide Außenspiegel an seinem BMW abgerissen und an Kabeln nach unten hingen.

Der Sachschaden beträgt etwa 350 Euro.

Zum Täter konnte er lediglich angeben, dass er etwa Mitte Zwanzig ist und einen Bart trägt.

 

In Jointrunde geplatzt

Am frühen Dienstagmorgen ist die Polizei auf einem Steg beim Schweinfurter Baggersee in eine Jointrunde geplatzt.

Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz sind daraufhin eingeleitet worden.

Gegen 1.45 Uhr waren zwei Beamte auf einem Fußstreifengang am Schweinfurter Baggersee unterwegs. In einiger Entfernung konnten sie vier Personen auf einem Steg sitzend wahrnehmen. Nach einer Annäherung und beim Erkennen der Polizei warfen die Personen jeweils einen Joint in das Wasser. Bei den drei Männern und der Frau im Alter von 29 bis 36 Jahren handelte es sich nach einer Überprüfung um "altbekanntes Schweinfurter Rauschgiftklientel".

Bei einem 36-Jährigen konnten bei der anschließenden Durchsuchung mehrere Druckverschlusstütchen mit Amfetamin aufgefunden und sichergestellt werden. Die anderen Personen hatten nichts weiter mit dabei.

Nach der Sachbehandlung wurden alle Beteiligten wieder entlassen.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Auf dem Parkplatz der Sparkasse in der Johannisgasse hat sich am Montagnachmittag eine Unfallflucht ereignet. Dabei ist ein Sachschaden von mehreren einhundert Euro entstanden.

Vom Verursacher und seinem Fahrzeug ist bis dato noch nichts bekannt.

Gegen 14.30 Uhr stellte der Halter eines weißen BMW X3 das Auto dort ab. Bei der Rückkehr etwa eine Stunde später war der Pkw frisch unfallbeschädigt.

Am Heckbereich konnte leichte Lackkratzer festgestellt werden.

Zwei erheblichst betrunkene Fahrradfahrer

Gegen zwei Fahrradfahrer, die erheblichst unter Alkoholeinfluss standen, wurde am späten Montagabend jeweils ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Beide durften nach der Kontrolle nicht mehr weiterfahren und es wurden Blutentnahmen in der Polizeiwache veranlasst.

Der erste Fall trug sich gegen 22.35 Uhr in der Heinrich-Spieß zu. Bei der Kontrolle des 32-jährigen Landkreisbewohners wurde eine deutliche Alkoholfahne wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen umgerechneten Wert von 1,82 Promille.

Der zweite "Vorgang" trug sich etwa 10 Minuten später in der Ludwigstraße zu. Hier sollte von einer weiteren Streifenwagenbesatzung ein anderer Fahrradfahrer ebenfalls kontrolliert werden, weil der ohne Licht in der Dunkelheit unterwegs gewesen ist. Da er auf ein Ansprechen und Anhaltezeichen nicht reagierte, wurde dem Mann die Weiterfahrt mit dem Dienstauto versperrt. Er umrundete jedoch den Streifenwagen, versuchte zu flüchten und stürzte dabei auf das Trottoir. Bei seiner Kontrolle wurde ebenfalls eine deutliche Alkoholfahne gerochen, ansonsten zeigte er jedoch keinerlei Ausfallerscheinungen. Die Beamten staunten daher nicht schlecht, als beim anschließenden Test an einem Handalkomaten den Wert von 3,14 Promille aufgezeigt worden ist. Anscheinend scheint der 35-Jährige Stadtbewohner nicht zum ersten Mal Alkohol zu sich genommen zu haben.

 

 

Aus dem Landkreis

Kraftrad gestohlen

Geldersheim

Ein Motorradfahrer stellte nach einer Panne am Montagmittag seine Maschine an der Bundesstraße 303 in einer Parkbucht ab. Als er sie Stunden später aufladen und wegbringen wollte, war sein Vehikel wie vom Erdboden verschluckt.

Gegen 12 Uhr war der 55-Jährige aus dem Bereich Mellrichstadt mit seiner blauen Honda SC06 mit dem amtlichen Kennzeichen NES -PD 1 auf der Autobahn A 71 unterwegs. An der Abfahrt Schweinfurt-West verließ er die Autobahn, um auf der Bundesstraße 303 weiter in Richtung Schweinfurt zu fahren.

Gleich nach der Abfahrt bemerkte er einen Defekt an der Maschine und stellte sie im Bereich der Conn-Straße in einer Art Parkbucht ab, um sie später abholen zu können.

Als er gegen 19 Uhr wieder dort eintraf, war sie nicht mehr da.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Fahrrad versus Roller

Maibach

Leichte Verletzungen zog sich ein Roller Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen mit einer Fahrradfahrerin zu. Der Mann ging später selbständig zu einem Arzt.

Gegen 8 Uhr war eine 66-Jährige mit ihrem Fahrrad in der Schweinfurter Straße unterwegs. Als ein 58-Jähriger sie mit seinem Roller gerade überholen wollte, leitete die Frau ein Linksabbiegen ein. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, machte der Roller Fahrer eine Vollbremsung, wobei er dadurch zu Fall kam. Dabei zog er sich Prellungen und Stauchungen zu.

Während am Roller rund 500 Euro Sachschaden entstand, blieben die Fahrradfahrerin und ihr Vehikel unbeschadet.

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Sennfeld

Auf dem Netto Parkplatz in der Schweinfurter Straße hat sich am Montagvormittag eine Unfallflucht zugetragen. Der dabei verursachte Sachschaden wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt.

Zum Verursacher und seinem Fahrzeug gibt es noch keine Erkenntnisse.

Gegen 9.20 Uhr stellte dort der Fahrer eines silberfarbenen 3er BMW sein Auto in einer eingezeichneten Parkbucht ab. Als er gegen 11.10 Uhr wieder zurückkam, konnte er am BMW eine frische Unfallbeschädigung erkennen. Am linken Stoßstangeneck am Heck war jetzt eine Eindellung und diverse Lackkratzer vorhanden.

Augenscheinlich könnte ein Fahrzeug mit einer Anhängekupplung gegen den BMW gestoßen sein.

 

Und täglich "grüßen" die Wildunfälle

-St 2270, bei Garstadt

Um 23 Uhr fuhr am Montag ein 3er BMW Lenker auf der Staatsstraße 2270 von Bergrheinfeld in Richtung Hergolshausen. Etwa 300 Meter vor der Abzweigung nach Garstadt lief ein Feldhase über die Straße und wurde vom Auto gestreift. Das Tier konnte danach nicht mehr aufgefunden werden.

Der Blechschaden beträgt etwa 1500 Euro.

 

-St 2446, Geldersheim - Schnackenwerth

Am Dienstag um kurz nach 3 Uhr war ein Kia Sportage Führer auf der Staatsstraße 2446 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Geldersheim und Schnackenwerth kam es etwa einen halben Kilometer vor Schnackenwerth zum Zusammenprall mit einem Wildtier. Das Reh kam von links von einem Acker gerannte und stieß gegen den vorderen Teil des Wagens. Anschließend verschwand es wieder.

Der Blechschaden beträgt etwa 4000 Euro.

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.


Von: PM/LB