Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport: Schweinfurt Stadt u. Landkreis

06.11.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

Fahrrad gestohlen

Mit der Tatörtlichkeit Brückenstraße 14 ist am Montag ein Fahrraddiebstahl bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden. Wie der Bestohlene angibt, hat er sein schwarzes Herrenfahrrad des Herstellers Winora Holiday am Samstag um 17 Uhr dort am Fahrradständer abgestellt. Mit einem Spiralschloss hat er es anschließend daran gesichert. Als der Mann das Fahrrad am Montag um 10 Uhr wieder abholen wollte, war es samt dem Schloss spurlos verschwunden.

Dessen Wert wird mit 500 Euro angegeben.

 

Weiteres Fahrrad verschwunden

Nicht unweit des obigen Tatorts hat ein weiteres Fahrrad den Besitzer gewechselt. In diesem Fall ist der Tatort drei Hausnummern weiter hinten, nämlich die Brückenstraße 17.

Dort stand ab Samstagnachmittag ein Herrenfahrrad der Marke Cube 202110, in den Farben Schwarz und Orange und einem angegebenen Zeitwert von 700 Euro. Es war mit einem Schloss versperrt worden.

Als der Eigentümer einen Tag später, am Sonntagnachmittag, wieder wegradeln wollte, war es ebenfalls spurlos verschwunden.

 

Scheibe eingeworfen

Eine eingeworfene Scheibe am ehemaligen Mercedes Gelände in der Franz-Schubert-Straße 32 ist zur Anzeige gebracht worden.

Der Schaden wird mit 50 Euro angegeben.

Der Verantwortliche konnte die Tatzeit nicht näher eingrenzen, sie dürfte etwa um den Dienstag vergangener Woche, dem 30. Oktober, liegen.

Die Scheibe, welche sich an der ostwärtigen Gebäuderückseite befindet, wurde mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen. Dazu hat der oder die Täter das Grundstück unerlaubt betreten, was neben der Anzeige wegen Sachbeschädigung auch noch eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Hausfriedensbruch nach sich zieht.

 

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Auf Höhe der Neutorstraße 40 hat sich am Montagnachmittag eine Unfallflucht abgespielt. Vom unfallflüchtigen Fahrzeug ist derzeit noch nichts bekannt, dessen Fahrer wird aber mit männlich, etwa 60 Jahre alt und kräftig beschrieben.

Im Zeitraum zwischen 14.25 bis 14.35 Uhr befuhr die Fahrerin eines grauen VW Polo die Neutorstraße. An der angegebenen Unfallörtlichkeit kam ihr ein anderes Auto entgegen, wobei dessen Fahrer plötzlich leicht auf ihre Fahrspur kam. Dadurch touchierten sich die beiden Fahrzeuge seitlich. Ohne anzuhalten setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort.

Der Schaden am Polo wird auf rund 1000 Euro taxiert.

 

Verkehrsunfall mit einem verletzten Rollerfahrer

Mit leichteren Verletzungen kam ein Rollerfahrer am Montagnachmittag nach einem Verkehrsunfall in der "Alte Bahnhofstraße" in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall mit drei Beteiligten ist ein Gesamtschaden von zirka 5000 Euro entstanden.

Der Unfall ereignete sich gegen 16 Uhr auf der Höhe der Ausfahrt des Discounters Netto. Eine 59-jährige Kundin wollte nach dem Einkauf mit ihrem Toyota Yaris das Parkplatzgelände verlassen und dazu in den fließenden Verkehr einfahren. Dabei übersah sie aus bisher nicht bekannten Gründen einen Gleichaltrigen, der auf seinem Vespa Roller in der "Alte Bahnhofstraße" in Richtung zur Hennebergstraße unterwegs gewesen ist. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Zweiradfahrer mitsamt seinem Gefährt gegen den Renault Clio einer 25-Jährigen geschleudert, welche ihrerseits auf der Gegenspur wartete, um in den Parkplatz einfahren zu können.

Der Rettungsdienst verbrachte den Leichtverletzten in das nahegelegene Krankenhaus.

 

Aus dem Landkreis

 

Pkw beschädigt

Kronungen

Aus der Halloween Nacht rührt noch eine vorsätzliche Sachbeschädigung her, welche erst jetzt bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden ist.

An Allerheiligen Morgen stellte der Eigentümer eines Fiat Panda in der St.-Sebastian-Straße fest, dass an zwei Reifen seines Autos die Luft herausgelassen worden ist. Nachdem er eine kurze Strecke gefahren war bemerkte er den Vorfall und hielt sofort an. Trotzdem war an einem Reifen, dem linken hinteren, dadurch bereits die Karkasse gebrochen.

Der andere Reifen konnte problemlos wieder aufgepumpt werden.

Es entstand ein Schaden von 75 Euro.

Hinweise auf die Personen, welche die Luft an den beiden Reifen herausgelassen haben, liegen noch nicht vor.

 

Autokennzeichen gestohlen

Gochsheim

Den Diebstahl ihrer beiden Autokennzeichen meldete die Eigentümerin am Montagabend bei der Polizei.

Wie die Halterin bei ihrer Anzeige ausführte stand ihr blauer VW Bus den ganzen Nachmittag und Abend über im Hof des Anwesens Raiffeisenstraße 7. Das Hoftor war geschlossen aber nicht versperrt.

Im Zeitraum zwischen 15 und 20.30 Uhr muss sich der Dieb in den Hof geschlichen und die beiden Kennzeichen SW - DN 188 abmontiert und entwendet haben.

Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst - Gefahrgut Unfall

 

Gochsheim

Nach der anfänglichen Mitteilung, dass ein Lkw auf dem Gelände einer Spedition in der Industriestraße Gefahrgut verlieren soll, ist am späten Montagabend ein Großeinsatz für die Feuerwehren, den Rettungsdienst und die Polizei angelaufen. Nach einiger Zeit schon konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Glücklicherweise war nur ein Kanister eines Reinigungsmittels ausgelaufen.

Neben mehreren Streifen der Schweinfurter Polizei und des Gefahrguttrupps der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck, waren rund 90 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Gochsheim, Bergrheinfeld, Geldersheim, Sennfeld, Gerolzhofen sowie der ABC-Trupp aus Werneck zugegen. Des Weiteren auch noch ein Großaufgebot des Rettungsdienstes.

Nach Auskunft der Feuerwehr bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung oder die Umwelt.

Gegen 23.34 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle die Mitteilung über den Gefahrgutunfall auf dem Speditionsgelände ein. Bei einem an der Tankstelle stehende Lkw Zug könnte eventuell Natriumhydroxid, ein ätzend alkalischer Stoff, auslaufen.

Auf Grund dieser Annahme gingen die Rettungskräfte beim Abladen der Wechselbrücke mit Atemschutz vor. Als der Lkw entladen war, konnte Entwarnung gegeben werden. Es war lediglich ein Reinigungsmittel ausgelaufen, was jedoch auch als Gefahrgut gekennzeichnet war.

Der Lkw war unter anderem mit Paletten beladen, auf der neben anderen Waren auch mehrere Kanister des Reinigungsmittels standen. Und einer der 25 Liter Kanister war auf einer Palette gestanden, an der ein Nagel etwa einen halben Zentimeter hervorstand. Der bohrte sich im Laufe des Transportes in den Kanisterboden, was letztendlich zum Auslaufen des Inhalts führte.

Ob ein vermeidbares beziehungsweises verschuldbares Handeln vorliegt, bedarf noch weiterer Abklärungen.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Hund verstirbt bei Verkehrsunfall

Bergrheinfeld

Ums Leben kam ein Hund bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der Staatsstraße 2270, der Ortsumgehung von Bergrheinfeld.

Gegen 14.25 Uhr lief der Hund ungefähr 300 Meter Luftlinie vom Anwesen weg. Beim Passieren der Ortsumgehungsstraße in der Nähe der Einmündung zur Rothmühlstraße wurde er von einem VW Touran Lenker frontal erfasst und getötet. Anhand des Halsbandes konnte der Halter ermittelt werden. Anscheinend hatte der Besitzer seinen Hund zuvor unbeaufsichtigt auf dem Grundstück laufen lassen, was das Tier dazu bewog, den folgenschweren Ausflug zu unternehmen.

Der Schaden am Fahrzeug wird auf mindestens 4000 Euro geschätzt.

 

Autofahrer unter Drogeneinfluss verursacht Verkehrsunfall

Kützberg

Allem Anschein nach unter Drogeneinfluss stand ein Autofahrer, der am späten Montagabend in der Oberwerrner Straße einen Verkehrsunfall verursacht hat. Dabei ist ein geschätzter Gesamtschaden von rund 13 500 Euro entstanden.

Gegen den Beschuldigten wird jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Gegen 21 Uhr befuhr der 45-Jährige mit seinem Mercedes Sprinter die Oberwerrner Straße in ortsauswärtiger Richtung. Bei der Hausnummer 14 fuhr er ungebremst auf einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand stehenden Ford Galaxy auf. Dabei wurden beide Autos erheblich beschädigt. Zumindest das Auto des Unfallverursachers wurde sogleich abgeschleppt. Der Halter des Ford wollte sich die weiteren Maßnahmen noch überlegen.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem Unfallverursacher drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Diese wurden bei einem späteren Drogenschnelltest bestätigt. Das Gerät reagierte positiv auf eine Amfetamin und Methamfetamin Einnahme. Deshalb wurde eine Blutentnahme, durchgeführt von einem Arzt auf der Schweinfurter Polizeiwache, veranlasst.

Nach der Beschlagnahme des Führerscheins durfte der Beschuldigte die Dienststelle wieder verlassen.

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 


Von: PM/LB