Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Würzburg Stadt u. Landkreis

22.11.2017

Kinder angesprochen? Polizei ermittelt und sucht Zeugen


Verkehrsgeschehen:

Geparkter Seat durch Fahrzeug mit Anhängerkupplung beschädigt - Fahrer flüchtig - Zeugen gesucht

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Im Zeitraum von Sonntag 17:00 Uhr bis Dienstag, 10:30 Uhr wurde der schwarze Seat Leon einer Würzburgerin im Bereich der vorderen Stoßstange und am Kennzeichen beschädigt. Das nun beschädigte Fahrzeug stand im beschriebenen Zeitraum in der Sanderglacisstraße auf Höhe der Hausnummer 3 geparkt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hinterließ beim Ein- oder Ausparken einen eindeutigen Schaden, vermutlich mit einer Anhängerkupplung. Nach dem Unfallgeschehen entfernte sich der Unbekannte dann, ohne die Feststellung seiner Person oder seines Fahrzeuges für eine Schadensabwicklung zu ermöglichen. Der Schaden am geparkten Seat wird vorläufig mit rund 300 Euro angegeben.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet mögliche Zeugen der Unfallflucht, sich mit sachdienlichen Hinweisen zur Aufklärung der Straftat persönlich oder telefonisch via Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Unfall durch „Geisterradlerin“ fordert einen Leichtverletzten Radfahrer

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Dienstagmorgen gegen 07:35 Uhr kam es in der Luitpoldstraße entlang eines Radweges durch Begegnungsverkehr zu einem Unfall mit einem Leichtverletzten.

Ein 27-jähriger Würzburger war mit dem Rad entlang des Radweges parallel zur Fahrbahn in stadteinwärtiger Richtung unterwegs, als ihm an einer unübersichtlichen Engstelle im Bereich der Straßenbahnhaltestelle „Talavera“ eine 21-jährige Würzburgerin mit einem Rennrad als „Geisterradlerin“ entgegenkam. Obwohl es nicht zur Berührung zwischen den Rädern kam, stürzte der 27-jährige beim Ausweich- und Bremsmanöver vornüber. Sturzbedingt zog er sich leichte Verletzungen zu und musste zur weiteren ärztlichen Versorgung in einem Würzburger Klinikum behandelt werden. Die Unfallaufnahme durch eine Streifenbesatzung vor Ort ergab, dass beide Unfallbeteiligte verkehrstüchtig unterwegs waren. Zur weiteren Abwicklung wurden die Personalien der Beteiligten ausgetauscht.

Die Unfallverursacherin, die entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unberechtigt auf dem Radweg unterwegs war, erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie die Ahndung der Verkehrsverstöße in Zusammenhang mit dem Unfallgeschehen.

 

Kinder angesprochen? Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Hettstadt u. Waldbrunn, Lkr. Wü - Die Polizei Würzburg-Land hat in den vergangenen Tagen zwei voneinander unabhängige Hinweise erhalten, dass ein Mann Kinder auf dem Schulweg angesprochen haben soll.

Am vergangenen Freitag wurde in Waldbrunn ein sechsjähriger Schüler in der Friedhofstraße gegen 07.40 Uhr von einem Mann aus einem schwarzen Kleinwagen heraus gefragt, ob er ihn zur Schule fahren soll. Der Junge lief daraufhin weg. Er beschrieb den Mann mit grauen Haaren und Vollbart.

Am Dienstag gegen 15.00 Uhr soll dann eine 9-jährige Schülerin in Hettstadt in der Würzburger Straße auf dem Nachhauseweg von der Grundschule ebenfalls von einem Mann angesprochen worden sein. Dieser habe gefragt ob er sie nach Hause fahren soll. Dabei hätte er das Mädchen angeblich kurz am Arm gepackt. Nachdem das Mädchen weglaufen konnte, soll der Unbekannte in einen schwarzen Kleinwagen gestiegen und weggefahren sein.

Der Mann soll ca. 60 Jahre alt und grauhaarig sein und einen Kinnbart tragen.

Hin und wieder gehen bei der Polizei Mitteilungen über Vorfälle ein, bei denen Kinder von Unbekannten auf verdächtiger Weise angesprochen werden. In den meisten Fällen kristallisieren sich die Fälle als "normale soziale Kontakte" heraus. So handelt es sich nach Erkenntnissen der Polizei aus vergangenen Fällen zum Beispiel um Nachbarn oder Verwandte von Schulkameraden, die es gut meinen und von den Kindern nicht erkannt werden.

Ob es sich bei den aktuellen Vorfällen in Hettstadt und Waldbrunn um Ernstfälle oder eventuell um Missverständnisse handelt, ist derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen. In jedem Fall ist es aber wichtig, sich bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort an die Polizei zu wenden. Derartigen Hinweisen wird stets ernsthaft nachgegangen.

Die Polizei rät:

- Sprechen Sie mit Ihren Kindern und geben Sie Ratschläge, wie sie sich im Verdachtsfall verhalten sollen.

- Ermuntern Sie Ihr Kind, um Hilfe zu rufen, wenn es Hilfe braucht.

- Üben Sie mit Ihrem Kind, wie es sich in bedrohlichen Situationen verhalten soll. Keinesfalls sollten Kinder zu nahe an fremde Fahrzeuge herantreten.

- Wählen Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen immer sofort den Notruf 110.

 

Hinweise zu beiden Vorfällen bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

Pkw verkratzt

Veitshöchheim, Lkr. Wü - Am Samstagabend hat ein Unbekannter in der Würzburger Straße einen blauen Toyota während der Dämmerungszeit mit einem spitzen Gegenstand ringsum verkratzt. Das Fahrzeug war zum Tatzeitpunkt auf einem Parkstreifen gegenüber dem Hofgarten ordnungsgemäß geparkt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 4000 Euro.

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

Dachrinnen aus Rohbau gestohlen

Prosselsheim, Lkr. Wü - In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte aus einem Rohbau in der Würzburger Straße noch nicht montierte Dachrinnenteile, Ablaufrohre sowie Befestigungsmaterial aus Titanzink entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich auf knapp 1000 Euro.

 

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.


Von: PM/BS/H