Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Würzburg Stadt u. Landkreis

30.12.2017

Kriminalitätsgeschehen:


Fehlanzeige

 

Verkehrsgeschehen:
Auffahrunfall fordert zwei Leichtverletzte und 10.000 Euro Sachschaden -
Verdacht auf berauschende Mittel beim Verursacher

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Mittwochnacht gegen 23.45 Uhr, wurden Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu einem Auffahrunfall am Berliner Ring gerufen. Auf Höhe der Ausfahrt des Kreisverkehrs in die Schweinfurter Straße, prallte ein Opel in das Heck eines Smart. Fahrer und Beifahrer des Opels erlitten hierdurch leichte Verletzungen. Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von circa 10.000 Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt und auslaufende Betriebsstoffe durch die Feuerwehr gebunden werden. Im Zuge der Unfallaufnahme ergaben sich Anhaltspunkte, dass der 18-jährige Opelfahrer unter Betäubungsmitteleinfluss stehen könnte. Daher musste er sich einer Blutentnahme unterziehen.

 

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich beide Fahrzeuge auf der mittleren Fahrspur des Kreisverkehrs am Berliner Platz. Beim Verlassen in Richtung Schweinfurter Straße prallte der mit drei Personen besetzte Opel ins Heck eines Smart, in welchem sich zwei Insassen befanden. Durch den Anstoß verletzten sich der 18-jährige Fahrzeugführer des Opels sowie dessen Beifahrerin leicht. Durch den
hinzugezogenen Rettungsdienst wurde eine ambulante Behandlung vor Ort
sichergestellt. Ein Transport in ein Krankenhaus war nicht von Nöten.

 

Beide Fahrzeuge wurden derart stark beschädigt, dass sie abgeschleppt wurden. Die Freiwillige Feuerwehr Würzburg kümmerte sich um ausgetretene Betriebsstoffe.

 

Im Zuge der Unfallaufnahme stellten die Beamten Anzeichen fest, welche dafür
sprachen, dass der aus dem Landkreis Main-Spessart stammende Opelfahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Entsprechend durchgeführte Tests erhärteten diesen Anfangsverdacht, weshalb der 18-Jährige sich auf der Polizeidienststelle einer Blutentnahme unterziehen musste.

 

Den Unfallverursacher erwartet neben den Verkehrsverstößen ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und je nach Ergebnis der Blutuntersuchung auch eines wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Ohne Zulassung und unter Alkoholeinfluss mit Pkw unterwegs

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Donnerstag gegen 09.15 Uhr fiel Beamten der
Operativen Ergänzungsdienste in der Jägerstraße ein blauer Kleinwagen auf, an welchem offenbar die Zulassungsplaketten entfernt wurden. Bei der anschließend durchgeführten Verkehrskontrolle bestätigte sich, dass der Pkw bereits im August abgemeldet wurde. Die im Stadtgebiet wohnhafte 45-jährige Fahrzeugführerin war sich über die Zulassungsmodalitäten durchaus bewusst.

 

Zusätzlich bemerkten die Beamten bei der Sachverhaltsaufnahme Alkoholgeruch bei der Würzburgerin. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwas über 0,7 Promille.

 

Neben den Zulassungsverstößen erwartet die Dame auch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Ladendiebstahl

Höchberg, Lkrs. Würzburg - in den Mittagstunden am 28.12. wurde in einem Einkaufsmarkt in der Leibnizstraße ein Mann beobachtet, wie er zwei Glühbirnen in seine Hosentasche steckte und diese an der Kasse nicht bezahlte. Als er vom Filialleiter nach der Kassenzone angesprochen wurde, flüchtete der Mann über den Parkplatz des Marktes, eine Straße und einen weiteren Parkplatz. Dort kletterte er noch über eine Mauer, ehe er vom Filialleiter und einer zufällig anwesenden jungen Polizeibeamtin in Ausbildung gestellt wurde. Neben den Glühbirnen konnte noch ein Päckchen Mandeln gefunden werden. Auch diese hatte der 60jährige Täter entwendet. Bei seiner Vernehmung zeigte der Ladendieb wenig Reue: Die Glühbirnen wollte er angeblich nur ausprobieren und die Mandeln an Kinder verschenken die angeblich vor dem Einkaufsmarkt gewartet hätten. Die eingesetzten Beamten konnten jedoch keine Kinder vorfinden.

 

Verkehrsunfall mit Verletzten

Reichenberg, Lkrs. Würzburg - am 28.12., gegen 15.00 Uhr, verlor eine 18jährige Autofahrerin auf der B 19 in Richtung Giebelstadt fahrend, aus ungeklärter Ursache die Herrschaft über einen Kleinbus, geriet nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Böschung. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und die Fahrerin, sowie zwei der insgesamt sieben jugendlichen Fahrzeuginsassen, wurden verletzt.

<wbr></wbr> <wbr></wbr> <wbr></wbr>


Von: PM/DW