Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Bayernpartei: Steinmeier hoffentlich letzter für Bayern zuständiger Bundespräsident

16.02.2017

München: Die Bayernpartei nimmt die Wahl Frank-Walter Steinmeiers zum neuen Bundespräsidenten zur Kenntnis. Das Amt hat wegen der Selbstverliebtheit seiner Vorgänger nicht an Reputation gewonnen, die Messlatte liegt also nicht allzu hoch.

 

Allerdings waren die Entscheidungsfindung und der Wahlvorgang an sich ein Lehrstück dafür, warum hierzulande die Politikverdrossenheit grassiert. Ausgesucht wurde Herr Steinmeier als kleinster gemeinsamer Nenner im Hinterzimmer von den Parteichefs von Union und SPD. Bestätigen durfte ihn dann die sogenannte Bundesversammlung; hier erinnerte wenig an "Demokratie" und "Wahl", dafür viel mehr an eine ziemlich dilettantisch geratene Inszenierung einer Krönungsmesse. Mit all den "Prominenten" als Hofstaat, Hofnarren inklusive. Das Wahlvolk durfte das alles am Fernsehen verfolgen, auf mehreren öffentlich-rechtlichen Sendern gleichzeitig. Echte Bürgerbeteiligung sieht anders aus.

 

Die Bayernpartei verbindet mit der Wahl Steinmeiers vor allem eine Hoffnung: Dass er der letzte Bundespräsident sein möge, der auch für Bayern zuständig ist. Und dass das nächste offizielle Staatsoberhaupt Bayerns ein vom Volk gewählter bayerischer Staatspräsident ist.


Von: PM/HA