Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Komm doch mit – Jeder Schritt macht fit!

08.11.2018

Landkreis-Initiative „Dem Diabetes davonlaufen“ erfolgreich gestartet. / Aktionswoche zum Weltdiabetestag mit Quiz und Mitmachaktionen / Start am 12. November


„Komm doch mit – jeder Schritt macht fit!“ Unter diesem Motto lädt der Landkreis Rhön-Grabfeld zu einer Aktionswoche im Rahmen seines Präventionsprogramms „Dem Diabetes davonlaufen“ ein. Die Veranstaltungen finden rund um den Weltdiabetestag am 14. November statt.

 

Seit einem Jahr nutzen Hunderte von Bürgerinnen und Bürgern die Einstiegsangebote der örtlichen Vereine. Zusätzliche Termine, ein Quiz und ein Mitmachaufruf per Postkarte sollen noch mehr Teilnehmer dazu bringen, die mit sanfter Bewegung dem „Zucker“ davonzulaufen. „Ein Jahr nach Start unseres Projekts ‚Dem Diabetes davonlaufen‘ sollen die Gruppen noch etwas wachsen“, haben sich die Organisatoren Christina Leutbecher, Landratsamt Rhön-Grabfeld, und Daniela Volkmuth, Gesundheitsregion PLUS Bäderland Bayerische Rhön, zum Ziel gesetzt. Deshalb gibt es in der Aktionswoche vom 12. bis 17. November ein zusätzliches Programm.

 

  • Los geht’s am Montag, 12. November von 15.00 bis 16.30 Uhr in Mellrichstadt in der Gesundheits- und Kampfkunstschule e. V. Übungsleiterin Barbara Adler lädt zu Lauftraining und Entspannung ein. Im Anschluss folgen Informationen zur Diabetes-Aktion und zur Gesundheitsschule.
  • Am Mittwoch, 14. November steht von 18.30 bis 19.30 Uhr ein Lauftraining mit Ali Louzri am Parkplatz Streuwiese in Ostheim auf dem Programm. Im Anschluss referiert der Arzt Eberhard Helm 15 Minuten über Diabetes-Prävention im Tanzbergstüberl.
  • Der dritte Programmpunkt der Aktionswoche findet am Samstag, 17. November von 14 bis 16 Uhr in Fladungen am Freilandmuseum statt. Die Übungsleiter Joachim Dietz und Christoph Wehner vom Rhönklub Zweigverein Fladungen und FC Bayern Fladungen gestalten ein leichtes Lauftraining und im Anschluss wird über Ernährung und Diabetes (15 Min.) informiert.

Bei allen drei Veranstaltungen sind die Teilnehmer zum Diabetes-Quiz eingeladen sowie zum geselligen Beisammensein mit Getränken und Häppchen. Wer die Fragen rund um die Volkskrankheit richtig beantwortet, kann nützliche Fitness-Accessoires gewinnen, z. B. einen Frankentherme-Gutschein, AOK Sporttasche und Handtücher. Kennen sollte man u. a. die Risikofaktoren wie Übergewicht und zuckerreiche Ernährung, ebenso die Symptome für eine Diabetes Typ 2 Erkrankung (Gewichtsabnahme, Durst und Kopfschmerzen).

 

Verteilt wird in den Gruppen auch eine auffällig gestaltete Postkarte. Wer bereits aktiv am Präventionsprogramm teilnimmt, kann so ganz bequem Familie und Freunde zum Schnuppertraining einladen.

 

„Momentan sind 15 Gruppen in 15 Vereinen im Schnitt mit zwölf Teilnehmern wöchentlich aktiv“, so das erfreuliche Fazit von Johannes Kiep, AOK Schweinfurt, nach einem Jahr Präventionsarbeit. Die Angebote sind so aufgebaut, dass wirklich jeder mitmachen kann. Das erleichtert den Einstieg. Das Alter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer reicht von 22 bis 76 Jahre, meist sind die Teilnehmer zwischen 45 und 65 Jahre jung. Ein Großteil ist präventiv tätig, also noch nicht an Diabetes Typ 2 erkrankt. Rund zwei Drittel der Teilnehmer fühlen sich durch die Programme bereits gut informiert. Dennoch wünschen sich viele weiteres Wissen über die Erkrankung und deren Prävention. „Hieran knüpfen wir im neuen Jahr z. B. mit Ernährungs-Workshops und Broschüren an“, versprechen Christina Leutbecher und Daniela Volkmuth.

 

Wer Lust auf eine Bewegungseinheit pro Woche hat, fragt seinen Hausarzt oder den örtlichen Verein. Ebenso sind alle Kursangebote auf der Internetseite www.gesundheitsregion-baederland.de aufgelistet. Darüber hinaus werden im ganzen Landkreis Informationsflyer verteilt.

 

Interessierte Vereine, Bürger und Angehörige von Gesundheitsberufen erhalten weitere Informationen bei Christina Leutbecher, Tel. 09771 94-246, christina.leutbecher@rhoen-grabfeld.de oder Daniela Volkmuth, Tel. 0971 7236-190. volkmuth@gesundheitsregion-baederland.de.

 

INFO Dem Diabetes davonlaufen

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich an folgende Vereine wenden: RSV Wollbach, DJK Wegfurt, TSV Unterelsbach, TSV Unsleben, TSV Ostheim, SC Ostheim, SV Niederlauer, Gesundheits- und Kampfkunstschule Mellrichstadt, TSV Hollstadt, FSV Hohenroth, TSV Hausen, Rhönklub-Zweigverein Fladungen in Zusammenarbeit mit dem FC Bayern Fladungen, TSV Heufurt, DJK Olympia Schönau und Lebenshilfe Rhön-Grabfeld (Wohnheim Unterweißenbrunn). Die Übungsleiter haben sich zum Thema Diabetes-Prävention qualifiziert und ein ganz einfaches Bewegungs- und Informationsprogramm für jedes Alter entwickelt. Es gibt Bewegungsgruppen, z.B. Walking, Wandern, Gymnastik, etc., weiterhin Aufklärung über Diabetes Mellitus Typ II sowie Tipps zur richtigen Ernährung.

 

INFO Das Präventionsprojekt „Dem Diabetes davonlaufen“ ist eine Initiative von Landkreis Rhön-Grabfeld, GesundheitsregionPlus Bäderland Bayerische Rhön, dem BLSV Kreis Rhön-Grabfeld (Bayerischer Landessportverband), der AOK Bayern Direktion Schweinfurt und Vertretern der Ärzteschaft. Zwei Jahre lang können die Rhön-Grabfelder das kostenfreie Kursangebot ihrer örtlichen Vereine nutzen. Ziel der Aktion ist es, die steigende Zahl an Neuerkrankungen an Diabetes Mellitus Typ II zu reduzieren.

 

Mitmachen kann jeder, egal welcher Krankenkasse er angehört. Die Teilnahme ist kostenfrei und man muss kein Vereinsmitglied sein. Sportliche Vorerfahrung ist nicht notwendig und auch keine spezielle Sportkleidung. Interessenten gehen keinerlei Verpflichtung ein. Teilnehmer erhalten gratis ein persönliches Bewegungstagebuch mit vielen nützlichen Informationen rund um die Gesundheit.

Pünktlich zum Weltdiabetestag am 14. November startet der Landkreis Rhön-Grabfeld eine Aktionswoche im Rahmen seiner Präventionsaktion „Dem Diabetes davonlaufen“. Ziel ist es, dass noch mehr Bürgerinnen und Bürger dem „Zucker“ davonlaufen. Eine Postkarte trägt die Botschaft „Komm doch mit – Jeder Schritt macht fit“. Foto: Fotolia / udra11 / Halfpoint___Nützliche Informationen rund um das Präventionsprojekt „Dem Diabetes davonlaufen“ gibt es auf Plakaten, Flyern und im Internet. Collage: Katja Zinn

Von: S. Thomas/U. Ritzmann