Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Mehr Personal in unseren Krankenhäusern

14.06.2017

ver.di fordert gesetzliche Regelung – Demo und Kundgebung am Samstag


Es fehlt an Personal im Krankenhaus, auch bei uns in der Region. „Das wirkt sich auf die Versorgung aus. Hierzu bekommen wir aus der Bevölkerung viele Rückmeldungen“, so Robert Hinke, Landesfachbereichsleiter der Gewerkschaft ver.di. Zum einen schilderten Patienten und auch ihre Angehörigen, wie sie unter der derzeitigen Situation leiden.

 

„Worüber wir uns alle freuen: wir bekommen zum anderen sehr viel Unterstützung aus der Bevölkerung. Alle sagen, ihr habt Recht! Mehr von uns ist besser für alle!“, so Hinke weiter.

 

Daher macht ver.di weiter Druck auf die Politik. „Wir fordern eine gesetzliche und refinanzierte Personalbemessung. So Christian Huß vom ver.di Kampagnenrat. Fast 14.000 Unterschriften haben die Kolleginnen und Kollegen in den letzten Wochen gesammelt. „Diese werden wir am Samstag an Staatsministerin für Gesundheit Melanie Huml; MdL und weiteren Abgeordneten übergeben“, erklärt Huß. Der Krankenpfleger und Personalrat am Uniklinikum Würzburg wünscht sich weiterhin die Unterstützung aus der Bevölkerung. „Wir rufen aus der Region Kolleginnen und Kollegen zur Demo und Kundgebung auf. Wir freuen uns auch über jede Bürgerin und jeden Bürger, die zur Kundgebung am Samstag, 17. Juni ab 11.30 Uhr am Gabelmann kommen.“

 

Der zuständige Gewerkschaftssekretär Stefan Kimmel ist sich sicher: „wir werden die Bundestagswahl unter anderem zu einer Abstimmung über die gesetzliche Personalbemessung machen. Unser Druck hat in den letzten Wochen schon etwas verändert. Aber unser Ziel ist noch nicht erreicht! Wir machen weiter, bis wir es geschafft haben!“

 

Die Demo ab 11.00 Uhr vom Bahnhof zum Gabelmann die darauffolgende Kundgebung ab 11.30 Uhr ist ganz bewusst am 17. Juni erklärt Kimmel. Die Gesundheitsminister der Länder und Bundesgesundheitsminister Gröhe treffen sich am 20. Und 21. Juni im Bremen. „Aus der Region geben wir Ministerin Huml etwa 14.000 Unterschriften mit. Ein deutlicher Beleg, dass sich in unseren Kliniken etwas ändern muss“, so Robert Hinke.

 

Aus dem ver.di Bezirk Würzburg-Aschaffenburg fahren zwei Busse.

 

Abfahrt Bus 1 um:

  • 07:10 Uhr Aschaffenburg, Darmstädter Str.14 (Volksfestplatz9
  • 08:10 Uhr Marktheidenfeld, Georg-Mayr-Straße (Festplatz Martinswiese)
  • 08:25 Uhr Lohr am Main, An der Mainlände (Festplatz)

Abfahrt Bus 2 um:

  • 06:50 Uhr Ochsenfurt am Main, Mainuferstraße (Anlegestelle Nixe)
  • 07:10 Uhr Kitzingen, Edeka-Center, Marktbreiter Str. 1
  • 07:35 Uhr Würzburg, Talavera Parkplatz (am Talavera Schlösschen)
  • 08:20 Uhr Karlstadt am Main, Gemündener Str. 15-17 (am Krankenhaus)
  • 08:40 Uhr Gemünden am Main, Bahnhofstr. (am Bahnhof)

Die Rückfahrt für beide Busse ist um 17:00 Uhr in Bamberg, Zustieg am Bahnhof Ein paar wenige Plätze sind noch frei im ver.di Bus.

Wer sich unter 0931-3210612 oder per E-Mail traudel.wirkus@verdi.de bis Freitag, 12.00 Uhr anmeldet kann kostenlos mit nach Bamberg fahren.


Von: SIGGI/SK