Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stadt Würzburg informiert

19.05.2017

Top 1: Neues Förderprogramm für Fassadenbegrünung, Dachbegrünung und urbane Gartenprojekte; Top 2: Vom Reichtum eines einfachen Lebens


Top 1

stadt.grün.würzburg: Ab sofort wird die Begrünung von Dächern, Fassaden und privaten Flächen in den dicht bebauten Stadtvierteln Würzburgs finanziell gefördert.

Durch das städtische Förderprogramm sollen sich nach und nach kahle Hauswände und triste Dachlandschaften zu grünen Inseln im Häusermeer verwandeln. Bürgerinnen und Bürger, die Ihre Hausfassade mit Pflanzen begrünen, Vorgärten und Innenhöfe zu qualitätsvollen Grünräumen entwickeln, Urban Gardening zur Selbstversorgung betreiben oder die Stadt durch Gemeinschaftsgarten-Projekte bereichern, können von der Förderung profitieren. Auch Initiativgruppen wie z.B. Vereine sind antragsberechtigt. Für die Begrünung von Dächern und Fassaden sind Zuschüsse bis zu 5.000 €, für Baumpflanzungen bis zu 1.500 € und weitere Grünaufwertungsmaßnahmen bis 750 € pro Maßnahme möglich. Es werden maximal 50% der Gesamtkosten getragen.

 

Besonders im hochverdichteten Innenstadtbereich ist der Platz für urbanes Grün aufgrund der vielen unterschiedlichen Nutzungsansprüche oft knapp. Dennoch ist Vegetation aufgrund ihrer kühlenden Wirkung gerade in solchen Bereichen nötig, die häufig von einer hohen Hitzebelastung gekennzeichnet sind. Umso wichtiger ist es deshalb auch neue Räume, wie Dächer und Fassaden als Teil einer grünen Infrastruktur zu entwickeln. „Mit dem Förderprogramm soll vor allem ein Beitrag zur Verbesserung des lokalen Stadtklimas geleistet werden. Außerdem wirkt sich Vegetation in vielerlei weiterer Hinsicht positiv auf urbane Räume aus: Pflanzen bereichern das Stadtbild, bieten Lebensraum für Tiere und können die Schadstoffbelastung in der Luft reduzieren.“, hält Umwelt- und Kommunalreferent Wolfgang Kleiner fest. Neben Fassaden und Dächern bieten auch die zahlreichen privaten Kleinflächen im Stadtgebiet ein großes Potenzial. Das Förderprogramm setzt Anreize diese Flächen durch bürgerschaftliches Engagement zu entwickeln und somit ein naturnäheres Wohnumfeld zu schaffen. Neben dem Aufbruch versiegelter Flächen deckt das Förderprogramm auch die qualitätsvolle Weiterentwicklung bereits begrünter Flächen ab. Mit Blick auf die Landesgartenschau 2018 soll das Förderprogramm dazu beitragen bereits auf dem Weg zum Gelände, etwa in der Theaterstraße und der Rottendorfer Straße, grüne Akzente zu setzen.

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger unterstützen die Mitarbeiter des Energie- und Klimazentrums (E-Mail: ekz@stadt.wuerzburg.de; Tel.: 0931 / 37 27 41) gerne von der Entwicklung erster Ideen bis zur Umsetzung Ihres Projektes. Vertiefende Informationen sowie Unterlagen zur Antragsstellung finden Sie außerdem im Internet unter www.wuerzburg.de/stadtgruen.

 

Top 2: 

Diavortrag im Rahmen der Kampagne STADTRADELN

Mittwoch, 24. Mai 2017, 19.30 Uhr, Umweltstation der Stadt Würzburg, Zeller Straße 44, 97082 Würzburg

Johannes Kammerer unternahm im Sommer 2016 eine Reise von 4000 km mit dem Fahrrad durch Europa. Im südfranzösischen Toulouse nahm er an der Vélorution Universelle, einem Fahrrad-Festival, teil. Auf dem Weg traf er unterschiedlichste Menschen und tauchte in die Natur ein, und erlebte so ein Leben, das einfach in den äußeren Handlungen und reich an Begegnungen, Erlebnissen und Abenteuern war. Mit Bildern und Filmen lässt er die Zuschauer daran teilhaben und erzählt, welche Philosophie beim Fahrradfahren entsteht.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos.

 

STADTRADELN 2017 – Anmeldung jederzeit noch möglich In Würzburg wird seit dem 13. Mai bis zum 02. Juni 2017 geradelt. Mitmachen können alle, die in Würzburg leben, arbeiten, studieren, zur Schule gehen oder einem Verein angehören. Es gibt Wettbewerbe für Schulen, Schulklassen, Unternehmen und Teams sowie eine Verlosung unter allen Teilnehmern bei denen attraktive Preise (u.a. ein hochwertiges Hercules-Fahrrad von Brand – der Fahrradladen) gewonnen werden können. Auf der Internetseite der Stadt Würzburg (www.wuerzburg.de/stadtradeln) finden sich alle Informationen zu den Wettbewerben und Preisen. Anmelden können sich Teams und Einzelpersonen. Wer möchte oder keinen Internetzugang hat, kann sich auch über das Koordinationsbüro beim Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz (0931- 37 37 57; wuerzburg@stadtradeln.de) registrieren lassen. Eine Anmeldung ist bis zum Ende des Aktionszeitraums Anfang Juni unter www.stadtradeln.de jederzeit möglich.

Symbolbild

Von: SIGGI/GW