Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stiftungsrat stimmt über Förderanträge ab

14.07.2017

Für den Landkreis Haßberge werden 75.800 Euro, für den Landkreis Würzburg 44.000 Euro bereit gestellt.


München/Haßberge. In seiner gestrigen Sitzung stimmte der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung wieder über diverse Anträge ab. Der Stiftungsrat vergibt Mittel zu Maßnahmen, zu deren Förderung der Staat nicht gesetzlich verpflichtet ist oder die nicht zu den Pflichtaufgaben der kommunalen Gebietskörperschaften gehören. In der Vergangenheit wurden Renovierungen von Kirchen, Schlössern und Burgen ebenso gefördert, wie der Ankauf von Kunstwerken und die Errichtung zeitgeschichtlicher Dokumentationszentren und Brauchtumseinrichtungen. Desgleichen vergibt der Stiftungsrat Mittel für soziale Bereiche, wie Alten- und Pflegeheime und die Einrichtung von Jugendzentren.

 

Wie der Landtagsabgeordnete Dr. Hans Jürgen Fahn mitteilte, stehen in diesem Jahr im Landkreis Haßberge die Instandsetzung der geschädigten Anlageteile der Burgruine Raueneck in Vorbach, Stadt Ebern, die Sanierung der Stadtmauer in der Nähe der Ritter-von-SchmittStraße 21 in Ebern, die Außensanierung des Anwesens Dalbergstraße 8 in Aidhausen, die Außensanierung des Anwesens Hauptstraße 34 in Zeil, die Reparatur des Daches am Rundturm nördlich des Schlosses in Rentweinsdorf, die Außensanierung des Anwesens Wassergasse 91, sowie die Außensanierung des Anwesens Wassergasse 92, beide in Burgpreppach auf der Liste. Insgesamt werden für die Maßnahmen 75.800 Euro bereitgestellt.

München/Würzburg. Wie der Landtagsabgeordnete Dr. Hans Jürgen Fahn mitteilte, stehen in diesem Jahr im Landkreis Würzburg die Instandsetzung und Sanierung des ehemaligen Winzerhofes in der Urlaubsgasse 1 in Thüngersheim und die Sanierung des Anwesens Katharinengasse 13/15 in Sommerhausen auf der Liste. Insgesamt werden für die Maßnahmen 44.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Mit den Fördermitteln kann somit wieder ein kleiner Beitrag zur Bewahrung von erhaltenswerten Gebäuden geleistet werden.

Hans-Jürgen Fahn

Von: SIGGI/KB