Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Wohin mit großen Mengen an Gartenabfällen?

19.05.2017

Landkreis Kitzingen bietet zahlreiche Alternativen


Gartenbesitzer kennen das Problem: nicht immer lassen sich sämtliche Grünabfälle auf dem Grundstück selbst kompostieren. Auch die Biotonne wird dann häufig mit den vielen Grünabfällen nicht fertig. Der Landkreis Kitzingen bietet hier weitere Alternativen.

 

Größere Biotonne

Das Abfallwirtschaftskonzept im Kreis Kitzingen erlaubt flexible Kombinationsmöglichkeiten von kleiner Restabfalltonne und größerer Biotonne. Zum kleinen 60-Liter-Restabfallbehälter kann beispielsweise gegen eine etwas höhere Grund- und Leerungsgebühr eine Biotonne der Größe 120 Liter, bei Bedarf sogar ein 240-Liter-Bioabfallbehälter bestellt werden.

 

Anlieferung am Kompostwerk

Privathaushalte aus dem Landkreis Kitzingen können Grünabfälle bis zu einem Kubikmeter pro Jahr kostenlos am Kompostwerk im Klosterforst anliefern. Größere Mengen werden auch angenommen, kosten dann allerdings. Preisauskunft unter Tel. 09325/9717-0. Das Kompostwerk ist über die Kreisstraße zwischen Großlangheim und Hörblach zu erreichen und hat von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

 

Grüngutsack

Als weitere Alternative, um seine Grünabfälle loszuwerden, bietet sich der offizielle Grüngutsack des Landkreises an. Er fasst 120 Liter und wird bei der Abfuhr der Biotonne mit dazugestellt. Der braune Grüngutsack kostet 2,70 Euro und kann bei vielen Verkaufsstellen erworben werden. Die nächstgelegene Verkaufsstelle findet sich im Abfallkompass auf www.abfallwelt.de oder in der abfallwelt-App des Landkreises Kitzingen.

 

Grüngutcontainer

Viele Gemeinden bieten ihren Bürgern den Service eines Grüngutcontainers an. Für Baum- und Strauchschnitt gibt es überdies noch Häckselaktionen. Weitere Informationen zu diesem Service, der in Eigenregie von den Gemeinden angeboten wird, erhält der Gartenbesitzer bei seiner Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

 

Überfüllte Mülltonnen bleiben ungeleert stehen

Zum Schluss möchten die Abfallberater erneut darauf hinweisen: „Bei der Abfuhr werden nur Abfalltonnen mit geschlossenem Deckel entleert. Die Abfuhrfirma ist vom Landratsamt angehalten, überfüllte Tonnen mit offen stehenden Deckeln sowie Tonnen mit eingepressten und eingestampften Abfällen mit einem Hinweisaufkleber zu versehen. Derartige Tonnen, auch Biotonnen, werden nicht entleert“.

 

Noch Fragen?

Weitere Informationen zu den verschiedenen Entsorgungsmöglichkeiten für Grünabfälle gibt es unter www.abfallwelt.de. Darüber hinaus helfen auch die Abfallberater am Landratsamt Kitzingen weiter: Tel. (09321) 928–1234, Fax: (09321) 928–1299 oder per E-Mail unter: abfall@kitzingen.de.

Bild 1: Wird bei der Abfuhr der Biotonne mitgenommen: Der Grüngutsack.___Bild 2: Solche und ähnlich überfüllte Mülltonnen werden von der Müllabfuhr nicht entleert. Fotos: Harald Heinritz | abfallbild.de

Von: SIGGI/CP