Soziale Netzwerke

  

Anzeige

3:1 in Erfurt

14.05.2018

Kickers klettern auf Platz fünf und feiern gelungenen Saisonabschluss


Der FC Würzburger Kickers hat sich am 38. Drittliga-Spieltag mit 3:1 (1:1) beim FC Rot-Weiß Erfurt durchgesetzt und damit zum Saisonabschluss den fünften Auswärtssieg in Serie eingefahren.Vor 5.465 (darunter rund 400 FWK-Fans) Zuschauern im Steigerwaldstadion brachte Elia Huth die Gastgeber in der 4. Minute in Führung, Orhan Ademi sorgte in der 23. Minute für den 1:1-Ausgleich. Simon Skarlatidis (54.) und Dominic Baumann (84.) entschieden die Begegnung nach dem Seitenwechsel zu Gunsten der Rothosen, die mit diesem Sieg auf den fünften Tabellenplatz geklettert und in den vergangenen neun Drittliga-Partien ungeschlagen geblieben sind.

 

„Wir waren in der Anfangsphase nicht aufmerksam genug, haben es aber danach immer wieder geschafft, nach vorne durchzukommen. Trotzdem war es insgesamt etwas zu behäbig. Nach dem Ausgleich haben wir das Heft in die Hand genommen und im zweiten Durchgang noch zwei Tore erzielt“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie zurückgekommen ist und auch nach dem zweiten und dritten Treffer nicht locker gelassen hat. Wir haben uns im Laufe der Saison immer weiter nach oben gearbeitet und wollen mit diesem Elan in die neue Saison starten.“

 

Schieles Gegenüber Stefan Emmerling erklärte, dass sein Team „gut ins Spiel gefunden hat. Die frühe Führung war bei diesen Temparaturen sehr wichtig. Das erste Gegentor ist allerdings zu leicht passiert, so ist der Gegner zurück ins Spiel gekommen. Wir hatten in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel entgegenzusetzen. Es war wichtig, dass wir uns mit Anstand verabschiedet haben.“

 

Drei Änderungen

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen die SG Sonnenhof Großaspach drei Änderungen vorgenommen: Kai Wagner fehlte gelbgesperrt, Florian Kohls musste kurzfristig passen, Sebastian Neumann nahm auf der Bank Platz. Dafür rückten Sebastian Schuppan, Enis Bytyqi und der wiedergenesene Simon Skarlatidis in die Startelf. Maximilian Ahlschwede und Fabio Kaufmann, die zuletzt aufgrund muskulärer Probleme nicht zur Verfügung standen, kehrten ebenfalls in den Kader zurück. Darüber hinaus stand der 17-jährige Maximilian Breunig erstmals im Drittliga-Kader der Rothosen.

 

Erfurt erwischt Auftakt nach Maß

Die Erfurter erwischten – angefeuert von ihren treuen Anhängern – einen echten Blitzstart: Elias Huth war in der 4. Minute auf und davon und versenkte die Kugel schließlich zur frühen RWE-Führung im Netz. Nach einer schwachen Anfangsviertelstunde fanden die Kickers dann besser ins Spiel: Dominic Baumanns Schuss nach Zuspiel von Patrick Göbel strich am kurzen Pfosten vorbei (17.). In der 23. Minute kamen die Rothosen dann zum Ausgleich: Sebastian Schuppan leitete den Angriff über die linke Seite ein, Dominic Baumann behauptete sich im Strafraum klasse und behielt die Übersicht, sodass Orhan Ademi im Zentrum aus kurzer Distanz sein zwölftes Saisontor markieren konnte.

 

Viele Abschlüsse

Der FWK war nach diesem Treffer die klar überlegene Mannschaft und kam vor dem Seitenwechsel noch zu einigen guten Möglichkeiten. Nach zwei Gelegenheiten von Baumann verpasste Göbel in der 37. Minute nach Querpass von Simon Skarlatidis die Führung, zwei Zeigerumdrehungen später war RWE-Schlussmann Philipp Klewin bei einem wuchtigen Baumann-Kopfball nach einer Hereingabe von Enis Bytyqi zur Stelle und lenkte das Spielgerät über die Latte (39.).

 

Skarlatidis mit der Führung

Nach Wiederbeginn nutzten die Rothosen dann ihre erste Chance zur 2:1-Führung: Ademi umkurvte Klewin nach einem schönen Bytyqi-Zuspiel und bediente Skarlatidis im Zentrum. Der Deutsch-Grieche erzielte in der 54. Minute seinen sechsten Treffer in dieser Spielzeit. Nach einer Stunde nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den ersten Wechsel vor: Onur Ünlücifci kam für Skarlatidis in die Begegnung. Kurz darauf fasste sich Dennis Mast vom linken Strafraumeck ein Herz. RWE-Keeper Klewin lenkte die Kugel aber über das Gehäuse (61.). In der 64. Minute zappelte der Ball erneut im Netz, Dominic Baumann stand bei der Flanke von Sebastian Schuppan jedoch einen Schritt im Abseits, weshalb der Treffer zurecht nicht zählte. Drei Minuten später traf Orhan Ademi nach einer flachen Hereingabe von Dennis Mast den Pfosten.

 

Baumann trifft, Breunig debütiert

In der 73. Minute wechselten die Mainfranken zum zweiten Mal: Fabio Kaufmann kam für Bytyqi in die Begegnung. In der Schlussphase setzte Baumann einen Schuss nach Vorarbeit von Ademi an den rechten Pfosten (79.), während auf der Gegenseite Charalampos Chantzopoulos einen Freistoß nur knapp über den Kickers-Kasten zirkelte (83.). In der 84. Minute machte Baumann dann nach einer Mast-Flanke den Deckel drauf. Unmittelbar danach brachte Michael Schiele dann Maximilian Breunig ins Spiel: Der 17-Jährige ist der jüngste Spieler, der für den FWK in der 3. Liga aufgelaufen ist. Wenige Minuten später waren dann das Spiel und auch die Saison beendet.

 

Der FWK hat damit nach seiner Heimserie (12 Spiele ohne Niederlage) auch seine Auswärtsserie fortgesetzt und mit seinen mitgereisten Anhängern einen gelungenen Saisonabschluss gefeiert. Die Drittliga-Spielzeit 2018/19 beginnt am Wochenende vom 27. bis 30. Juli.

 

AUFSTELLUNG

Erfurt: Klewin – Kwame, Odak, Laurito (75. Kraulich), W. Sarr – Lauberbach (69. Ludwig), Chantzopoulos, Biankadi, Brückner (69. Bieber) – Huth, Rüdiger.

Würzburg: Drewes – Syhre, Hansen, Schuppan – Göbel, Nikolaou, Mast – Bytyqi (73. Kaufmann), Skarlatidis (60. Ünlücifci) – Baumann, Ademi.

DATEN

Tore: 1:0 Huth (4.), 1:1 Ademi (23.), 1:2 Skarlatidis (54.).

Gelbe Karten: – Hansen (7.), Nikolaou (31.).

Schiedsrichter: Benjamin Bläser (Niederzier).

Zuschauer: 5.465.

Bilder Frank Scheuring

Von: S.Thomas/FWK