Soziale Netzwerke

  

Anzeige

7. Spieltag: Oberbayerisch-unterfränkisches Duell in Unterhaching

14.09.2018

Unterhaching ist die Mannschaft der Stunde!


Nach der 1:3-Niederlage im Toto-Pokal-Achtelfinale beim 1. FC Schweinfurt 05 richtet sich der Fokus wieder auf die laufende Drittliga-Saison, in der die Mannschaft von FWK-Cheftrainer Michael Schiele zuletzt drei Siege in Folge feiern konnte. Am Sonntag, 16. September, 14:00 Uhr, geht es für den FC Würzburger Kickers zum Spitzenreiter nach Unterhaching.

 

Formstarke Hachinger

Die Mannschaft von Trainer Claus Schromm hat einen starken Saisonstart hingelegt und belegt aktuell mit 14 Punkten den ersten Tabellenplatz. Vier Siege, davon drei in Folge, und zwei Unentschieden holten die Oberbayern bisher in der Liga – damit sind sie nach sechs absolvierten Partien als einziges Drittliga-Team noch unbesiegt. Am vergangenen Spieltag war der Vorjahresneunte gegen Eintracht Braunschweig gefordert.

 

Die Mannschaft um Torjäger Stephan Hain, der vergangene Spielzeit 19 Treffer erzielt hat und auch in dieser noch jungen Saison bereits vier Tore auf dem Konto hat, konnte sich gegen den Zweitliga-Absteiger souverän mit 3:0 durchsetzen. Auch Luca Marseiller, der insgesamt schon drei Mal getroffen hat, trug sich in dieser Begegnung in die Torschützenliste ein.

 

Die Kickers wissen also, was am Sonntag auf sie zukommt. "Unterhaching ist die Mannschaft der Stunde. Die SpVgg wird uns mit breiter Brust empfangen, kann gut kontern und besitzt im Angriff die nötige Ruhe", sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele: "Für uns war das Derby in Schweinfurt natürlich eine große Enttäuschung. Wir wollen jedoch an die zuletzt gezeigten Leistungen in der Liga anknüpfen und freuen uns riesig auf das Duell."

 

FWK stellt beste Offensive

Schließlich steht der FWK – zuletzt mit drei Ligasiegen in Folge (3:1 gegen Cottbus, 4:0 in Rostock, 3:1 gegen Wiesbaden) derzeit bei neun Zählern und kletterte innerhalb von drei Spieltagen von Tabellenplatz 20 auf Platz sieben. Darüber hinaus stellen die Mainfranken gemeinsam mit dem TSV 1860 München die aktuell beste Offensive der Liga (13 Tore).

 

In der vergangenen Spielzeit konnte Unterhaching allerdings beide Partien für sich entschieden. „Das wollen wir am Sonntag ändern“, betont Cheftrainer Michael Schiele, der darauf hofft, dass die zuletzt Grippegeschwächten Akteure für Sonntag rechtzeitig fit werden. Und Kickers-Mittelfeldspieler Daniel Hägele fügt hinzu: "Unterhaching ist zwar Favorit, wir werden aber auf unsere Chancen lauern."

Foto: Frank Scheuring

Von: S. Thomas/FWK