Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Bei Trikot-Premiere:

14.07.2017

Kickers setzen sich gegen Leverkusen durch


Zwei Tage nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Österreich hat der FC Würzburger Kickers sein insgesamt sechstes und letztes Testspiel während der Vorbereitung auf die am 22. Juli mit der Partie in Meppen beginnende Drittliga-Saison bestritten: Vor 2500 Zuschauern in der JAKO-Arena setzten sich die Rothosen gegen Bayer 04 Leverkusen mit 3:0 (1:0) durch: Björn Jopek (23.), Marco Königs (54.) und Dominic Baumann (66.) erzielten die Kickers-Treffer in Hollenbach, dem Firmensitz der JAKO AG.

 

"Wir hatten gegen einen starken Gegner in der ersten Halbzeit in der einen oder anderen Situation doch richtig Glück, denn Leverkusen hätte durchaus in Führung gehen können oder vielleicht sogar müssen. Das erste Tor hat uns Selbstvertrauen gegeben. Die Partie hat für uns allerdings keinerlei Aussagekraft für den Ligastart nächste Woche", sagte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt: "Wir werden uns darüber definieren, wie wir als Einheit auftreten. Die Art und Weise, wie meine Mannschaft diese Begegnung angegangen ist, war in jedem Fall eine gute Vorbereitung. Nächste Woche ist die Situation in Meppen eine komplett andere. Wir können diese Begegnung richtig einschätzen und kennen die unterschiedlichen Vorbereitungsphasen, in denen beide Teams aktuell stecken." Bayer-04-Coach Heiko Herrlich erklärte nach den 90 Minuten, dass seine Mannschaft "in den vergangenen Tagen hart gearbeitet und er auf dieses Spiel keine Rücksicht genommen hat".

 

Die Partie hat keinerlei Aussagekraft für den Ligastart nächste Woche! FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt

Beim Test gegen den Bundesligisten, der ebenfalls von Teamsportausrüster JAKO ausgestattet wird, sind die Rothosen erstmals in ihren neuen, eigens für sie von JAKO designten Trikots aufgelaufen. Schmidt musste in Hollenbach auf den am Fuß verletzten Hendrik Hansen, Florian Kohls (Kreuzbandriss) sowie Emanuel Taffertshofer (leichte Oberschenkelprobleme) verzichten.

 

Die Kickers waren gegen die Werkself, die ohne zahlreiche Nationalspieler angereist war und erst am 11. August mit dem DFB-Pokalspiel beim Karlsruher SC in die Saison startet, von Beginn an hellwach. So kamen die Leverkusener erst in der 17. Minute zu ihrer ersten Gelegenheit, als Wolfgang Hesl Kevin Volland nach außen abdrängen konnte und Sebastian Schuppan den anschließenden Querpass in letzter Not aus der Gefahrenzone beförderte. Joel Pohjanpalo hatte kurz darauf gleich zwei Kopfballgelegenheiten (18./20.) gegen eine kompakte Würzburger Mannschaft, die in der Offensive selbst immer wieder Akzente setzte. Ein Freistoß von Patrick Göbel (15.) flog am rechten Pfosten vorbei, in der 21. Minute wurde Björn Jopeks Schuss von André Ramalho geblockt.

 

Starker Angriff führt zum 1:0

Zwei Zeigerumdrehungen später belohnten sich die Mainfranken dann nach dem schönsten Angriff der Partie mit der 1:0-Führung. Nach Ablage von Dennis Mast hatte Marco Königs Simon Skarlatidis auf der rechten Seite eingesetzt. Dessen Hereingabe landete bei Göbel, der zunächst im letzten Moment am Einschuss gehindert werden konnte. Jopek war jedoch zur Stelle und versenkte das Spielgerät aus zehn Metern (23.). Vor dem Seitenwechsel erspielten sich die Kickers zwei weitere Möglichkeiten: In der 29. Minute konnte Bayer-Schlussmann Ramazan Özcan einen Kopfball von Anthony Syhre sicher und ohne Probeme festhalten, zehn Minuten später verpasste Skarlatidis eine schöne Flanke von Mast im Zentrum.

 

Königs und Baumann treffen

Während der Bundesligist zur Pause dreimal wechselte, kamen die Rothosen personell unverändert aus der Kabine. Neun Minuten nach Wiederbeginn erhöhten die Mainfranken auf 2:0: Nach einem herrlichen Zuspiel von Björn Jopek ließ Marco Königs dem eingewechselten Bayer-Torhüter Niklas Lomb keine Chance (54.). Kurz bevor Stephan Schmidt nach einer Stunde einen Doppelwechsel vornahm (Baumann und Bytyqi für Königs und Skarlatidis), hatte Stefan Kießling den ersten Bayer-Treffer des Tages auf dem Fuß, verpasste diesen allerdings. In der 66. Minute markierten dann die Kickers in Person von Baumann, der nach einem Göbel-Freistoß zur Stelle war, ihren dritten Treffer.

 

Wenige Sekunden vor dem Anbruch der Schlussviertelstunde wechselte Schmidt vierfach: Uzelac, Kleihs, Karsanidis und Müller ersetzten Syhre, Ahlschwede, Jopek und Mast. In jener Schlussphase fielen keine weiteren Treffer. Damit sind die Mainfranken auch im sechsten und letzten Test der Vorbereitung unbesiegt geblieben (fünf Siege, ein Remis). "Wir werden diese Partie richtig einordnen. Natürlich können wir ein paar Dinge, die gut waren, mitnehmen. Es gibt aber auch noch einige Sachen, die wir verbessern müssen", sagte Sebastian Schuppan nach Spielende: "Dass Leverkusen heute ohne seine Nationalspieler war und mit der Vorbereitung quasi erst begonnen hat, wissen wir natürlich."

 

Am Samstag, 22. Juli, 14 Uhr (live im NDR), beginnt für den FC Würzburger Kickers mit dem Auswärtsspiel beim SV Meppen die Drittliga-Saison 2017/18. Anschließend folgen gegen den SV Werder Bremen (Sonntag, 30. Juli, 14 Uhr) und den SC Preußen Münster (Mittwoch, 2. August, 14 Uhr) zwei Heimspiel.

 

AUFSTELLUNG

Leverkusen: Özcan (46. Lomb) – Bednarczyk (72. Frey), Ramalho, Dragovic, Wendell (62. Schreck) – Baumgartlinger, Yurchenko (46. Bailey) – Bellarabi (62. Abu Hanna), Havertz (72. Akkaynak) – Pohjanpalo, Volland (46. Kießling).

Würzburg: Hesl – Ahlschwede (73. Kleihs), Syhre (73. Uzelac), Neumann, Schuppan (65. Wagner) – Nikolaou, Jopek (73. Karsanidis) – Skarlatidis (60. Bytyqi), Göbel – Mast (73. Müller), Königs (60. Baumann). DATEN Stadion: JAKO-Arena (Hollenbach).

Tore: 0:1 Jopek (23.), 0:2 Jopek (54.), 0:3 Baumann (66.).

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Zuschauer: 2500.

Foto. FWK

Von: SIGGI/FWK