Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Der nächste Schritt ist getan

14.03.2018

Mit dem verdienten zweiten Derbysieg gegen die Haßfurt Hawks sind die Mighty Dogs dem Aufstieg in die Bayernliga wieder einen Schritt näher.

 

Schweinfurt: Auch ohne ihren erkrankten Trainer Zdenek Vanc ließen die Mighty Dogs gleich zu Spielbeginn hochkonzentriert keinen Zweifel aufkommen, dass alle Zeichen auf Sieg standen. In der 4. Spielminute spielte Marc Zajic in Überzahl die Scheibe vors Tor zu Richard Adam, der zum 1:0 Führungstreffer traf. Anschließend versuchten die Schweinfurter sofort nachzulegen. Bei einem Alleingang von Dion Campbell in der 6. Minute und einem Konter von Stephan Trolda und Jonas Manger in der 8. Minute scheiterten diese noch an Michael Tscherepanow, bevor Dion Campbell in der 10. Minute durch den Slot zu Stephan Trolda spielte, der zum 2:0 einnetzte. In den folgenden Minuten konnten sich die Haßfurt Hawks kaum befreien, bis sie in der 14. Minute ein Powerplay zum 2:1 Anschlusstreffer nutzen konnten.

 

Nach einer Spieleinlage der U8 und U10 in der ersten Drittelpause schienen die Hausherren anfangs ihre souveräne Spielweise etwas verloren zu haben, so dass sich Michal Babkovic durch die Schweinfurter Defensive spielen konnte, doch Benjamin Dirksen wehrte dessen Schuss ab. In der 25. Minute wurde Michael Breyer bei einem Alleingang am Abschluss gehindert und spielte Benjamin Dirksen bei dem darauffolgenden Penalty erfolgreich aus, so dass er zum 2:2 ausglich. Durch den Ausgleich wurden die Mighty Dogs wieder aufgerüttelt und legten wieder einen Zahn zu. Zuerst blieb ein Schlagschuss von Andreas Kleider noch in der Abwehr hängen und ein Schuss von Stephan Trolda ging knapp am Tor vorbei. Doch in der 29. Minute schloss Mathias Kohl einen Konter erfolgreich zum 3:2 ab. Und keine Minute später legte Kevin Marquardt auf Zuspiel von Dion Campbell das 4:2 nach. In Überzahl setzten die Hausherren in der 31. Minute ihre zielgerichteten Abschlüsse fort und Marek Proks erhöhte auf 5:2. Ebenfalls in Überzahl versuchten die Gäste noch einmal zu verkürzen, doch Benjamin Dirksen lenkte nach einem Querpass von Jan Trübenekr auf Georg Lang die Scheibe am Tor vorbei.

 

Mit dem letzten Spielabschnitt war Steffen Reiser unzufrieden, denn die Mighty Dogs ließen den Haßfurtern zu viel Raum, doch Benjamin Dirksen entschärfte die Tormöglichkeiten der Gäste. In der 46. Minute scheiterte dann Marc Zajic an Michael Tscherepanow und in der 54. Minute holte sich Stephan Trolda bei einem Konter den Puck zurück, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Im Großen und Ganzen waren die Mighty Dogs im Schlussdrittel nicht mehr zwingend genug, ließen aber auch keine Tore der Haßfurt Hawks zu und konnten ein paar Körner für das entscheidende Spiel gegen den EC Pfaffenhofen sparen. Mit dem verdienten Derbysiegen im Gepäck fahren die Mighty Dogs nun zum Endspiel um den Aufstieg in die Bayernliga nach Pfaffenhofen, wo sie auf die zahlreiche Unterstützung mitreisender Fans zählen können.

 

Spielstatistik: Schweinfurt Mighty Dogs – ESC Haßfurt 5:2 (2:1; 3:1; 0:0)

1:0 Richard Adam (Marc Zajic, Mathias Kohl), 4. Minute, PP1
2:0 Stephan Trolda (Dion Campbell, Pascal Schäfer), 10. Minute
2:1 Michael Breyer (David Franek, Ilja Kinereisch), 14. Minute, PP1
2:2 Michael Brexer, 25. Minute, Penalty
3:2 Mathias Kohl (Michele Amrhein), 29. Minute
4:2 Kevin Marquardt (Dion Campbell, Marek Proks), 30. Minute
5:2 Marek Proks (Simon Knaup, Dion Campbell), 32. Minute, PP1

 

Strafminuten: Schweinfurt Mighty Dogs 10, ESC Haßfurt 14 + 10 (Franek)

Zuschauer: 1573

 

 


 


Von: PM/MK