Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Deutsche Masters Meisterschaften im Gewichtheben

14.05.2018

Gute Leistungen der Schweinfurter und Kitzinger Athletinnen und Athleten


Bericht von Ulrike Zehner (AC Schweinfurt) 

Ulrike Zehner Deutsche Meisterin im Gewichtheben

Bernd Stühler und Peter Michel holen Bronze

Ausrichter der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der Mastes war der SV Germania Obrigheim (Baden Württemberg). Insgesamt 304 Teilnehmer(innen) hatten gemeldet um die Besten in den jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen zu ermitteln. Der AC 82 Schweinfurt reiste mit sechs Hebern an und konnte damit erstmals auch eine Mannschaft stellen.

Nach sechs gültigen Versuchen holte Ulrike Zehner mit 105 kg im Zweikampf den Titel in der „AK2 -48 kg“.

Erstmals ging Peter Michel auf Bundesebene an den Start. Nach einem spannenden Duell in der „AK4 -94 kg“ um den 3. Platz setzte er sich am Ende mit 166 kg gegen Jochen Stöver (SV Westerholt) 165 kg sowie Albert Redl (TuS Raubling) 164 kg und Jörg Schlager (TSV Ingolstadt-Nord) 160 kg durch und konnte seine erste DM-Medaille im Empfang nehmen.

Ebenfalls Bronze sicherte sich Bernd Stühler mit 113 kg Zweikampf in der „AK5 -62 kg“.

Der Wettkampferfahrene Roman Klose startete in diesem Jahr erstmals bei Deutschen Meisterschaften. Mit 171 kg belegte er Platz 4 in der „AK3 -77 kg“.

Mit 214 kg im Zweikampf verpasste Torsten Zehner Edelmetall und belegte in der „AK2 -105 kg“ den vierten Platz.

Neueinsteiger Christian Gareis trat in der „AK4 +105 kg“ an. Seine Reißbestleistung konnte er von bisher 56 kg auf 57 kg erhöhen. Im Stoßen verbesserte er sich von bisher 80 auf 82 kg. Mit 139 kg im Zweikampf belegte er Platz 7.

Einzelergebnisse (AC-Heber):

Masters weiblich AK 2 -48 kg

1. Ulrike Zehner Reißen 47, Stoßen 58, Zweikampf 105

Masters männlich AK 2 -105 kg

4. Torsten Zehner Reißen 94, Stoßen 120, Zweikampf 214

Masters männlich AK 3 -77 kg

4. Roman Klose Reißen 75, Stoßen 96, Zweikampf 171

Masters männlich AK 4 -94 kg

3. Peter Michel Reißen 75, Stoßen 91, Zweikampf 166

Masters männlich AK 4 +105 kg

7. Christian Gareis Reißen 57, Stoßen 82, Zweikampf 139

Masters männlich AK 5 -62 kg

3. Bernd Stühler Reißen 51, Stoßen 62, Zweikampf 113

 

Bericht von Thomas Stöhr

Schwenkert erfolgreich bei den Deutschen Masters Meisterschaften

Vom 10.-12.Mai fanden in Obrigheim (BWG) die Deutschen Masters Meisterschaften im Gewichtheben statt. Wie im vergangen Jahr traten Thomas Stöhr und Karl-Heinz Schwenkert vom KSV Kitzingen an. Bereits am Donnerstag stellte sich Schwenkert in der Altersklasse 7 bis 77kg Körpergewicht den beiden Gegner aus Meißen und Wemmetweiler. Schwenkert, der im vergangenen Jahr noch Dritter wurde, hatte sich diesmal gut vorbereitet. Drei gültige Versuche im Reißen mit 53kg, 57kg und 59kg brachten ihn nach der ersten Teildisziplin auf Position zwei. Die Führung nach dem Reißen ging an Augustin Detlef aus Meißen mit 6kg Vorsprung und Platz drei mit 9kg Abstand an Georg Bächle aus Wemmetsweiler. Im Stoßen konnte Schwenkert nochmal 2kg Richtung Platz eins gut machen, kam aber nicht mehr ganz an den Gegner aus Meißen ran. Mit 75kg im Stoßen, sechs gültigen Versuchen und 134kg im Zweikampf kam er somit sicher auf den zweiten Platz. Platz drei ging mit 123kg nach Wemmetsweiler. Platz eins mit 138kg an den Meißener Augustin.

 

Am Samstag stieg Thomas Stöhr in der Altersklasse 1 in den Wettkampf ein. Bei ihm waren zwei Starter aus Baden Württemberg gemeldet, sowie zwei aus Thüringen und ein weiterer aus Bayern. Die Starter aus Baden Württemberg, darunter Jakob Neufeld, der vor zwei Wochen Deutscher Vize Mannschaftsmeister mit Obrigheim wurde, waren bekannte Gegner und für Stöhr nicht zu schlagen. Unter den restlichen vier Startern gab es jedoch einen engen Wettkampf um Platz drei. Stöhr, der den Vizemeistertitel im Vorjahr holte, machte sich Hoffnungen auch in diesem Jahr wieder aufs Treppchen zu kommen. Robert Rösch aus Neumarkt zeigte 84kg im zweiten Reißversuch. Stöhr konnte mit 85kg im ersten Reißversuch zwar an ihm vorbei ziehen, scheiterte jedoch zwei mal an 89kg. Diese wären dringend notwendig gewesen, um die beiden Thüringer Starter in Schach zu halten. Diese konnten 87kg bzw. 90kg in die Wertung bringen.

Das Stoßen begann dann mit einer Überraschung. Die beiden guten Reißer aus Thüringen brachten nur 101kg bzw. 103kg in die Wertung ein und verschafften Stöhr so wieder eine geringe Chance im Rennen um Platz drei zu bleiben. Für den Kitzinger lief es aber auch im Stoßen nicht ganz optimal. Ein ungültiger zweiter Versuch an 108kg zwang ihn zur Wiederholung des Versuchs. Nach einem gültigen Dritten an 108kg war nur noch Robert Rösch im Rennen um Platz drei. Der Heber, der mit 84kg das Reißen beendet hatte, steigerte auf 110kg im dritten Versuch und brachte auch diesen gültig nach oben. Somit hatte Rösch 194kg im Zweikampf, also 1kg mehr zur Hochstrecke gebracht als Stöhr und der Thüringer Adrian Friedrich, die beide 193kg Zweikampf hatten, und sicherte sich damit den begehrten dritten Platz. Nach Friedrich auf Platz vier rutschte Stöhr mit gleicher Zweikampfleistung auf Platz fünf ab. Sechster wurde der Thüringer Böhm mit 188kg im Zweikampf. Den ersten Platz in der Klasse bis 77kg und auch bester Heber der gesamten AK1 war Jakob Neufeld mit 287kg im Zweikampf. Zweiter wurde Ettore Braunbart mit 223kg Zweikampf.

 

Einzelergebnisse (KSV Heber):

Masters männlich AK 7 -77 Kg

2. Karl-Heinz Schwenkert Reißen 59, Stoßen 75, Zweikampf: 134 Kg

Masters männlich AK 1 – 77 Kg

5. Thomas Stöhr Reißen 85, Stoßen 108, Zweikampf 193 Kg

Ulrike Zehner---Thomas Stöhr/Karl-Heinz Schwenkert

Von: S.Thomas/U.Zehner/T.Stöhr