Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Dritter Heimsieg für die NBBL-Akademiker

05.12.2017

U19 der s.Oliver Würzburg Akademie schlägt Bayreuth mit 76:55 (37:27)


Zur Halbzeit in der NBBL-Hauptrunde liegt die s.Oliver Würzburg Akademie nach ihrem dritten Erfolg der Saison in Schlagdistanz zu Platz vier. Im Heim-Frankenderby gegen das noch sieglose Schlusslicht TenneT young heroes aus Bayreuth wurden die Akademiker ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich vor eigenem Publikum deutlich mit 76:55 (37:27) durch.

 

„Es war ein verdienter Sieg der ganzen Mannschaft. Wir hatten sechs Spieler mit sechs oder mehr Rebounds, haben 19 Korbvorlagen verteilt und eine konstant intensive Verteidigung gespielt“, sagte NBBL-Coach Sören Zimmermann. Zu Beginn brauchten die Gastgeber ein paar Minuten, um ihren Rhythmus zu finden und sich für ihre gute Verteidigung auch durch erfolgreiche Aktionen im Angriff zu belohnen. Bis zum Ende des ersten Viertels sprang aber bereits eine Fünf-Punkte-Führung heraus, die die Unterfranken bis zum Seitenwechsel verdoppeln konnten.

 

„Im dritten Viertel sind die Bayreuther dann zwar noch einmal auf sechs Punkte heran gekommen, wir haben aber sofort geantwortet und haben das Spiel auch in der Höhe verdient für uns entschieden“, so Zimmermann weiter:“ Es war ein wichtiger Sieg für uns, um uns vom Tabellenende zu distanzieren und uns alle Möglichkeiten für die Rückrunde offen zu halten.“

 

Die deutlich bessere Trefferquote aus dem Feld und eine klare Überlegenheit am offensiven und defensiven Brett (Reboundverhältnis 55:36) waren aus statistischer Sicht die Hauptgründe für den dritten Sieg im vierten Heimspiel. Weiter geht es nach einer einwöchigen Pause mit dem letzten Spiel des Jahres am 17. Dezember beim TSV Breitengüßbach, der sicher auf eine Revanche für die überraschende Derby-Niederlage im Hinspiel aus sein wird.

 

s.Oliver Würzburg Akademie – TenneT young heroes 76:55 (19:14, 18:13, 15:11, 24:17)

Für Würzburg spielten: John Saigge 14 Punkte/1 Dreier, Lukas Zerner 13 (6 Rebounds), Michael Javernik 11/1 (11 Rebounds), Matti Weißhaar 9 (8 Rebounds), Philipp Hadenfeldt 7/1 (6 Rebounds), Philipp Sutton 6/2, Jonas Glas 6 (6 Rebounds), Jakob Jeßberger 6/2 (7 Rebounds), Nils Lechner 4, Patrik Michel.

Foto: Viktor Meshko

Von: SIGGI/PW