Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Einer der besten Werfer der Liga

18.06.2018

Aufbauspieler Jordan Hulls wechselt von der Nordseeküste an den Main


In der vergangenen Saison war er im Trikot der Eisbären Bremerhaven der beste Dreierschütze auf seiner Position und der beste Freiwerfer der gesamten easyCredit BBL – jetzt wechselt Jordan Hulls von der Nordseeküste an den Main: Der 28-jährige US-Amerikaner hat bei s.Oliver Würzburg einen Vertrag für die Spielzeit 2018/2019 unterschrieben.

 

„Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung von Jordan Hulls. Er war in den letzten beiden Spielzeiten bei den Eisbären einer der besten Werfer der Liga“, sagt s.Oliver Würzburg Headcoach Denis Wucherer: „Durch seine Offensiv-Qualitäten zieht er sehr viel Aufmerksamkeit der gegnerischen Verteidigung auf sich, gleichzeitig hat er ein gutes Auge für die freien Mitspieler und versteht das Spiel. Jordan kann auf beiden Guard-Positionen spielen und ist bereit, Teil einer Mannschaft zu sein, die um die Playoffs kämpfen wird.“

 

Mit 15,5 Punkten pro Partie war der 28-Jährige (geboren am 16. April 1990) in der soeben zu Ende gegangenen Spielzeit 2017/2018 neunbester Punktesammler der Liga und Top-Scorer der Eisbären Bremerhaven. Dazu kamen 4,2 Assists und 1,2 Ballgewinne – beides ebenfalls Bestwerte im Kader der Norddeutschen.

 

Die meisten Zähler sammelte er dabei als treffsicherer Schütze aus der Distanz – in der gesamten easyCredit BBL gab es nur zwei Spieler, die mehr Drei-Punkte-Würfe eingenetzt haben als Jordan Hulls. Sowohl Brion Rush (BG Göttingen) als auch Josh Mayo (Telekom Baskets Bonn) benötigten dafür allerdings deutlich mehr Versuche als der 1,80 Meter große Würzburger Neuzugang Nummer sieben: 86 Treffer bei 167 Versuchen bedeuten eine Dreierquote von 51,5 Prozent – wie schon im Jahr davor die beste aller Point Guards der Liga.

 

Insgesamt kam Hulls auf eine Trefferquote von 53,1 Prozent aus dem Feld – auf der Spielmacher-Position war nur Stefan Jovic vom neuen Deutschen Meister FC Bayern München geringfügig besser. Außerdem hat s.Oliver Würzburg mit ihm den besten Freiwerfer der Liga verpflichtet: Von 142 Freiwürfen in den letzten beiden Spielzeiten hat der 28-Jährige nur fünf nicht getroffen – in dieser Saison waren es 85 von 87 (97,7 Prozent). In der Kategorie „Effektivität“ beendete Hulls die Saison auf dem sechsten Platz.

 

Der US-Amerikaner stammt aus Bloomington/Indiana und absolvierte seine College-Zeit heimatnah bei den Hoosiers der Indiana University, mit denen er in der Finalrunde um die NCAA-Meisterschaft zweimal die Runde der besten 16 Teams erreichte. Seine Profi-Karriere begann 2013/2014 beim polnischen Erstligisten Energa Czarni Slupsk, danach gewann Jordan Hulls mit Sigal Pristina (Kosovo) die Balkan-Liga (2015) und erreichte mit Hubo Limburg United das Halbfinale in Belgien (2016).

(Foto: Michael Schepp)

Von: S. Thomas/P. Wötzel