Soziale Netzwerke

  

Anzeige

1:2 gegen Halle: Das Anrennen der Kickers bleibt ohne Erfolg

30.10.2018

Würzburg:  Der FC Würzburger Kickers hat sich am 13. Drittliga-Spieltag dem Halleschen FC mit 1:2 (1:1) geschlagen geben müssen. Vor 4734 Zuschauern in der FLYERALARM Arena erzielte Mathias Fetsch (17./55.) beide Treffer der Gäste, Orhan Ademi (21./FE) traf für die Rothosen zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Nach fünf Heimpartien ohne Niederlage blieben die Mainfranken vor eigenem Publikum erstmals wieder ohne Punkte.

 

"Wir haben ein gutes Spiel gemacht und die Gäste vor allem im ersten Durchgang vor große Probleme gestellt. Es tut weh, dass wir aus den letzten beiden Duellen ohne Punkte herausgehen", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: "Auch heute waren die Gegentore vermeidbar, der HFC hat sich kaum eine Chance erspielen können und erzielt dennoch zwei Tore. Wir werden aber in dieser Woche gemeinsam Vollgas geben, weiter hart arbeiten und freuen uns dann auf das Spiel beim KSC."

 

Gäste-Coach Torsten Ziegner sprach von einem "absolut glücklichen Sieg. Würzburg war die klar bessere Mannschaft. Wir sind phasenweise richtig ins Schwimmen gekommen. In den letzten Wochen haben wir für deutlich stärkere Auftritte nicht die volle Punkteausbeute mitgenommen, deswegen nehmen wir den Sieg natürlich gerne mit".

 

Eine Änderung


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zur unglücklichen 0:1-Niederlage beim SC Preußen Münster eine Änderung vorgenommen: Janik Bachmann musste passen, dafür rückte Dennis Mast gegen seinen Ex-Klub in die Startelf. Maximilian Ahlschwede stand erstmals in dieser Drittliga-Saison im Kader, Caniggia Elia fehlte aus privaten Gründen.

 

Postwendender Ausgleich

Der FWK startete schwungvoll und setzte sich früh in der gegnerischen Hälfte fest. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste etwas besser in die Partie, gerieten allerdings wie aus dem Nichts in Führung: Nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft der Rothosen drückte Mathias Fetsch die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie (17.).

 

Die Kickers schüttelten sich kurz und kamen nur vier Minuten später zum postwendenden Ausgleich: Nach einem Foul an Fabio Kaufmann verwandelte Orhan Ademi den Strafstoß eiskalt im rechten unteren Eck zum 1:1-Ausgleich (21.).

 

FWK am Drücker

Die Rothosen erhöhten nach dem Ausgleich die Schlagzahl: In der 35. Minute kam Dominic Baumann nach einer starken Drehung im Strafraum zum Abschluss, der Ball strich jedoch am linken Pfosten vorbei. Zwei Zeigerumdrehungen später machte Daniel Hägele eine gefährliche Hereingabe von Patrick Göbel scharf, der HFC konnte jedoch zur Ecke klären. Unmittelbar vor der Pause setzte Peter Kurzweg Kaufmann auf der linken Seite in Szene, der parallel zum Strafraum nach innen dribbelte und abschloss - knapp vorbei!

 

Erneute Gäste-Führung

Nach dem Seitenwechsel fasste sich Göbel ein Herz aus der zweiten Reihe. Der Schuss senkte sich gefährlich, landete aber über dem Kasten der Gäste (47.). In der 55. Minute kam der HFC dann zur erneuten Führung: Ein nach einem HFC-Eckball unglücklich verlängerter Ball landete vor den Füßen von Fetsch, der das Spielgerät zum zweiten Mal aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte. Nach exakt einer Stunde die große Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einer flachen Hereingabe von Kaufmann setzte der durchgestartete Göbel das Spielgerät aber über den Kasten.

 

Kickers rennen weiter an

20 Minuten vor dem Ende nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiel den ersten Wechsel vor und brachte Enes Küc für Dominic Baumann. Kurz darauf ersetzte Patrick Breitkreuz Simon Skarlatidis (74.). In der Schlussviertelstunde konnte Kai Eisele einen gefährlichen Ball von Kaufmann nach Kurzweg-Flanke festhalten (77.), wenige Minuten später versuchte es Kaufmann erneut mit einer Energieleistung, doch Eisele konnte den Ball nach vorne abwehren (82.). Sieben Minuten vor Schluss segelte ein Distanzschuss von Göbel knapp drüber. Kurz vor Ende kam Anthony Syhre für Dave Gnaase in die Begegnung und beinahe wäre den Mainfranken noch der Ausgleich gelungen: Ein Kopfball von Hägele wurde jedoch auf der Linie geklärt. Kurz darauf war dann Schluss.

 

Auswärts beim KSC

Für die Rothosen geht es am kommenden Wochenende mit einem Auswärtsspiel weiter: Am Samstag, 3. November, 14:00 Uhr, ist der FWK beim Karlsruher SC zu Gast. Anschließend folgt das Flutlicht-Heimspiel gegen den FSV Zwickau am Freitag, 9. November, 19:00 Uhr. Tickets für diese Match gibt es unter anderem noch im Online-Ticketshop.


Von: PM/FWK