Soziale Netzwerke

  

Anzeige

21. DFB – Sonderehrung 2019 im Fußballkreis Würzburg

26.11.2019

Der Frohsinn ist der schönste unserer Sinne


Kreis Main-Spessart

Mit diesem Motto begrüßte der Kreis-Ehrenamts-Beauftragter (KEAB) Ludwig Bauer die Gäste zur Ehrenamtsgala im Rimparer Schloss Grumbach. Besonders die zu ehrenden Vereinsvertreter hieß Bauer herzlich willkommen. Daneben auch den Bezirksvorsitzenden und Vizepräsidenten des Bayerischen-Fußball-Verbands (BFV) Jürgen Pfau, dem Bürgermeister und BLSV-Kreisvorsitzenden Burkart Losert, den Kreisvorsitzenden des BFV und Kreisspielleiter Marco Göbet, die Vorsitzende des Bezirks-Frauen und Mädchenausschuss (BFMA) Helga Schmitt, den Bezirksehrenamts-Referenten Toni Adelhardt und den Kreisjuniorenleiter Claus Höpner. „Gerne sehe ich den Weltschiedsrichter 1992 bei der Veranstaltung, bringt er doch mit seinen humorvollen Worten den sportlichen Glanz in den Rittersaal“, begrüßte der KEAB den Ehrengast Aron Schmidhuber.

 

„Ehrenamt macht Spaß – Danke für Dein Engagement. Wer macht denn das?“ mit diesen Worten sprach Bauer die 22 Personen an, die in den Vereinen dafür sorgen, dass der Laden läuft. Bauer fuhr fort, dass Bayernweit Menschen mit dem „Lebens-Oscar“ geehrt werden, die sich besondere Verdienste um die Fußballer in ihren Vereinen erworben haben. „Diese Auszeichnung mit der DFB-Sonderehrung möge in ihrer ehrenamtlichen Vereinsarbeit einer der Höhepunktsein, soll aber nicht heißen, dass sie nun kürzer treten müssen“, ermuntert Bauer die Geehrten, sich weiter im Ehrenamt zu betätigen.

 

Der Bürgermeister von Rimpar Burkard Losert berichtete, dass die Marktgemeinde die Rahmenbedingungen für Sportvereine von rund 11 Millionen Euro geschaffen hat. Das Ortsoberhaupt hat Respekt und zollt Anerkennung für die Ehrenamtlichen, deren Arbeit nicht hoch genug einzuschätzen ist.

 

Der Kreisvorsitzende Marco Göbet ergänzte, dass das Ehrenamt wichtig für die Gemeinschaft sei.

 

Auch der Vizepräsident des BFV Jürgen Pfau fand lobende Worte für das Ehrenamt. Für ihn sind die Ehrenamtlichen, die viel Zeit als Währung in der Vereinsarbeit eibringen, das Salz in der Suppe für die Vereine.

 

Mit seiner lustigen Art erzählte Schiedsrichter Aron Schmidbauer einige Anekdoten aus seiner Laufbahn. Er mahnte auch, die Schiedsrichter zu respektieren: „Lasst die Schiedsrichter in Ruh, denn die Spieler machen auch nicht alles richtig.“ Für Schmidbauer war die Pfeiferei ein tolles Hobby.

 

Zum Anschluss der Ehrengala beglückwünschte Bauer den Ehrenamtskreissieger 2019 Stefan Reichwein (SV Kürnach) und die Junge Fußballheldin 2019 Anna Fries (SC Würzburg). Er bedankte sich beim Saxofonisten Charly Neumann für die musikalische Umrahmung der Feier.

 

Die Laudationes vom KEAB Ludwig Bauer für die gehrten Ehrenamtlichen im Kreis Main Spessart

Horst W i e s m a n n - SV Rot-Weiß Bischbrunn

Er ist seit 33 Jahren Mitglied im Verein. Er durchlief alle Juniorenmannschaften und hilft auch heute noch in der 1.Mannschaft und bei den AH als Spieler aus. Von 2002 an war er Beisitzer und stieg 2006 in die Jugendarbeit ein.2012 bis heute fungiert er als Beisitzer. Die wertvolle Jugendarbeit lockte ihn wieder und er trainiert und betreut seit 2014 zusätzlich eine Jugendmannschaft. Er kümmert sich um das Abstreuen, um Fahrer und bereitet Feste der Jugendlichen vor. Er mäht die beiden Rasenspielfelder auf der Kreuzhöhe und unterstützt den Verein vor allem mit seinen beruflichen Fähigkeiten als Elektriker. Gibt es technische Probleme wird er immer gerufen. Bei den vielen Veranstaltungen, wie Pfingstwerbespiele, VG-Turniere usw. hilft er zusammen mit seiner Frau in der Küche und hat diese angesteckt, dass sie bei den Heimspielen die Küche mitorganisiert. Er ist auch schon lange Gemeinderat und 2. Bürgermeister mit einem offenen Ohr für die Belange der Vereine in seinem Ort. Sein Verein ist stolz auf ihn und möchte dies durch den Vorschlag zur DFB-Sonderehrung unterstreichen. Ich gratuliere den Verein zu einem solchen Mitstreiter ihm zu seinem Lebens-Oscar. Mein Dank und Anerkennung zur DFB-Sonderehrung 2019 gilt Herrn Horst Wiesmann vom Sportverein Rot-Weiß Bischbrunn.

 

Peter S c h l e ß m a n n - TSV Uettingen

Als junger Sportler begann er seine Karriere bei seinem Verein in den Jugendmannschaften und stellte zum Ende seiner Laufbahn als Torwart die Gegner vor große Probleme Mit 20 Jahren war er Vergnügungswart seines Vereines und übernahm auch die Volleyballabteilung, die er seit 1983 bis heute leitet. Seit 1992 ist er Beisitzer und Abteilungsleiter in der Vorstandschaft des TSV, dessen größte Abteilung die Fußballer sind. Als sein Sohn 5 war, also vor 17 Jahren begann er als Bambinitrainer. Er plante, organisierte Verpflegung und die Fahrten der Kleinen und dieses wichtige Amt führt er noch heute zu vollster Zufriedenheit seiner ca. 25 Kids aus, die alle von ihm begeistert sind. Von dieser guten Grundlage profitierten alle nachfolgenden Altersgruppen, so dass zur Zeit alle Jugendmanschaften besetzt sind, z.T. in SG. Seine größte Freude war der Aufstieg der 1. in die Bezirksliga, mit auch sein Verdienst. Er ist bei allen Veranstaltungen fast immer als Helfer dabei. Ob das jährliche Sommerfest, Jubiläumsfeiern oder die Grillbude am Sportplatz, er ist meist dabei, wenn Not am Mann ist. Die Essensbude am Sportplatz hat er 10 Jahre mitorganisiert. Als ich neulich ein Jugendspiel dort gepfiffen hatte, konnte ich mich von der Qualität der Bratwurst überzeugen. Sein TSV erreichte erstmals die Silberne Raute und er war zur Stelle und arbeitete mit an der Erreichung des Gütesiegels. Dieses Engagement kam auch dem DFB zu Ohren und er schickt als Dankeschön diese Uhr, damit er auch in Zukunft keine Trainingseinheit verpasst. Mein Glückwunsch zu dieser DFB-Sonderehrung, er diese mehr als verdient, geht an Herrn Peter Schleßmann vom Turn und Sportverein Uettingen.

 

Reinhold F e h n – FC Germania Karsbach

Sein Verein hat ein schmuckes Sportgelände und eine schöne Sporthalle. Dort ist unser nächster Preisträger seit 1999 ehrenamtlicher Hausmeister. Er sorgt für geleerte Mülleimer und die Reinigung der Umgebung nach Veranstaltungen und Heim-spielen. Er schaut nach, ob noch alles in Ordnung ist, erledigt kleinere Reparaturen selbst oder spricht die richtigen Personen an zur Schadensbehebung. Darüber hinaus kümmert er sich um den Nachschub von Getränken, wenn diese zur Neige gehen. Vor allem wichtig seine Beziehungen, wenn es um das Organisieren von Bierzeltgarnituren, Sonnenschirme, Kühlwagen und sonstige benötigte Sachen, ohne die kein Sportfest und andere Veranstaltungen reibungslos über die Bühne gehen würden, kurz gesagt seine Mitarbeit steht nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit, aber jeder würde es merken, wenn diese nicht gemacht wird. Im Januar feierte er seinen 85. Geburtstag und er ist immer noch aktiv und eine Institution beim FC. Der DFB bedankt sich für seine Mitarbeit mit der heutigen DFB-Sonderehrung mit dieser nicht käuflichen Uhr. Ich gratuliere den Fußball-Club Karsbach zu seinem junggebliebenen Mitstreiter Herrn Reinhold Fehn.

 

Hans D r o l l - TSV Duttenbrunn

Er ist in seinem Verein seit 1962 Mitglied hat schon frühzeitig im Verein mitgearbeitet. 1975 wählten ihn die Mitglieder seines Vereines zum 1. Vorstand, dass immer wieder die Wiederwahl außer Zweifel stand, bis er 1999 den Vorstand aufgab und sofort zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, mit diesem Titel darf er sich seit 18.06.1999 schmücken. In seine Vorstandszeit fielen das Graben einer Stromtrasse zum Sportgelände, um eine Flutlichtanlage zu installieren. Von 1978 – 80 wurde das Sportgelände erweitert und eingeweiht. Von 1983-84 erfolgte der Kanal- und Wasseranschluß am Sportgelände. Höhepunkt war von 1987 – 89 der Bau eines neuen Sportheimes. 2009 stellte er sich der Grundschulung zum Vereinsehrenamtsbeauftragten und war seitdem bei jedem Treffpunkt anwesend und konnte sein Wissen an andere Sportkameraden weitergeben. Vorbildlich sein Ausscheiden aus dem Ehrenamt, denn er präsentierte gleich einen Nachfolger, der auch schon geschult ist und das Ehrenamt nahtlos in seinem Verein weitergeführt werden kann. Er kann zufrieden auf sein Wirken zurückschauen und als Höhepunkt nun die DFB-Sonderehrung 2019. Für diese Vereinstreue gratuliere ich dem TSV Duttenbrunn zu seinem Vorstands-Ass Herrn Hans Droll.

 

Peter E l z e n b e c k – SV Rieneck

Er durchlief seit 1997 bis heute viele Stationen als Mitarbeiter in seinem Verein. Er war 2 Jahre C-Jugendleiter und wurde anschließend stellv. Leiter der Alten Herrenmannschaft, die er dann 1999 für 2 Jahre leitete. 1999 wurde er auch zum stellv. Kassier gewählt und betreute von 2001-2004 die A-Junioren. Von 2004 – 2006 wurde er wieder stellv. Schriftführer und von 2006 – 2008 stellv. Kassier. Von 2008 wechselte er für 2 Jahre als Beisitzer in den Spielausschuss und ab 2010 für 2 Jahre in den Vereinsausschuss. Von 2012 – 2015 war er Beirat Liegenschaften. 2015 ließ er sich zum Vereinsehrenamtsbeauftragten schulen und unterstützt seitdem in dieser Funktion den Verein. Der Verein hat in ihm eine zuverlässige Größe und bedankt sich durch diesen Vor0schlag für seine Zuverlässigkeit. Auch der DFB bedankt sich mit dieser Uhr und der Urkunde für die DFB-Sonderehrung 2019. Ich beglückwünsche den Sport-Verein Rieneck zu seinem Mitstreiter und Herrn Peter Elzenbeck zu dieser Ehrung.

 

Wolfgang E y r i c h - SV Altfeld

Er startete seine Karriere 1994 als ehrenamtliches Mitglied in der Vorstandschaft und übernahm die Betreuung und das Training von Jugendmannschaften auch im Tischtennis. 2009 wurde er in der Jahreshauptversammlung zum 3. Vor-sitzenden des SV gewählt. Seine Hauptaufgabe bestand seit-dem in der Organisation von Veranstaltungen. Um die unzähligen Hallenturniere und Sportwochen wird der SV landauf, landab beneidet. DJ-Abende, Kabarettabende, Weihnachtsfeiern – die Liste könnte beliebig weitergeführt werden – wurden unter seiner Regie durchgeführt und sind aus wirtschaftlichen Gründen für einen Verein überlebenswichtig. Er bestreitet die Herkulesaufgabe mit Organisation des Auf- und Abbaus, Suche und Einteilung der benötigten Helferschar, Bestellungen und Abholungen von Bestellungen und viele weitere Tätigkeiten erfüllt er in größter Sorgfalt und in der dafür notwendigen Ruhe und Souveränität. Oft sieht man ihn auch als Helfer hinter der Theke oder am Grill stehen. Seit 2015 ist er auch einer von 4 gleichberechtigten Vorsitzender und sein Verantwortungsbereich ist somit weiter gewachsen. Heute wird nichts gearbeitet, heute wird gefeiert. Auch der DFB bedankt sich mit dieser heutigen Auszeichnung für seine Mitarbeit. Ich gratuliere dem Sportverein Altfeld zu seinem Organisationsgenie Herrn Wolfgang Eyrich.

 

 


Von: S. Thomas