Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Der Prozess von ``Franz Kafka`` auf der Werkstattbühne Würzburg ein Erfolg

08.04.2013

Eine beeindruckende Aufführung des Bühnenstücks“ KAFKA PROZESS“( von Franz Kafka) auf der „Werkstattbühne Würzburg!“


Würzburg: Es handelt davon ,daß eine unbescholtene Person "verdächtigt" wird aber dieser Tatsache keiner großen Bedeutung schenkt,da dieser sich nichts zu schulden hat kommen lassen und deswegen sich auch keiner Schuld bewußt ist.Das ändert aber nicht`s an der Tatsache,daß er angeklagt wird und sich langsam seiner mißlichen Situation bewußt wird und merkt nun daß er doch etwas zu seine Verteidigung unternehmen muß .Trotzdem "spitzt sich die Situation zu "denn er wird ohne Beweise sogar verhaftet ! - "...das Gesetz solllte JEDEM zugänglich sein " - aber das ist in diesem Fall anders denn der Angeklagte soll sogar ein "Geständnis "abgeben.

 

Die Schauspieler haben dieses schwierige Bühnenstück mit großem Können und Einfühlungsvermögen den Zuschauern vermittelt . Es ist noch der umfangreiche und gekonnte Dialog des "Gefängniskaplans" zu erwähnen der diesen Text bestens auf die Bühne brachte . - Der Inhalt dieses Stückes ist aktueller denn je ,da einem im täglichem Leben diese,solche Verleumdungen,intrigantes und korupptes Verhalten widerfahren können....Ich möchte nun die Spannung aufrecht erhalten indem der Ausgang dieses Stückes hier nicht weiter dargelegt wird.Falls für die Vorstellung von Franz Kafka bei den Lesern dieser Zeilen nun Interesse geweckt wurde hat er (auch noch ) die Möglichkeit diese grandiose Vorstellung hautnah zu erleben ...Dieses Stück ist wird noch bis zum 11.Mai auf  der Werkstatt - "Bühne " in Würzburg aufgeführt !

 

Der Prozess

Bühnenstück nach dem Romanfragment von Franz Kafka

Textfassung von Martin Grimm nach einem Konzept von Wolfgang Schulz

 

Schauspieler

Josef K. - Thomas Lazarus

Franz - Angeklagter - Oliver Bartula

Willem - Gefängniskaplan - Hansjörg Ewert

Aufseher - Advokat - Joachim Vogt

Frau Grubach - Cristina Stochino

Fräulein Bürstner - Uta Frankenberg

Frau des Gerichtsdieners - Lisa Schopf

Leni - Christina Strobel

Untersuchungsrichter - Onkel - Uwe Bergfelder

Mann mit Bart - Prügler - Titorelli - Michael Wagner

 

Kostüme - Milena Foerster

Technik - Bernd Albrecht, Adrian Issing, James Crutchfield

Bühne - Uwe Bergfelder, Milena Foerster

Grafik - Christoph Wildenmann

Ton & Film - Regie - Markus Grimm

Regieassistenz - Christina Strobel


Von: KSR