Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Die Anwohner freuen sich genauso wie die Insekten: Aus der Georg-Schäfer- wurde die Lindenstraße

02.08.2011

Schweinfurt - Die Anwohner dürfen sich freuen, genauso aber nach Nahrung suchende Hummeln und Bienen. Für Insekten sind Silber-Linden ideale Bäume, für die Schweinfurter, die in der Georg-Schäfer-Straße wohnen, stellen die 17 Neupflanzungen eine erhebliche Aufwertung des Straßenzuges dar. Eigentlich müsste man die Straße nun umbennen in Lindenstraße... Ermöglicht hat die Bepflanzung eine Spende des 460 Mitglieder zählenden Vereins für Garten-, Blumen- und Landschaftspflege in Höhe von 4500 Euro. Der Servicebetrieb Bau- und Stadtgrün ermöglichte die bauliche Ausführung.


"Sie leisten einen Dienst an der Umwelt und für die Ästhetik des Stadtbildes", bedankte sich Oberbürgermeister Sebastian Remelé beim Verein für eine jahrelange Zusammenarbeit. Denn wahrlich nicht zum ersten Mal spendete der einstige Gartenbauverein und sorgte mit bürgerlichem Engagement für die Aufwertung einer Straße. Beispielsweise an der Stadthalle, in den Wehranlagen, am Deutschhof oder jüngst erst an der neuen Montessori-Schule. Im konkreten, aktuellen Fall entstand schon durch die noch zarten jungen Bäume eine Art kleine, zumindest halbe Allee.

Die Silber-Linden, die sich dem Stadtklima anpassen und auch dem Klimawandel standhalten können, hätten an sich schon vor langer Zeit gepflanzt werden sollen. Doch die Verlegung von Leitungen sorgte für eine Verschiebung, weshalb die Bäume über zwei Jahre lang vom Servicebetrieb Bau- und Stadtgrün gepflegt wurden und zwei Winter überstehen mussten. "Jetzt leisten wir einen Beitrag für den Natur- und Umweltschutz", sagte Helmut Scheuring, der 1. Vorsitzende des Vereins für Garten-, Blumen- und Landschaftspflege, der 2012 genau 120 Jahre alt wird und der für den runden Geburtstag schon jetzt eine Pflanzaktion an einem markanten Standort plant.


Von: Michael Horling