Soziale Netzwerke

  

Anzeige

„Die Ferne so nah – Faszination der Fremde“ von Roland Fürstenhöfer

31.08.2019

Farbradierungen und Mischtechnik auf Papier


Vernissage am Sonntag, den 22. September um 11.15 Uhr 

Einführung: Liane Thau, Kunsthistorikerin

Musik: Querflötenensemble der Dekanatsmusikschule

Ausstellungsdauer: 23. 9. bis 15. 11. 2019

Schröderhaus, Würzburg

Wilhelm-Schwinn-Platz 3

97070 Würzburg

Tel: 0931-32 17 50

mail@schroeder-haus.de

 

Der 1949 in Fürth/Bay. geborene Künstler Roland Fürstenhöfer studierte von 1968 bis 1972 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und wagte anschließend sofort den Schritt in die Freiberuflichkeit. Seine Ausstellungstätigkeit erstreckt sich über ganz Europa, Australien und die USA. Seine Arbeiten befinden sich in vielen öffentlichen Institutionen und in privaten und öffentlichen Sammlungen. Er hat mehrere Kinder – und Jugendbücher illustriert. Mehrmals wurde er mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Seit 2005 lebt der Künstler im schwäbischen Pöttmes.

 

Zahlreiche Reisen führten den Franken nicht nur in viele europäische Länder sondern auch in die Türkei, nach Jordanien, in den Jemen, nach Marokko, Tunesien, China, Thailand und in die USA. Die Eindrücke, die er von diesen Reisen mitbringt, sind Inspiration für sein künstlerisches Schaffen: seine Erinnerungen transformiert er in eine poetische Bildsprache, die von leuchtenden Farben, genauer Beobachtung und der Liebe zum Detail geprägt ist. Er hält seine Entwürfe als Radierungen und als Malerei auf Holz, Leinwand und Papier fest.


Von: S. Thomas/L. Thau