Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Dr. med. Matthias Blanke tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Walter Link an

05.04.2013

Neuer Chefarzt für Orthopädie, Unfallchirurgie sowie Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt


Schweinfurt: Dr. med. Matthias Blanke ist seit heute neuer Chefarzt der Orthopädie, Unfallchirurgie, sowie Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt.Der 40-jährige Würzburger tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. med. Walter Link an, der die Klinik mehr als 22 Jahre geleitet hat und nunmehr in den wohlverdienten Ruhestand geht.

 

Dr. Matthias Blanke war zuletzt fünf Jahre lang als leitender Oberarzt in der Unfallchirurgie der Universitätsklinik Erlangen tätig. Er ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie und Mitglied zahlreicher orthopädisch/unfallchirurgischer Fachgesellschaften. Dem neuen Chefarzt war das Leopoldina-Krankenhaus während seiner bisherigen beruflichen Laufbahn immer ein Begriff gewesen, weswegen er auch nicht zögerte, sich auf die Nachfolge von Prof. Link zu bewerben. Überzeugt hat ihn vor allen Dingen das außergewöhnlich umfangreiche Versorgungsspektrum des Hauses, welches interdisziplinär medizinische Möglichkeiten auf höchstem Versorgungsniveau bietet. "Meine neue Mannschaft hat unter Leitung meines Vorgängers einen tollen Job gemacht. Ich möchte darüber hinaus natürlich einige neue Schwerpunkte setzten", sagt der Chefarzt. Insbesondere der Bereich der Sportorthopädie liegt ihm dabei am Herzen.

 

Blanke, der in den letzten Jahren unter anderem die Fußball Bundesligisten aus Nürnberg und Fürth sportorthopädisch mitbetreut hat, will auch in Schweinfurt Ansprechpartner für Spitzen- und Breitensportlerwerden.Im den wichtigen Indikationsbereichen Endoprothetik, Gelenkersatz und Arthroskopischer Gelenkchirurgie verfügt der Orthopäde- und Unfallchirurg über große Erfahrung. Durch zahlreiche Auslandsaufenthalte an renommierten Kliniken und Universitäten in den Niederlanden, Frankreich, der Schweiz und den USA konnte er sein operatives Know-How immer weiter ausbauen. Auch die Arthroskopische Chirurgie ("Schlüssellochchirurgie")aller Gelenke nimmt einen großen Stellenwert in seinem Behandlungskonzept ein.Im Mittelpunkt seiner Therapie steht für Dr. Blanke, bei allen bestehenden medizinischen Möglichkeiten, jedoch immer der Patient mit seiner persönlichen Geschichte. " Es gibt immer wieder Fälle, bei denen ein Gelenkersatz, z.B. durch Knorpeltransplantation umgangen werden kann oder bei dem eine Linderung der Beschwerden mit konservativen, nicht operativen Verfahren erreicht werden kann. Diese Möglichkeiten dürfen wir Operateure nicht aus den Augen lassen und müssen das vertrauensvolle Gespräch mit unseren Patienten suchen.", sagt Matthias Blanke. Die Familie, Ehefrau und zwei Söhne werden im Herbst nach Schweinfurt nachkommen und freuen sich schon auf Schweinfurt mit seinen vielen Angeboten.


Von: PM