Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Frühlingsboten für Würzburg

31.03.2020

Gerade in der Zeit der Ausgangsbeschränkung wird ein Spaziergang im Freien allein oder mit der Familie zu einem ganz besonderen Erlebnis – und wir lernen die Schönheit der Natur wieder richtig schätzen. In Würzburg haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gartensamtes in den letzten Monaten dafür gesorgt, dass die Natur bunt erblüht. Insgesamt setzten sie 65.000 Topfpflanzen und 33.000 Blumenzwiebeln. Dieser Frühjahrsflor wurde in der Gärtnerei des Gartenamtes herangezogen. Schwerpunkte der Pflanzungen sind Klein-Nizza im Ringpark, der Berliner Platz, der Neuner Platz und das Kaisergärtchen.

 

Momentan dominieren die Farben Weiß und Blau in Form von Stiefmütterchen, Gänseblümchen und Vergißmeinnicht. An einigen Stellen zeigen sich jedoch schon die ersten roten Tupfer: Ranunkeln. Den Höhepunkt bilden in einigen Wochen zehntausende Tulpen, die die Flächen in ein rotes Meer verwandeln. „Wir hoffen, dass wir mit diesen blühenden Akzenten in der für uns alle schwierigen Zeit Frühlingsgefühle wecken können“, so Umweltreferent Wolfgang Kleiner.

Leon Hergenröther, Auszubildender in der Gärtnerei des Gartenamtes, richtet Gänseblümchen für die Pflanzung. Foto: Gartenamt, Georg Keller.

Von: S. Thomas/C. Lother