Soziale Netzwerke

  

Anzeige

KSV Kitzingen

13.11.2018

Kitzinger Gewichtheber gewinnen zweiten Wettkampf der Frankenliga


Am zweiten Wettkampftag der Bezirksliga Franken fuhren die Gewichtheber vom Main nach Oberfranken zur zweiten Mannschaft des 1.AC Bayreuth. Sportwart Norbert Graber stellte dazu eine Mischung aus erfahrenen Hebern vom letzten Wettkampf, sowie Wiedereinsteigern auf. Mit von der Partie waren Nicole Winterholler, Benjamin Uhl, Philipp Kamleiter und Thomas Stöhr, die bereits fleißig Punkte im ersten Wettkampf ablieferten, sowie Eva Kaluza, Raphael Zink und Kevin Rüffer, die ihren ersten Wettkampf diese Saison bestritten.

 

Die Bayreuther, die mit ihrer zweiten Mannschaft den Nachwuchshebern Wettkampferfahrung beibringen, gingen mit einer durchwegs unerfahrenen Truppe ins Rennen. Dennoch zeigten fast alle der AC Heber neue Bestleistung und überzeugten auf ganzer Linie mit sehr hohen Gewichten und guter Hebertechnik. Der Bayreuther Abteilungsleiter Jürgen Wunderlich und Trainer Arthur Enns haben die letzten Jahre eine starke Mannschaft aufgebaut. Es war jedoch bereits bei den gemeldeten Anfangsgewichten klar, dass einem Sieg der Kitzinger kaum etwas im Wege stehen würde.

 

Dementsprechend schonten sich Nicole Winterholler, Benjamin Uhl, Thomas Stöhr und Philipp Kamleiter und packten alle ein bisschen weniger Gewicht als beim letzten Kampf auf die Hantel. Winterholler zeigte mit 67kg im Reißen und 85kg im Stoßen sechs super Versuche und war mit 286ScP (Sinclairpunkten) beste Heberin des Tages. Ihr dicht auf den Fersen war Uhl, der mit 98kg im Reißen und 128kg im Stoßen ebenfalls eine weiße Weste behielt. Mit 272ScP war er zweitbester Heber. Eine überzeugende Leistung lieferten die Erststarter der Saison ab. Eva Kaluza war noch etwas nervös beim ersten Wettkampf nach zwei Jahren und setzte ihren ersten Versuch an 40kg gleich in den Sand. Nach einer Korrektur im zweiten Versuch brachte sie im dritten Versuch dann eine neue Bestleistung von 43kg zur Hochstrecke. Im Stoßen lief es noch besser und mit 55kg im dritten Versuch steigerte sie sich ebenfalls um 5kg zur alten Bestleistung. Ähnlich lief es bei Raphael Zink. Auch er startete mit 90kg im Reißen, womit er seine alte Bestleistung einstellte. Die neue Bestleistung an 95kg misslang diesmal leider noch, dafür hatte er aber einen Lauf im Stoßen und steigerte von 110kg über 113kg auf 116kg und stellte damit ebenfalls Bestleistung auf. Außer Konkurrenz als Ersatzheber ging Kevin Rüffer an den Start. Auch er zeigt eine aufsteigende Form und empfahl sich mit 70kg im Reißen und 92kg im Stoßen ohne Fehlversuche für die Mannschaft.

 

Am Ende der Veranstaltung erreichten die besten fünf Kitzinger Heber 566ScP im Reißen gegenüber dem 1.AC Bayreuth mit 465ScP. Im Stoßen zählten die Unterfranken 716ScP für sich und die Oberfranken 603ScP. Somit ging auch der Gesamtsieg und 3:0 Punkte mit 1283ScP zu 1068ScP nach Kitzingen. In der Tabelle der Frankenliga steht der KSV nun an erste Stelle, gefolgt vom TSV Röthenbach. Gegen den stärksten Gegner und dem Vorjahressieger aus Bayreuth starten die Gewichtheber am 1.Dezember. Hier wird sich entscheiden, ob der erste Platz verteidigt werden kann und auf einen Meistertitel in der Bezirksliga zu hoffen ist.

Kitzinger Gewichtheber freuen sich über den zweiten Sieg im zweiten Wettkampf. V.v.l. Benjamin Uhl, Eva Kaluza, Nicole Winterholler, Raphael Zink. H.v.l. Kevin Rüffer, Philipp Kamleiter, Thomas Stöhr, Betreuer Oliver Zink, Betreuer Julian Seuffert, Betreuer Thomas Zink (Bild von Thomas Stöhr)

Von: S. Thomas/T. Stöhr