Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Mighty Dogs Schweinfurt

30.09.2019

Sieg in der Generalprobe


„Wir hatten im ersten Drittel eigentlich ganz gut begonnen und uns auch ein Chancenplus erarbeitet. Leider haben wir es versäumt hier 2 bis 3 Tore vorzulegen. So haben wir Haßfurt im Spiel gehalten.“, fasste Trainer Michael Dippold den Spielbeginn des Derbys zusammen. Gegen den ESC Haßfurt musste er außerdem auf Markus Babinsky, David Adam, Benjamin Rakonic und Maximilian Rabs verzichten und somit seine Reihen umbauen. Vorerst gingen die Mighty Dogs nach einem Querpass von Jan Kouba auf Viktor Ledin in der sechsten Spielminute in Führung. Und auch nach dem Ausgleichstreffer durch Jan Trübenekr in der 9. Minute blieben die Mighty Dogs weiter am Drücker, konnten aber mehrfach ihre Torchancen nicht in zählbares umwandeln.

 

Gleich nach der ersten Drittelpause hatte Jeff Murray die Chance Schweinfurt wieder in Führung zu bringen. Stattdessen lautete der Zwischenstand in der 32. Minute nach einem Doppelschlag von Jan Trübenekr und Michal Babkovic dann 3:1 für den ESC Haßfurt. „Im zweiten Drittel kam dann der Doppelschlag von Haßfurt und meine Mannschaft ist für den Rest des Drittels völlig auseinandergefallen.“, so Michael Dippold. „Kein Spieler hat hier Normalform erreicht. Natürlich ist es dann auch meine Aufgabe wieder Ruhe reinzubringen, was wir dann zum Ende des Spiels hin auch geschafft haben.“ Doch zuvor bauten die Haßfurt Hawks ihre Führung durch zwei Powerplaytreffer auf 5:1 aus (Georg Lang, 38./Christian Masel, 40.).

 

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts fingen sich die Mighty Dogs wieder, doch ein weiterer Überzahltreffer durch Daniel Hora besiegelte die Niederlage (50.). „Zu Beginn des letzten Drittels waren wir erst etwas überlegen bis wir dann in Unterzahl gerieten und quasi mit dem ersten Schuss das 1:6 fiel, was uns dann letztendlich das Genick gebrochen hat.“ Daran konnte auch der zweite Treffer der Mighty Dogs durch Jonas Manger, der eine Minute später fiel, nichts mehr ändern. Den Schlussstrich zum 7:2 setzte dann David Hornak in der 53. Minute.

 

Nach Spielende gratulierte Trainer Michael Dippold den Hawks zum Sieg: „Haßfurt hat verdient gewonnen, dadurch dass sie im Gegensatz zu uns ihre Chance einfach cleverer verwertet haben. Allerdings ist das Ergebnis in dieser Höhe nach dem Spielverlauf zu hoch ausgefallen.“

 

Sieg vor Bayernligaauftakt

Eine bessere Chancenverwertung hatten die Mighty Dogs in ihren letzten Vorbereitungsspiel gegen den EHC Bayreuth. „Am Samstag in Bayreuth konnten wir die Chancen, die am Freitag nicht reingegangen sind, nutzen und das letzte Vorbereitungsspiel gewinnen. Jetzt geht es endlich los mit der Saison.“, freut sich Viktor Ledin, der sowohl in Haßfurt als auch in Bayreuth ein Tor schoss, auf den baldigen Saisonstart im Icedome am 04.10.2019 gegen den EHC Klostersee.

 

Doch zuerst starteten die Schweinfurter etwas verhalten in die Partie, so dass Trainer Michael Dippold bereits nach neun Minuten seine Auszeit nehmen musste um seine Jungs wachzurütteln: „Das Spiel war bedingt durch die kurze Pause von circa 17 Stunden nach dem kräftezehrenden Derby wie erwartet kein optischer Leckerbissen, sondern pure Arbeit. Wir hatten das Spiel im Griff und es stand eigentlich nie so richtig eine Niederlage im Raum.“ Und so dauerte es bis zur 15. Minute bis die Mighty Dogs und vor allem Torschütze Jeff Murray den ersten Treffer des Abends bejubeln konnten.

 

Im zweiten Drittel bauten Jan Kouba (25.) und Andreas Kleider (40.) die Schweinfurter Führung auf 0:3 aus.

 

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts verkürzte Michael Natzi noch einmal auf 1:3, bevor Viktor Ledin in doppelter Überzahl zum 1:4 Endstand traf (56.). In den letzten Spielminuten konnte dann auch Nachwuchs-Goalie Leon Pöhlmann seine ersten Erfahrungen im Seniorrenbereich sammeln. Trainer Michael Dippold hätte aber gerne mehr Tore von seinen Jungs gesehen: „Leider haben wir auch heute mit unserem Tore schießen etwas gegeizt und deshalb konnten wir am Ende nur ein 4:1 mit nach Hause nehmen. Natürlich bin ich aber auch zufrieden, dass wir im Vergleich zum Haßfurt-Spiel gerade defensiv wieder eine stabile Leistung abliefern konnten.“

 

Zum Auftakt in die Bayernligasaison 2019/20 starten die Mighty Dogs am Freitag, den 04.10.2019, mit einem Heimspiel gegen den EHC Klostersee. Bully im Icedome ist um 20 Uhr. Der Bayernligaauftakt der Mighty Dogs ist gleichzeitig auch der Startschuss für eine neue Aktion der Mighty Dogs Juniors. In dieser Bayernligasaison gibt es bei jedem Heimspiel der Mighty Dogs 50/50 Lose für 2 € zu kaufen. Dabei fließt ein Euro direkt in die Kasse des Nachwuchses. Der zweite Euro wandert in den Lostopf und wird in der zweiten Drittelpause verlost. Der Gewinner kann sich dann über den gesamten Lostopf freuen. Unterstützt den Nachwuchs der Mighty Dogs und kauft euch euer 50/50 Los!

 

Spielstatistik

ESC Haßfurt – Mighty Dogs 7:2 (1:1; 4:0; 2:1)

Tore: 0:1 Viktor Ledin (Jan Kouba, Jeff Murray), 6. Mnute 1:1 Jan Trübenekr (Daniel Hora, Timo Zürcher), 9. Minute 2:1 Jan Trübenekr (Michal Babkovic), 31. Minute 3:1 Michal Babkovic (David Hornak, Jan Trübenekr), 32. Minute 4:1 Georg Lang (Timo Zürcher, Michael Breyer), 38. Minute, PP1 5:1 Christian Masel (Timo Zürcher, Georg Lang), 40. Minute, PP1 6:1 Daniel Hora (David Hornak, Jan Trübenekr), 50. Minute, PP1 6:2 Jonas Manger (Marcel Grüner, Maurice Köder), 51. Minute 7:2 David Hornak (Daniel Hora, Michal Babkovic), 52. Minute

Strafminuten: ESC Haßfurt 10, Mighty Dogs 14

Zuschauer: 768

 

Spielstatistik

EHC Bayreuth – Mighty Dogs 1:4 (0:1; 0:2; 1:1)

Tore: 0:1 Jeff Murray (Andreas Kleider), 15. Minute, Angezeigte Strafe 0:2 Jan Kouba (Daniel Tratz), 25. Minute 0:3 Andreas Kleider (Jeff Murray), 40. Minute 1:3 Michael Natzi (Florian Müller), 43. Minute 1:4 Viktor ledin (Jeff Murray, Jan Kouba), 56. Minute, PP2

Strafzeiten: EHC Bayreuth 18, Mighty Dogs 14

Zuschauer: 243


Von: S. Thomas/M. Kretzschmar