Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Mit doppelter Kraft an der Spitze des Kommunalunternehmens

30.04.2020

Eva v. Vietinghoff-Scheel ergänzt den Vorstand


Würzburg,   Seit Anfang April hat das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg (KU) eine Doppelspitze: Gemeinsam mit dem bisherigen Vorstand Prof. Dr. Alexander Schraml bekleidet Eva v. Vietinghoff-Scheel die höchste Führungsfunktion des KU und trägt damit Verantwortung für die rund 1.100 Mitarbeiter des Unternehmens. Zusammen mit dem bisherigen Landrat und Verwaltungsratsvorsitzenden Eberhard Nuß stellten Schraml und v. Vietinghoff in einem Pressegespräch heute die neue Leitungsstruktur vor.

 

„Das Neue ist im Grunde gar nicht so neu, aber es hat jetzt einen Namen“, erklärte Schraml. „Frau v. Vietinghoff und ich arbeiten seit Jahren sehr eng zusammen. Durch ihre verschiedenen Führungsaufgaben hat Frau v. Vietinghoff seit 2016 wesentliche Entwicklungen innerhalb des Unternehmens mitbestimmt.“ „Eine durch Frau v. Vietinghoff erweiterte Vorstandsstruktur ist eine sinnvolle Konsequenz dieser Entwicklungen, die mit einer zunehmenden Ausdifferenzierung und Erweiterung der Aufgaben des KU einhergehen“, ergänzte Nuß.

 

Aktuelle Projekte

Als eines der anstehenden Großprojekte des Unternehmens wird ab diesem Jahr die Main-Klinik Ochsenfurt für rund 89 Millionen Euro generalsaniert. Daneben bilden gesamtgesellschaftliche Prozesse ebenso wie neue rechtliche Regelungen Herausforderungen, denen sich das KU gegenübersieht. So steht etwa ein steigender Pflegebedarf einem Mangel an Pflegekräften gegenüber – eine Situation, auf die das KU mit dem Bau neuer Seniorenzentren (aktuell in Planung: Uettingen) ebenso wie mit Planungen für die Eröffnung einer Pflegeschule reagiert. Im Bereich der Abfallwirtschaft machen steigende rechtliche Anforderungen an die Trennung und das Recycling der verschiedenen Abfallfraktionen größere räumliche Kapazitäten auf den Wertstoffhöfen notwendig. Als aktuelle Bauprojekte stehen in diesem Zusammenhang die Erweiterung der Wertstoffhöfe Wöllrieder Hof (Rottendorf) und Matzenhecke (Höchberg) sowie die Erweiterung des Betriebssitzes in Veitshöchheim auf dem Programm.

 

„Darüber hinaus versteht sich das KU als Partner und Ansprechpartner für die Gemeinden des Landkreises und versucht, diese bei Bedarf bestmöglich mit hausinternen Kompetenzen und Kapazitäten zu unterstützen“, erklärte v. Vietinghoff. So übernimmt das KU aktuell für zahlreiche Gemeinden die Personalverwaltung. „Wir freuen uns darauf, die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der vergangenen Jahre mit Herrn Eberth als neuen Landrat und Verwaltungsratsvorsitzenden, mit den neuen ebenso wie den wiedergewählten Bürgermeistern der Landkreisgemeinden fortzusetzen“, so v. Vietinghoff.

 

Die Krise meistern

Höchste Priorität hat allerdings aktuell der Umgang mit der Covid-19-Pandemie. Mit der Main-Klinik in Ochsenfurt, den Senioreneinrichtungen, der Abfallentsorgung, der Trinkwasserversorgung und dem ÖPNV liegen sämtliche Schwerpunkte des KU im systemkritischen Bereich.

 

„Wir bündeln momentan alle unsere Kräfte, um diese Krise gut zu meistern“, erläuterte Schraml. „Für Patienten, Bewohner unserer Einrichtungen und Kunden ebenso wie für unsere Mitarbeiter gilt es, größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Auf allen Ebenen haben wir hierfür umfassende Hygienemaßnahmen und -vorschriften in Kraft gesetzt.“

 

„Darüber hinaus besteht eine enorme Herausforderung darin, die derzeitigen beruflichen und privaten Notwendigkeiten der Mitarbeiter in Einklang zu bringen“, ergänzte v. Vietinghoff. „Alle Führungskräfte versuchen, soweit es der Betrieb zulässt, im Personaleinsatz möglichst individuell auf die jeweilige familiäre Situation jedes Mitarbeiters einzugehen. Uns ist bewusst, dass dies nicht hundertprozentig gelingen kann und unsere Mitarbeiter derzeit häufig unter enormer Doppelbelastung – beruflich wie privat – stehen. Für die trotzdem spürbar hohe Motivation und das große persönliche Engagement der Mitarbeiter aller Berufsgruppen kann gar nicht genug Dank ausgesprochen werden.“

 

Zu den Personen

Eva von Vietinghoff-Scheel, zuvor unter anderem als Geschäftsbereichsleiterin im Landratsamt tätig, übernahm im Oktober 2016 zunächst die Verantwortung für die Zweckverbände Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) und Abwasserbeseitigung Großraum Würzburg (AGW). Seit November 2018 ist sie als Teil der Werkleitung für FWM tätig. Im Laufe der vergangenen drei Jahre wurde die KU-Justiziarin Leiterin der Rechtsabteilung, Mitgeschäftsführerin der Immobilien KU GmbH, Betriebsleiterin und Mitgeschäftsführerin der ProCura DienstleistungsGmbH sowie Mitgeschäftsführerin der Main-Klinik Ochsenfurt und der Senioreneinrichtungen des Landkreises Würzburg. Zugleich verantwortet sie die Initiative der ambulant betreuten Wohngemeinschaften und den Bau der Seniorenzentren Bergtheim und Uettingen.

 

Prof. Dr. Alexander Schraml bekleidet die Funktion des Vorstands seit der Gründung des KU im Jahr 1998, seit 2005 als alleiniger Vorstand. In dieser Funktion ist er u.a. als Mitgeschäftsführer der Main-Klinik Ochsenfurt gGmbH und der Senioreneinrichtungen des Landkreises Würzburg gGmbH tätig. Darüber hinaus ist er Vorstand der Klinik-Kompetenz-Bayern eG, Vorstandsmitglied von HALMA e.V. sowie Sprecher der Arbeitsgemeinschaft „Kommunale Altenhilfe Bayern“.

 

Eberhard Nuß ist als Landrat seit 2008 zugleich Verwaltungsratsvorsitzender des KU. Zum 01.05.2020 übergibt er dieses Amt an Thomas Eberth.

V.l.n.r.: Prof. Dr. Alexander Schraml, Eva v. Vietinghoff-Scheel, Eberhard Nuß (Foto: KU)

Von: S. Thomas/R. Sämann