Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Musik aus dem Fenster

31.03.2020

Flashmob geht am Sonntag weiter - Musikschule Volkacher Mainschleife weiterhin dabei


Volkach. Musik aus dem Fenster – der Flashmob gegen Corona geht weiter: Nach der großartigen, überaus positiven Resonanz und zahlreichen Rückmeldungen wird der musikalische Flashmob an der Mainschleife am kommenden Sonntag fortgesetzt.

 

„Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen und MusikerInnen unserem Beispiel gefolgt sind“, betont der Leiter der Musikschule, Oskar Schwab. Es sei eine schöne Aktion, die immer weitere Kreise zöge und tatsächlich vielen Menschen helfe, die schwierige Corona-Situation zu Hause etwas zu lindern. „Wir verstehen diese Aktion als ein Zeichen der Solidarität! Musikalische Perfektion war und ist dabei nicht das Ziel.“ Am Sonntag, 5. April, heißt die Devise: „Aller guten Dinge sind drei“ – diesmal werden in folgender Reihenfolge gespielt Beethovens Freude schöner Götterfunken, das Gedicht „Von guten Mächten“ von Dietrich Bonhoeffer und das Abendlied Der Mond ist aufgegangen, ein Gedicht von Matthias Claudius, das zu den bekanntesten Werken der deutschen Literatur gehört. „Wir danken sehr herzlich unserem Ehrenbundesdirigent Prof. Ernst Oestreicher, der seit Jahren das Symphonische Blasorchester Volkach leitet, dass er uns hierfür einen Notensatz zur Verfügung gestellt hat!

 

Wer mitsingen möchte: Hier der Text des Abendliedes „Der Mond ist aufgegangen“:

Der Mond ist aufgegangen

Die goldnen Sternlein prangen

Am Himmel hell und klar

Der Wald steht schwarz und schweiget

Und aus den Wiesen steiget

Der weiße Nebel wunderbar

Wie ist die Welt so stille

Und in der Dämmrung Hülle

So traulich und so hold

Als eine stille Kammer

Wo ihr des Tages Jammer

Verschlafen und vergessen sollt

Seht ihr den Mond dort stehen?

Er ist nur halb zu sehen

Und ist doch rund und schön

So sind wohl manche Sachen

Die wir getrost verlachen

Weil unsre Augen sie nicht sehen

Wir stolze Menschenkinder

Sind eitel arme Sünder

Und wissen gar nicht viel

Wir spinnen Luftgespinste

Und suchen viele Künste

Und kommen weiter von dem Ziel

Gott, lass dein Heil uns schauen

Auf nichts Vergänglichs trauen

Nicht Eitelkeit uns freun Lass und einfältig werden

Und vor dir hier auf Erden

Wie Kinder fromm und fröhlich sein

Wollst endlich sonder Grämen

Aus dieser Welt uns nehmen

Durch einen sanften Tod

Und, wenn du uns genommen

Lass uns in Himmel kommen

Du unser Herr und unser Gott

So legt euch denn ihr Brüder

In Gottes Namen nieder

Kalt ist der Abendhauch

Verschon uns, Gott, mit Strafen

Und lass uns ruhig schlafen

Und unsern kranken Nachbarn auch

 

(Quelle: Musixmatch Songwriter: Schulz Johann Abraham Peter / Weindorf Hermann / Claudius Matthias)


Von: S. Thomas/K. Eden