Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Nach Großbrand im Ortskern

19.03.2015

Brandstiftung nicht auszuschließen – Kripo nimmt Hinweise entgegen


SANDBERG / OT LANGENLEITEN, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nach dem Großfeuer, bei dem mehrere Gebäude komplett niedergebrannt sind und auch umliegende Bauten teilweise beschädigt wurden, haben die Brandfahnder der Kripo Schweinfurt mittlerweile die Arbeit aufgenommen. Genaue Hinweise auf die Brandursache gibt es zwar noch nicht, dennoch kann eine Brandstiftung derzeit nicht ausgeschlossen werden. Deshalb bittet die Kripo um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Wie bereits berichtet, war gegen 20:30 Uhr der Brand in der Lindenstraße bei der Integrierten Leitstelle gemeldet worden. Eingesetzt war dann ein Großaufgebot von Freiwilligen Feuerwehren, die mit knapp 250 Einsatzkräften vor Ort war. Die Löscharbeiten an den hauptsächlich betroffenen Scheunen dauerten bis in die Mittagsstunden des Donnerstags an. Dabei mussten auch Abrissarbeiten durchgeführt werden, um an die letzten Glutnester heranzukommen.

 

Insgesamt fünf Personen sind bei dem Brand leicht verletzt worden. Ein Feuerwehrmann erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, ein weiterer eine leichte Verletzung am Auge und drei Anwohner mussten wegen eines Schocks ambulant versorgt werden. Neben den zwei Scheunen, einem Schuppen und einem Wohnhaus sind auch die umliegenden Gebäude durch Hitzeeinwirkung und Brandzehrungen teilweise in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Sachschaden beläuft sich mittlerweile auf mehrere 100.000 Euro.

 

Am Donnerstagvormittag führten die Brandfahnder der Kripo Schweinfurt die Ermittlungen vor Ort weiter. Wegen des hohen Zerstörungsgrades ist die Bestimmung der Ursache schwierig. Konkrete Hinweise auf eine Brandstiftung liegen zwar bislang nicht vor, diese kann aber auch nicht ausgeschlossen werden. Deshalb nimmt die Kriminalpolizei Schweinfurt jetzt sachdienliche Hinweise von Zeugen entgegen. Wer vor Ausbruch des Feuers Beobachtungen gemacht hat, die in irgendeinem Zusammenhang mit der Entstehung des Brandes stehen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.


Von: SIGGI