Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Neues aus den Hallen: Infos vom Handball und Korbball kompakt

09.10.2011

Schweinfurt - Die Schweinfurter Handball-Herren sidn derzeit richtig gut drauf. Sie gewannen gegen Höchberg. Doch auch von den anderen Teams des MHV 09 gibt´s an dieser Stelle die Berichte, genauso alles Wissenswerte vom lokalen Korbballgeschehen. Wir beginnen mit Handball.


Männer I - Bezirksoberliga - MHV Schweinfurt : TG Höchberg - 26:24 (13:15):
Wie vor dem Spiel erwartet, tat sich der MHV am Samstagabend in der Georg-Wichtermann-Halle mit den Gästen aus Höchberg wieder sehr schwer! In der letzten Saison gingen im Kräftemessen dieser beiden Mannschaften alle 4 Punkte nach Höchberg und die Vorzeichen vor dem Spiel waren dieses Mal auch alles andere als gut. Beim Abschlusstraining am Freitagabend fehlten gleich 5 Stammspieler. Somit war die Vorbereitung für das Spiel auch nur bedingt möglich gewesen. Und tatsächlich von den ersten Minuten des Spiels an, schien es so, als ob der MHV wieder zu viel Respekt vor dem Gegner hätte. Es lief nicht viel zusammen und vor allem in der Abwehr zeigte man keine gute Leistung. Der erkennbare Wille das Spiel zu gewinnen war in den Köpfen bei jedem einzelnen Spieler schon da, nur dessen Umsetzung in die nötige Körpersprache und in die Bewegungsfreudigkeit im Deckungsverbund klappte leider nicht wie gewünscht. Die TG Höchberg blieb, nicht ganz unverdient, stets vorne und konnte ihr eigenes Spiel im Angriff ziemlich ungehindert und beliebig fortsetzten.

"Fünfzehn Tore in der 1. Halbzeit als Heimmannschaft zu kassieren ist einfach viel zu viel. Wir haben es dem Gegner sehr einfach gemacht", sagte Coach Harun Tucovic, der sehr früh, schon in der 14. Spielminute mit einem Time-out versuchte seine Mannschaft wach zu rütteln. Die Maßnahme zeigte nur bedingte Wirkung. Etwas später wechselte er auch den bis dahin etwas unglücklichen Torwart Florian Menzel aus. Der MHV blieb dran, aber für eine Wende reichte es noch nicht, Pausenstand 13:15.

In der Halbzeitpause sprach man gemeinsam die Fehler an und schon mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde deutlich, dass die 09er eine ganz andere Einstellung auf dem Parkett hatten. Gleich wurde der 2-Tore-Rückstand wett gemacht (16:16) und mit 18:17 (38.) übernahm der MHV wieder die Führung und gab sie nicht mehr aus der Hand. Eine deutliche Steigerung in der Abwehr war jetzt zu erkennen und man hielt Mitte der zweiten Halbzeit stets zwei Tore Vorsprung, was die TG Höchberg zu einer Auszeit und zu eine Abwehrumstellung veranlasste. Leider verletzte sich Daniel Bitsch am Knie und konnte bis Ende des Spiels nicht mehr eingesetzt werden, was sich gerade in der Schlussphase im Offensivspiel der 09er bemerkbar machte. Der MHV Schweinfurt 09 ließ den Gegner durch einige Abspielfehler wieder in Schlagdistanz kommen und es blieb bis zum Spielende ein offenes aber durchaus  faires Spiel. Die jungen Schiris sorgten einige Male für Aufregung bei den Schweinfurter Zuschauern, da oft keine gemeinsame Linie zu erkennen war, vor allem in der Schlussphase vermisste man deutlich die Vergleichbarkeit bei einigen Spielsituationen. Nichtsdestotrotz gelang es den 09ern im Unterzahl zwei Tore zu erzielen. Dazu hielt der wieder eingewechselte Torhüter Florian Menzel ein paar wichtige Bälle und das Spiel wurde mit 26:24 verdient gewonnen!

"Nach 4 Spieltagen sind wir noch ungeschlagen und haben 7:1 Punkte auf dem Konto. Aufgrund einer schwierigen Terminsituation in der Vorbereitung, des Hallenwechsels und die Abgänge einiger Stammspieler vor der Saison, war dieser Start nicht unbedingt zu erwarten. Die Leistung der Mannschaft heute zeigt, dass wir als Mannschaft einen Schritt weiter zusammengewachsen sind und solche Spiele auch gewinnen können. Bei so einem Spiel sind wir in der Vergangenheit schon einige Male zusammengebrochen, heute Abend tanzten wir einen Freudentanz nach dem Spiel und können die zwei Punkte in Schweinfurt behalten. Gratulation an die Mannschaft für den Sieg und die tolle Moral", sagte mit heiserer Stimme der Schweinfurter Trainer Tucovic.

Am Wochenende ist die erste Männermannschaft des MHV spielfrei und am 22.10. findet die Auswärtsbegegnung gegen die Waldbüttelbrunner Reserve statt. Der Spielbeginn ist am 22.10. um 17.30 Uhr. Gegen die Reservemannschaften der Bayernligisten bzw. Landesligisten auswärts zu spielen, ist immer eine undankbare Aufgabe, da man nie weiß, wie die wahre Stärke des Gastgeber sein wird. Das ist und bleibt ein Wundertüte. Der MHV würde sich freuen, wenn auch ein paar Fans im Würzburger Vorort  mit unterstützen würden.

(Text: Harun Tucovic)

Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Bauer 2, Guggenberger 1, Nielsen 3, Daniel Bitsch 5, Schäfer 1, Karl 7/3, Stark 2, Sauer 1, A. Bitsch 2, Früh 3.
Es trafen für die TG Höchberg:
Englert 3, Ehrenfels 7/2, Zwerenz 1, Schultes 1, Schaffer 1, Wetterich, Klement 5, Böhmer 4

Statisitk:
Siebenmeter MHV 3/3, TGH 2/2
Zeitstrafen MHV 8 min., TGH 12 min.
Spielfilm: 2:2, 6:6, 9:12, 11:14, (13:15); 16:16, 18:17, 21:19, 24:22, 26:24

Weibl. B-Jgd. - Bezirksoberliga - TSV Mellrichstadt : MHV Schweinfurt - 7:10 (5:4):
Durch Kampfgeist den ersten Sieg eingefahren!

Heute hatte die weibliche B-Jugend das erste Saisonspiel gegen den TSV Mellrichstadt, der in der letzten Saison Meister wurde. Nachdem aus der weiblichen  B-Jugend zehn Spielerinnen in die weibliche A-Jugend gehen mussten und nur zwei Spielerinnen aus der C-Jugend nachgekommen sind, hieß die Devise erst mal ruhig spielen. Man wollte den Spielerinnen wollten Kristina und Sarah, die neu hinzugekommen sind, die Chance geben sich mit den Spielzügen und auch der anderen Spielweise in dieser  Liga vertraut zu machen.

Leider halfen alle Beruhigungsgummibärchen, die zuvor in der Kabine ausgegeben wurden, nichts. Der MVH 09 spielte, als wäre der Ball sehr heiß und man müsste schauen, ihn schnellst möglich wieder los zu werden. Erst Ende der Halbzeit schafften es die Schweinfurter, den Ball laufen zu lassen und einige schöne Angriffe zu starten. Somit gingen sie mit 5:4 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit konnten sie dann ganz klar für sich gewinnen. Durch weniger technische Fehler und einer Tempoverschärfung, konnten schöne Tore heraus gespielt werden. Die Abwehr stand und Mellrichstadt konnte nur noch zwei Treffer erzielen. Den Sieg haben sich dei Schweinfurter in der Abwehr erkämpft!

(Text: Nicole Breitenbach/Marcus Thalhäuser)

Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Miriam (3), Maria (2), Jaqueline (2/1), Kristina (2), Sarah (1)

Männl. B-Jgd. - Bezirksliga - TSV Mellrichstadt : MHV Schweinfurt - 30:26 (15:14)

Saisonauftakt für die Jungs der männlichen B-Jugend in Mellrichstadt: Das Team war vor dem Anpfiff hochmotiviert und hatte Lust auf Handball. Dies spiegelte sich in den ersten 10 Minuten wider, in denen man Mellrichstadt im Griff hatte und mehr als nur auf Augenhöhe war. Die Abwehr war gut im Spiel und hat nur wenige Torchancen zugelassen, was auf die offensive Abwehr zurückzuführen war. Bis dann die 13. Minute kam und das bekannte Problem auftrat. Es wurde auf einmal hektisch im Angriff gespielt, unkontrollierte und ungenau Bälle gespielt, welche sofort mit schnellen Gegenstößen bestraft wurden. Mellrichstadt zog vom Spielstand 7:7 auf 11:7 davon. 5 Minuten später fing sich die Mannschaft wieder und kämpfte sich auf einen Halbzeitstand von 15:14 heran.

Auch am Anfang der zweiten Halbzeit war der MHV wieder mehr als auf Augenhöhe, da die Abwehr wieder vernünftig stand und man seine Angriffe konsequent zu Ende spielte. Beim Stand von 19:17 dann der erneute Einbruch des MHVs und Mellrichstadt zog auf 24:17 davon. Es folgte eine kurze Phase mit vielen Ungenauigkeiten auf beiden Seiten, bis man sich wieder auf das Handballspielen konzentrierte. Die Mannschaft kämpfte anschließend bis zum Schluss um die Punkte, leider vergeblich, da sich die Konstanz von Mellrichstadt durchsetzte. Mit ein bisschen mehr Ruhe und Cleverness im Spielaufbau, wäre heute mehr drinnen gewesen.

(Text: Tobias Karl)

Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Samuel (8/4), Frieder (4), Tim (1), Jonas (8/2), Markus (1), Michael (4)

Männl. C-Jgd. - Bezirksliga Ost - MHV Schweinfurt : TSV Bergrheinfeld - 20:11 (12:4) - 09.10.2011

Nach zwei Niederlagen hat die männliche C-Jugend endlich ein Erfolgserlebnis und das auch gleich sehr deutlich. Von Beginn an zeigten die Jungs den nötigen Biss und kauften den Berger Spielern den Schneid in der Abwehr ab. Kaum eine klare Torchance konnten sich die Gegner erarbeiten und die Lücken wurden immer wieder gut zugeschoben. So ist es auch zu erklären, dass die ersten drei Tore sämtlich aus Konter resultierten, die Felix Landgraf gewohnt sicher verwandelte. Dies gab dem Team augenscheinlich Sicherheit. Kontinuierlich wurde der Vorsprung über 3:1; 5:1 auf 7:3 ausgebaut. Hinter der guten Abwehr stand mit Julian Kirsch ein guter Rückhalt im Tor, der eigentlich nur durch freie Würfe bezwungen wurde. Besonders gut war die Endphase der ersten Halbzeit, als man sich von 7:4 auf 12:4 absetzte und mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause ging.

Nach der Pause gelang dann sogar noch das 13:4, doch dann brachte man in den kommenden 10 Minuten irgendwie den Ball nicht mehr im Tor unter und ließ sich plötzlich etwas von der Hektik des Gegners anstecken und der holte auf 13:7 auf. Der Einsatz stimmte zwar weiterhin, aber irgendwie war man plötzlich wieder etwas unsicher. Eine Szene die belegt, wie die Jungs an diesem Tag kämpften war ein Konter der Gäste, bei dem Jonathan Drescher den gegnerischen Spieler einholt und dann den Wurf auch noch mit einem Sprung in den Kreis blockt! Ein toller Einsatz. Um erst gar nicht in die Gefahr zu kommen den Gegner aufkommen zu lassen gab es die Auszeit und offensichtlich war es das richtige Mittel: Zwei schön herausgespielte Tore beruhigten die Situation und erstickte alle Hoffnungen der Gäste im Keim. Beim beruhigenden Vorsprung von 18:8 konnte man es sich dann auch erlauben die Spieler einzuwechseln, die sonst nicht so zum Zug kommen und auch Leon Huppmann konnte sein ersten Spieleinsatz absolvieren. Leider sprang sein 7m vom Innenpfosten aus dem Tor heraus. Am Schluss stand ein völlig verdientes 20:11 an der Anzeigetafel.

(Text: Martin Feuerbacher)

Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Kilian Harlos 4, Schüll Daniel 1, Guhl Marcel 2, Spahn Kilian 3, Feuerbacher Tim 1, Landgraf Felix 8/1

Männl. D-Jgd. - Bezirksliga Nordost - MHV Schweinfurt : HSG Schwanberg/Main II - 26:2 (11:0)

Nach dem missglückten Saisonauftakt hat sich die D-Jugend sehr konzentriert beim ersten Heimspiel gezeigt. Gegen die körperlich  unterlegenen Gäste von der HSG Schwanberg/Main wurde von Beginn an Druck im Angriff aufgebaut und sichere Tore erzielt.

Fast jeder Spieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Neben Einzelaktionen wurden auch einige Torerfolge durch ein sicheres Kombinationsspiel erzielt. Die Abwehr stand sehr sicher, wodurch der Gegner auch erst in der 2. Halbzeit zu zwei Torerfolgen kam. Der gut aufgelegte Moritz Rubner im Tor war erneut ein wichtiger Rückhalt. Die Fans waren auch überrascht, dass nach der großen Führung zur Halbzeit, auch in der 2. Halbzeit sehr konzentriert der Tordrang vorhanden war. Wenn diese Leistung in die nächsten Spiele übernommen wird, können sicherlich noch einige Siege vermeldet werden.

(Text: Stefan Göbel)

Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Paul Bützow (7), Christof Schmitt (5), Tobias Müller (4), Linus Breun (4), Frederic Mönkeberg (4), Christopher Lunz (1), Omar Tucovic (1)

Und damit zum Korbball, wo angeblich auch die Bundesliga der Frauen wieder startete. Im Oberhaus betreibt man aber nach wie vor nahezu keine Öffentlichkeitsarbeit. Anders als in den Ligen darunter.

Frauen, Landesliga Nordbayern:
TSV Bergrheinfeld    - SG Sennfeld        2:3
SG Dittelbrunn    - TSV Essleben    1:9
TSV Bergrheinfeld    - TV Hassfurt        6:2
SG Sennfeld        - SG Dittelbrunn    12:5
TSV Essleben        - TV Hassfurt        2:7
TSV Bergrheinfeld    - SG Dittelbrunn    10:3
SG Sennfeld        - TSV Essleben    6:6

Tabelle:
1. SG Sennfeld        7 / 21:13
2. TSV Bergrheinfeld        6 / 18:8
3. TSV Essleben        4 / 17:14
4. TV Hassfurt        3 / 9:8
5. VfL Kleinlangheim
6. TSV Nordheim
7. DJK Schweinfurt
8. TG 48 Schweinfurt        0 / 0:0
9. SG Dittelbrunn        0 / 9:31

Überraschende Ergebnisse lieferte der erste Spieltag in der Landesliga. Gleich zum Auftakt setzte sich die SG Sennfeld knapp gegen den TSV Bergrheinfeld durch, entschied die Partie gegen die SG Dittelbrunn sehr souverän für sich, musste sich dann allerdings im Duell mit dem TSV Essleben mit einem Remis zufrieden geben, und übernahm zunächst die Tabellenführung. Als gleichstarker Verfolger präsentierte sich Bergrheinfeld mit zwei überlegen heraus gespielten Erfolgen gegen die Konkurrenz aus Hassfurt und Dittelbrunn. Nach einem ebenfalls souveränen Sieg gegen Dittelbrunn gab sich der TSV Essleben überraschend deutlich dem TV Hassfurt geschlagen.

Korbwerferinnen:
Sennfeld: Tina Schmuck 5, Amelie Schuhmann 5, Barbara Heuser 4, Katharina Heuser 4, Andrea Schmuck 3
Bergrheinfeld: Carina Popp 5, Lena Hünlein 3, Sina Meyer 3, Ilka Müller 3, Sabrina Eckert, Claudia Öffner
Essleben: Klara Strobel 7, Andrea Bauer 3, Petra Königer 2, Janina Kus 2, Katharina Stapf 2, Simone Haupt
Hassfurt: Kerstin Ankenbrand 4, Eva Ankenbrand 3, Annegret Kern, Katharina Willinger
Dittelbrunn: Anna Berger 4, Martina Nietsche 3, Ute Walter 2

Jugend 15. Landesliga Nordbayern:
TSV Bergrheinfeld    - SG Dittelbrunn        5:3
TSV Ettleben        - TSV Grafenrheinfeld    6:8
TSV Bergrheinfeld    - TSV Grettstadt        6:3
SG Dittelbrunn    - TSV Ettleben        5:7
TSV Grafenrheinfeld    - TSV Grettstadt        11:1
TSV Bergrheinfeld    - TSV Ettleben        8:12
SG Dittelbrunn    - TSV Grafenrheinfeld    5:11

Tabelle:
1. TSV Grafenrheinfeld    9 / 30:12
2. TSV Ettleben        6 / 25:21
3. TSV Bergrheinfeld        6 / 19:18
4. VfL Niederwerrn
5. TSV Werneck
6. SV Schraudenbach
7. TSV Heidenfeld        0 / 0:0
8. SG Dittelbrunn        0 / 13:23
9. TSV Grettstadt        0 / 4:17

Der beste Start in die neue Hallensaison gelang dem TSV Grafenrheinfeld. Das Team von Ingrid Lutz behauptete sich in seiner Auftaktpartie gegen Aufsteiger TSV Ettleben, und setzte sich in seinen weiteren Duellen gegen die Konkurrenz aus Grettstadt und Dittelbrunn jeweils souverän durch. Der Rekord-Meister der letzten Jahre, TSV Bergrheinfeld, bezwang ebenfalls in seinen ersten beiden Spielen die Teams aus Grettstadt und Dittelbrunn, wenn auch nicht in der erwarteten Überlegenheit, scheiterte dann aber an Ettleben am Ende recht deutlich mit 8:12. Mit dem Sieg gegen die SG Dittelbrunn sicherte sich der TSV Ettleben dank des besseren Korbverhältnisses dann den zweiten Platz.

Korbwerferinnen:
Grafenrheinfeld: Sabrina Bonengel 13, Meike Eusemann 5, Selina Frei 5, Samira Kühnel 4, Sarah Kühnel 2, Isabella Burlein
Bergrheinfeld: Jessica Karrlein 7, Johanna Schneider 4, Alisa Rudloff 3, Laura Grob 2, Michelle Triebel 2, Eva Wahler
Ettleben: Hannah Ehrhardt 13, Anna Beppler 8, Janina Weingart 2, Luisa Nieser, Linda Reuß
Grettstadt: Magdalena Weichlein 4
Dittelbrunn: Ann-Christin Sauer 6, Aylin Moser 3, Lorena Lender, Mareike Schmitt, Miriam Schmitt

Frauen, Bezirksliga Unterfranken:
DJK Brebersdorf    - SSV Gädheim        4:9
TSV Grafenrheinfeld    - TV Hassfurt II        9:3
DJK Brebersdorf    - TSV Heidenfeld        6:8
SSV Gädheim        - TSV Grafenrheinfeld    3:12
TV Hassfurt II        - TSV Heidenfeld        9:10
DJK Brebersdorf    - TSV Grafenrheinfeld    6:6
SSV Gädheim        - TV Hassfurt II        10:8

Tabelle:
1. TSV Heidenfeld        12 / 52:40
2. TSV Grafenrheinfeld      7 / 27:12
3. DJK Unterspiesheim      6 / 20:5
4. DJK Hirschfeld          6 / 30:11
5. SSV Gädheim          6 / 22:24
6. DJK Stadelschwarzach      3 / 19:35
7. DJK Brebersdorf          1 / 16:23
8. TV Hassfurt II          0 / 20:29
9. TSV Kützberg          0 / 19:38

Durch die beiden Siege gegen die Teams aus Brebersdorf und Hassfurt übernahm der TSV Heidenfeld die Tabellenspitze. Sehr souverän präsentierte sich in seinen beiden ersten Begegnungen der Landesliga-Absteiger TSV Grafenrheinfeld vor heimischer Kulisse, musste dann aber gegen die DJK Brebersdorf ein unerwartetes Unentschieden zu lassen. Mit ebenfalls zwei Siegen gegen Brebersdorf und Hassfurt sicherte sich der SSV Gädheim einen Platz im Mittelfeld.

Korbwerferinnen:
Heidenfeld: Carina Graf 8, Christina Pfeuffer 3, Theresa Stephan 3, Christin Weller 3, Eva Greß
Grafenrheinfeld: Christina Rumpel 7, Janina Fenn 6, Nora Hinz 5, Kristina Rehl 5, Katharina Scholl 2, Laura Fenn, Franziska Schug
Gädheim: Stefanie Schramm 6, Claudia Hetterich 5, Kathrin Eußner 4, Brigitte Mahr 3, Kristina Durmann, Mona Köhler, Monja Sander, Stefanie Schunk
Brebersdorf: Ramona Pfister 8, Petra Nöth 3, Christina Wenz 3, Daniela Fuchs, Linda Vollmuth
Hassfurt II: Simone Stöhr 7, Corina Hartmann 4, Julia Karg 4, Barbara Ksinski 4, Sara Hept

Jugend 15, Bezirksliga Unterfranken:
FC Geldersheim    - TV Hassfurt            9:5
SG Hausen        - TV Königsberg        6:2
FC Geldersheim    - TSV Lendershausen          4:9
TV Hassfurt        - SG Hausen            5:11
TV Königsberg    - TSV Lendershausen        6:10
FC Geldersheim    - SG Hausen            5:6
TV Hassfurt        - TV Königsberg        5:6

Tabelle:
1. SG Hausen            9 / 23:12
2. TSV Lendershausen    6 / 19:10
3. FC Geldersheim        3 / 18:20
4. TV Königsberg        3 / 14:21
5. SV Schwanfeld
6. TSV Nordheim
7. TV Jahn Schweinfurt
8. TSC Zeuzleben        0 / 0:0
9. TV Hassfurt        0 / 15:26

Am besten startete die SG Hausen in die neue Spielrunde, indem sie ihre Duelle gegen die Teams aus Königsberg, Hassfurt und Geldersheim für sich entschied. Ähnlich stark zeigte sich der TSV Lendershausen in seinen Partien gegen Geldersheim und Königsberg, und bleibt damit der SG an den Fersen. Sowohl Geldersheim als auch Königsberg setzten sich gegen den TV Hassfurt durch, dem zum Auftakt kein Punktgewinn glückte.

Korbwerferinnen:
Hausen: Anna-Lena Müller 12, Fabienne Folger 6, Clara Luz 2, Katharina Schäfer 2, Jasmin Howe
Lendershausen: Isabel Iskrzycki 9, Tamara Köttler 6, Mona Egelkraut 2, Alisa Iskrzycki 2
Geldersheim: Theresa Lurz 7, Katharina Lurz 6, Lena Kundmüller 2, Lorena Gerstner, Jennifer Meier, Franca Wolz
Königsberg: Katharina Schmitt 11, Laura Knauer 3, Laila Burkardt 2
Hassfurt: Elena Ksinski 6, Nele Barfuß 4, Sophie Ludwig 2, Sarah Mix 2, Hanna Fesser, Pia Hept

Die Berichte trugen Frank Völker und Emil Stock zusammen, Foto vom Handball: Frank Völker (MHV 09).


Von: Michael Horling